30. Januar 2013

Rezension zu "Ich würde dich so gerne küssen" von Patrycja Spychalski



Verlag: cbt

Originaltitel: Ich würde dich so gerne küssen 

Erscheinungsdatum: 13. Februar 2012

ISBN: 978-3570307809

Seiten: 269 Seiten

Preis: 7.99 

Kaufen: *Klick*




"Ich bin eine hysterische Ziege", bringe ich zwischen zwei Schluchzern hervor.

"Du bist eine wunderschöne Frau", flüstert Jeffer und streicht mir weiter über die Haare.

"Was willst du von mir?"

"Ich weiß es nicht", antwortet er irgendwie traurig.


An ihrem 17ten Geburtstag lernt Frieda jemanden kennen - Jeffer. 

Gutaussehend, beliebt und verrückt, das ist Jeffer. Und er steht immer im Mittelpunkt. Noch dazu wohnt er schon alleine.

Frieda dagegen ist das wohlbehütete Kind. Ihre Eltern kümmern sich immer um sie, sie geht noch zur Schule und macht nur ab und an mal Party mit ihrer Freundin Maja.

Doch als Frieda Jeffer kennen lernt, verändert sich etwas in ihr. Sie will frei sein, richtig leben und Abenteuer genießen.

Als ihre Eltern für drei Wochen verreisen, zieht Frieda kurzerhand zu Jeffer in die Wohnung.

Gemeinsam feiern sie, hören Musik und reden über alles mögliche. 

Doch was ist es, was die zwei miteinander verbindet? Sind sie nur gute Freunde oder ist da doch mehr?

Schließlich ist es ein Kuss, der alles verändert...


Das Cover von "Ich würde dich so gerne küssen" ist richtig schön und romantisch. Zu sehen sind Jeffer und Frieda, die an der Ostsee am Strand sitzen. Einziges Manko am Cover, ist die Haarefarbe von Frieda. Denn hier sind die Haare blond und glatt, im Buch hat sie allerdings rote Locken. Jeffer dagegen sieht von hinten ziemlich gut aus.


Mir hat der Schreibstil von Patrycja Spychalski sehr gut gefallen! Er ist sehr jugendlich und liest sich super flüssig. 
Geschrieben ist das Buch komplett aus der Sicht von Frieda.


Die Charaktere im Buch haben mir sehr gut gefallen. Frieda und Jeffer sind unheimlich komplex gestaltet.

Frieda hat mir als Prota super gefallen! Denn irgendwie konnte ich mich richtig gut mit ihr identifizieren. Zumindest am Anfang. Frieda wirkt am Anfang ziemlich unsicher. Gerade was ihr Äußeres und ihr Verhalten angeht. Als die Jeffer kennenlernt, wird sie auf einmal lockerer und geht auch mehr Risiken ein. 

Ihr überstürzte Entscheidung, bei Jeffer einzuziehen, konnte ich zwar nicht so richtig nachvollziehen, denn sowas würde mir im Traum nicht einfallen. Und dafür auch noch 3 Wochen die Schule schwänzen? Nene, das geht gar nicht.

Aber Frieda macht es trotzdem und dadurch entwickelt sie sich einen ganzen Schritt weiter. 

Jeffer ist das komplette Gegenteil von Frieda. Er ist beliebt, gut aussehend und vollkommen von sich überzeugt. Gerade bei den Frauen ist er natürlich super beliebt und sogar ältere Kaliber sind unsterblich in ihn verknallt.

Doch Jeffer hat auch eine verborgene Seite in sich. Niemand kann genau sagen, warum er gerade Frieda so viel Aufmerksamkeit schenkt. Hinter seine genauen Absichten kommt man irgendwie das ganze Buch über nicht.


Tja, ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll...

Einerseits hat es mir ganz gut gefallen, aber das wirklich doofe Ende hat für mich irgendwie alles kaputt gemacht.

Irgendwie hatte ich auch etwas komplett anderes erwartet. Ich dachte, wir haben es hier mit der großen, unsterblichen Liebe zu tun. Richtig, wir haben es hier mit Liebe zu tun. Aber was passiert schon groß in diesem Buch? Also liebesmäßig gesehen? Außer 2 Küssen rein GAR nichts!!!

Und die waren noch nicht mal so, dass ich vor Romantik dahingeschmolzen bin. Ich hatte mir hier deutlich mehr Gefühl erwartet, aber so kann man halt von dem tollen Klappentext getäuscht werden.

Aber naja, ich will ja nicht nur meckern. Denn das Buch ist bis auf den Mangel an Romantik echt super! Gerade die Geschichte hat es mir angetan. Ich stehe ja auf diese Liebe bzw. Freundschaft, die sich langsam in schönen Gesprächen entwickelt.

Und den Schreibstil muss ich noch hervorheben, denn der hat mir wirklich super gefallen! Er ist so wunderbar jugendlich gehalten und außerdem konnte ich mir beim lesen alles genau vorstellen.

Das größte Manko an dem Buch ist für mich aber das Ende. Das hat mir so absolut nicht gefallen! Und ich verstehe es auch nicht. Vielleicht verstehe ich diese Freiheitsliebe nicht, aber ehrlich gesagt, wenn das so endet, möchte ich das auch gar nicht.

Ich hoffe immer noch, dass die Autorin vielleicht einen 2ten Band schreibt, wo es mit Frieda und Jeffer weitergeht, denn für mich war das Ende ein Schuss in den Ofen.


"Ich würde dich so gerne küssen" ist eine nette Geschichte für zwischendurch, gerade für Jugendliche gut geeignet. Wer hier aber eine große kitschige Liebesgeschichte erwartet, der wird hier bitter enttäuscht.

29. Januar 2013

Rezension zu "In Liebe, Brooklyn" von Lisa Schroeder



Verlag: Loewe

Originaltitel: Chasing Brooklyn 

Erscheinungsdatum: 02. November 2011

ISBN: 978-3785570579

Seiten: 428 Seiten

Preis: 13.95 

Kaufen: *Klick*




Lieber Lucca,
ich vermisse dich. 
Ich vermisse deine Augen
und die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen
ich mich gefühlt habe bei dir.
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen, 
mein Leben lang.

In Liebe, 
Brooklyn


Vor einem Jahr, an Silvester, ist Brooklyn's große Liebe Lucca gestorben. Seitdem ist sie wie gelähmt vor Trauer. 

Auch Lucca's Bruder Nico leidet sehr unter dem Verlust seinen Bruders und Freundes. Seinen Schmerz versucht er mit Sport zu betäuben.

Als Gabe, der Fahrer des Unfalls bei dem Lucca gestorben ist, an einer Überdosis stirbt, werden Brooklyn und Nico wieder an den schmerzhaften Tod von Lucca erinnert.

Seitdem plagen Brooklyn schlimme Albträume, in denen sie von Gabe gejagt wird.

Und Nico erhält immer wieder Botschaften von Lucca, dass er sich um Brooklyn kümmern soll.

Werden die beiden es zusammen schaffen, den schweren Verlust zu überwinden?



Dieses kleine Buch ist wirklich etwas ganz besonderes! Es unterscheidet sich von seinen Artgenossen vor allem in der Größe. Denn es besitzt gerade mal die größe eines Telefons. Das ist natürlich etwas total außergewöhnlich und unglaublich süß. Noch dazu ist die Farbe, in der das Buch gestaltet wurde, super schön und die Oberfläche fühlt sich total seidig an. Einfach ein perfektes Buch!


Der Schreibstil von Lisa Schroeder ist absolut außergewöhnlich! Sie schreibt in einen nicht festgelegten Versmaß, sodass es zwar aussieht, als würden zig Gedichte darin stehen, aber nichts reimt sich wirklich, sodass sich die Zeilen super flüssig lesen lassen. Noch dazu ist alles recht poetisch geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat.

Die kleinen Kapitel wechseln sich jeweils zwischen Brooklyn und Nico ab. Meistens erzählen sie von ihrem Alltag, ihren Träumen und von Brooklyn gibt es ab und an einen Brief an Lucca.


Brooklyn und Nico sind zwei wirklich tolle Protagonisten! Beide sind wundervoll ausgearbeitet und sehr tiefgründig.

Brooklyn hat mir als Protagonistin super gefallen! Sie ist furchtbar verwundet durch den Tod von ihrem Freund Lucca. Denn sie war unzertrennlich mit ihm und hat ihn unendlich geliebt. Noch dazu hat er sie zum Zeichnen angehalten, was sie super beherrscht, aber seit seinem Tod hat sie nicht einmal mehr gezeichnet.

Die Albträume von Gabe setzten ihr ziemlich zu. Aber anstatt sich Nico zu öffnen, frisst sie alles in sich hinein und die Träume werden immer schlimmer. 
Brooklyn macht im laufe des Buches eine sehr schöne Entwicklung durch. Anfangs ist sie von Trauer einfach nur gelähmt, aber je mehr sie mit Nico unternimmt, desto aufgeschlossener wird sie.

Nico hat mir auch wirklich gut gefallen. Er ist ein total bodenständiger, süßer Junge. Durch den Tod seines Bruder ist Nico ruhiger geworden. Er versucht, seinen Schmerz durch Sport zu kompensieren. Deswegen will er auch an einem Triathlon teilnehmen. Sein Dad drängt ihn allerdings dazu, dass er einen Job suchen soll. Lucca war der Lieblingssohn der Eltern, worunter Nico jetzt ziemlich zu leiden hat.

Anfangs ist Nico ganz schön erschrocken, dass sein toter Bruder mit ihm Kontakt aufnimmt und ihn dazu drängt, Brooklyn zu helfen. Aber mit der Zeit lernt er die Zeichen zu verstehen, dass Lucca sich in seiner Nähe aufhält und genießt es.

Lucca hätte ich wirklich gerne kennengelernt. Er scheint ein außergewöhnlicher Charakter und liebevoller Mensch gewesen zu sein.


"In Liebe, Brooklyn" ist wirklich ein kleiner, kostbarer Schatz!! Nicht nur, dass der Schreibstil und die Form etwas total besonderes sind, die Geschichte ist es auch.

Das Buch berührt einen total. Das liegt vor allem an den poetischen Schreibstil, in dem eine ganze Menge Gefühl liegt. Aber auch an der tiefgehenden Geschichte. 

Lucca ist vor einem Jahr gestorben. Darunter leiden beide, sein Bruder Nico und seine Freundin Brooklyn.

Als die beiden dann aber anfangen, Zeit miteinander zu verbringen, wird schnell klar, dass man nicht kontrollieren kann, zu wem man sich hingezogen fühlt. Und auch wenn die neue Liebe halt die Freundin vom toten Bruder ist, na und? Es geht doch schließlich um die Liebe und die kann man nach dem Tod des Freundes auch dem Bruder schenken.

Die Liebe zwischen Nico und Brooklyn erblüht ganz leise. Zuerst sind es nur kleine Gespräche, dann trainieren sie zusammen für den Triathlon und kommen sich dabei immer näher. Diese zarte Annäherung hat mir wirklich sehr gut gefallen. 

"In Liebe, Brooklyn" kommt auch ohne große Spannung aus. Klar, die Träume von Brooklyn sind spannend erzählt und auch wirklich beängstigend, aber Spannung kommt nicht auf. Das braucht das Buch auch absolut nicht.

Der einzige Kritikpunkt am Buch, ist der Preis. Denn die 13.95€ für die 428 Seiten, die man wirklich innerhalb von 2 Stunden durch hat, sind wirklich ziemlich viel.


"In Liebe, Brooklyn" ist ein kleines, atemberaubendes Buch, das eine traurige, aber zugleich wunderschöne Liebesgeschichte erzählt. Gerade die Protagonisten gehen einen direkt ans Herz und man leidet, lacht und liebt einfach mit ihnen mit.

Rezension zu "Engelsflammen" von Lauren Kate


Verlag: cbt

Originaltitel: Passion

Erscheinungsdatum: 23. Juli 2012

ISBN: 978-3570160794

Seiten: 409 Seiten

Preis: 17.99 

Kaufen: *Klick*

Fortsetzung von: Engelsmorgen


"Wir werden einander immer wiederfinden, einander immer lieben, ganz gleich, was geschieht", sagte Daniel.

"Ich werde dich nie verlassen."

Luce verbarg das Gesicht in den Händen. 
"Und wenn es keine Hoffnung gäbe, dass sich jemals etwas ändern wird?", fragte sie.

"Eines Tages wirst du es überleben." Er wischte mit dem Daumen ihre Tränen fort. 

"Eines Tages wird unsere Liebe diesen dunklen Kreislauf besiegen. Das bedeutet mir alles."


Nachdem Luce auf der Flucht vor Daniel und den anderen in einen Verkünder gesprungen ist, sind alle heillos in Aufregung. Jeder sucht sie.

Luce muss einfach herausfinden, was ihre Liebe für sie und Daniel bedeutet und stürzt sich dadurch in eine Abenteuerliche Zeitreise.

Immer wieder reist sie in der Vergangenheit zurück, sieht mit an, wie die Vergangenheits 
Daniel und Luce sich verlieben und Luce dann in Flammen aufgeht.

Doch so richtig kommt sie nicht hinter die wahre Bedeutung des Fluches.

Allerdings ist Luce nicht allein, ein kleiner Gargoyle namens Bill hilft ihr bei der Reise durch die Zeit.

Daniel sucht vor allem panisch nach Luce - denn sie könnte in der Vergangenheit etwas ändern, dass sie unausweichlich auslöscht - für immer...


Auch hier haben wir wieder ein wunderschönes Buchcover, das perfekt zu seinen Vorgängern passt. Wieder ist Luce zu sehen, die eine rote Rose in der Hand hält. Noch dazu besitzt das Cover eine wunderschön Lila Färbung.


Mir gefällt der Schreibstil von Lauren Kate einfach super! Das Buch liest sich angenehm flüssig und auch bei einigen Längen fliegen die Seiten nur so dahin.

Auch dieses mal wird das Buch wieder in der dritten Person erzählt. Anders als bei seinen Vorgängern wird jetzt nicht nur Luce begleitet, die Kapitel wechseln sich jetzt zwischen Luce und Daniel ab, sodass man einen guten Einblick in die Reisen der zwei bekommt.


Leider haben sich irgendwie alle tollen Charaktere in Luft aufgelöst. Damit meine ich Arriane, Cam, Miles und Shelby. Auch wenn die Engel und Nephilim alle mit nach Luce suchen, haben nur Miles, Shelby und Roland einen kleinen Nebenauftritt. Das hat mich dann echt gestört, denn gerade die Nebencharaktere sind mir in den Vorgängern ans Herz gewachsen.

Luce entwickelt sich in jedem Buch ein wenig mehr. Auch hier wurde sie wieder mutiger, stellt mehr Fragen und versucht Antworten herauszufinden. Auch vor einem Kampf mit Schwertern in China schreckt sie nicht zurück.

Allerdings muss ich gestehen, dass mir Luce hier auch wieder ab und an auf die Nerven gegangen ist. Und das noch mehr als in "Engelsmorgen". 

Denn als Luce auf der Suche nach Antworten ist, die sie sehr schleppend oder gar nicht findet, hat sie extreme Stimmungsschwankungen. Klar, sie sucht nach der Erklärung für den Fluch, aber dabei fragt sie sich immer wieder, "liebe ich Daniel?" "Liebt er mich wirklich?" "Warum lieben wir uns?". Das ging mir wirklich total auf die Nerven.

Auch wenn Daniel hier eine etwas größere Rolle einnimmt, denn die Hälfte der Kapitel sind aus seiner Sicht, ist er für mich doch immer noch recht farblos geblieben. Man steigt nicht wirklich durch seine Absichten durch. Außerdem ist Daniel einfach blind vor Liebe. Das merkt man vor allem in seiner Vergangenheit. Auch wenn Luce eine totale Zicke ist, liebt er sie immer noch abgöttisch.

Ich glaube einfach, das ich mich mit Daniel auch im vierten Band absolut nicht anfreunden kann. Mir geht einfach seine verschlossene Art total auf den Keks.

Der neue Charakter, der kleine Gargoyle Bill, hat mir anfangs auch ziemlich gefallen. Er hat mich sehr an Xemerius aus der Edelsteintrilogie erinnert. Aber es ist halt nicht alles gold was glänzt, und deswegen wurde ich relativ schnell misstrauisch, was seine Absichten angeht.


Tja... das wars dann wohl mit meiner Begeisterung für die Reihe!! Denn leider muss ich gestehen, dass mir "Engelsflammen" sehr wenig gefallen hat. 

Das liegt nicht direkt an der Geschichte, sondern viel mehr an den ständigen Wiederholungen und an der schier aussichtslosen Suche nach Antworten.

Aber gut, ich fange erstmal von vorne an.

Die Story beginnt genau dort, wo Band 2 aufgehört hat. Unsere Freunde wurden von den Outcasts angegriffen und Luce ist durch einen Verkünder in die Vergangenheit gereist. 
Von da an beginnt eine abenteuerliche Reise durch die Vergangenheit von Luce und Daniel. Und da geht es los mit dem Problem.

Anfangs fand ich es noch ganz interessant. Luce kommt als erstes in Moskau raus, mitten im zweiten Weltkrieg. Klar, dort begegnet sie auch relativ schnell dem Vergangenheits Daniel und der Vergangenheits Luce. Da Daniel es in dieser Zeit schnell und kurz für Lucinda machen will, sieht Luce auch gleich, wie ihr eigenes Ich in Flammen aufgeht. 

Auch die zweite Station im ersten Weltkrieg in Mailand war noch echt super. Dort freundet sich 
Luce sogar mit Lucia an, ihrer Vergangenheitsform. Auch Daniel treffen wir dort natürlich.

Allerdings wurde es dann nach dem dritten mal wirklich langweilig. Immer wieder reist Luce in der Zeit zurück, trifft dort auf Daniel und Luce, sieht wie sie sich küssen, oder auch mal nicht, und die Vergangene Luce geht in Flammen auf.

Gerade als die beiden bei den Maya waren, wurde es mir dann doch alles etwas zu bunt.

Noch dazu begleiten wir auch Daniel, wie er immer kurz nach Luce's Abreise in die gleiche Zeit kommt und sie ganz knapp verpasst. Dort begegnen wir dann auch einigen liebgewonnenen Charakteren wie Cam oder Miles und Shelby, aber die haben auch irgendwie ihren Charme verloren.

Abwechslung bieten allerdings die Gespräche zwischen Luce und Bill, dem Gargoyle. Die sind immer recht amüsant.

Das Ende war mir dann doch etwas zu vorhersehbar. Ich wusste relativ schnell, wer dieses mal der Bösewicht ist und auch sein Plan, den er ausheckt, hat mich nicht wirklich überrascht. Einen großen Showdown gibt es dieses mal leider auch nicht, wodurch das Buch eigentlich nicht mal wirklich spannend ist.

Und nun zu dem Thema, was mich am meisten nervt. Man erfährt einfach rein gar nichts!! Ich habe so viele Fragen im Hinterkopf gehabt. Warum gibt es diesen Fluch? Was hat es mit Cam auf sich? Warum ist Trevor damals in Flammen aufgegangen? Was hat Luzifer wirklich vor?
Auf einige gabs dann ein paar Antworten, aber wirklich zufriedenstellend waren die nicht. 

Ich hoffe wirklich auf Band 4 "Engelslicht", der im August erscheint. Da es der Abschluss der Reihe sein wird, erwarte ich dort Antworten auf wirklich ALLE meine Fragen.


"Engelsflammen" kommt leider absolut nicht an seine Vorgänger ran! Man sucht immer noch vergeblich nach Antworten, die Story ist langatmig und vorhersehbar. Außerdem hat mir die wirklich gelungene Schulatmosphäre aus den Vorgängern gefehlt. Ein wenig Hoffnung habe ich noch auf Band 4, aber Band 3 bekommt von mir leider nur 3 Pfoten...

28. Januar 2013

Blogg dein Buch und Beltz & Gelberg suchen den Buchblogger 2013

Hey ihr lieben!!!

Auch im Jahre 2013 wird von Blogg dein Buch und Beltz & Gelberg der Blogger 2013 gesucht!

Da dachte ich, ich versuche einfach mal mein Glück und mache mit :)

Neben einer Reise zur Leipziger Büchermesse winken noch andere tolle Gewinne und vor allem der Titel Buchblogger 2013.

Was ihr dafür tun müsst? 
Einfach den untenstehenden Beitrag in eurem Blog veröffentlichen. Für weitere Infos könnt ihr auch http://www.bloggdeinbuch.de/event/L4AIC8/beltz-gelberg-buchblogger-2013-und-keiner-wird-dich-kennen/?ref=submenu besuchen.

Beltz & Gelberg und Blogg dein Buch starten wieder ein neues Gewinnspiel. Diesmal wird der offizielle Buchblogger 2013 gekürt und dem Gewinner winkt eine Reise zur Leipziger Buchmesse.

buchcover
Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung …
Mehr zum Gewinnspiel erfahrt ihr über den folgenden Link:
http://www.bloggdeinbuch.de/r/evbg3p/




Ich wünsche natürlich allen Teilnehmern viel Glück :D 

Rezension zu "Engelsmorgen" von Lauren Kate


Verlag: cbt

Originaltitel: Torment

Erscheinungsdatum: 12. September 2011

ISBN: 978-3570160787

Seiten: 443 Seiten

Preis: 17.99 

Kaufen: *Klick*

Fortsetzung von: Engelsnacht 




Daniel entfaltete seine silberweißen Flügeln und Luce spürte, wie sie gemeinsam von Boden abhoben. Sie schwebten über dem Sand. "Bist du bereit?", fragte er. Wofür sie bereit war, wusste sie nicht. Aber es spielte auch keine Rolle. Daniel war da, er war endlich wieder bei ihr, das war alles, was zählte...

Achtung!! Spoiler zu Band 1 "Engelsnacht" vorhanden!!


Luce und ihre große Liebe Daniel sind endlich zusammen! 
Seit einer Ewigkeit suchen die beiden nacheinander, nur um nach einer kurzen Zeit wieder außeinander gerissen zu werden.

Denn Daniel ist ein gefallender Engel und als Strafe dafür, dass er sich in die Sterbliche Luce verliebt hat, sind die beiden in einen Strudel gefangen. Alle 17 Jahre treffen sie die beiden wieder, bis Luce dann in Flammen aufgeht und stirbt.

Doch bei diesem Mal ist alles anders! Luce und Daniel können sich küssen, sich berühren, ohne das Luce verschwindet.

Allerdings haben es jetzt die bösen Engelsgruppen auf sie abgesehen, um sie zu vernichten.
Und noch dazu muss Luce nach Kalifornien ziehen und auf die Shoreline Schule gehen, eine Schule für Nephilim. Dort soll sie unbeobachtet und in Sicherheit sein.

Doch für Luce ist es die Hölle auf Erden, denn sie ist von ihrem Geliebten Daniel getrennt. 

Dabei hat sie es auf der neuen Schule gar nicht schwer - sie lernt neue Freunde kennen und lernt endlich, die dunklen Schatten bzw. Verkünder, die sie seit ihrer Kindheit quälen, zu kontrollieren.

Aber die Mächte des Bösen sind nicht weit entfernt, und immer wieder kommt Luce in Kontakt mit ihnen. Dabei stellt sich die Frage, was verheimlicht Daniel wirklich vor ihr?


Wow, das Cover von "Engelsmorgen" ist genauso schön anzusehen, wie das von seinem Vorgänger. Zu sehen ist wieder eine Frau, die wohl Luce darstellen soll, in einem wirklich atemberaubenden Kleid! Es passt außerdem perfekt zu Band 1 "Engelsnacht".


Bei "Engelsmorgen" hat mir der Schreibstil natürlich auch wieder super gefallen! Es liest sich sehr flüssig und sehr angenehm.
Geschrieben wurde hier wieder in der dritten Person. Bis auf den Prolog und Epilog, die von Daniel erzählt werden, steht im restlichen Buch immer Luce im Vordergrund.


Auch in "Engelsmorgen" trifft man die Altbekannten Charaktere wieder, die einem schon so ans Herz gewachsen sind. Dazu kommen aber noch ein paar Neuzugänge, die ich auch wirklich klasse fand!

Mit Luce war ich in diesem Band ein wenig zwiegespalten. Einerseits mochte ich sie total, aber dann ging sie mir in einigen Szenen doch wirklich tierisch auf die Nerven. Zum Glück überwiegt aber das positive, denn Luce ist einfach eine Protagonistin, die man lieb haben muss.

Anfangs leidet Luce natürlich total. Ihre beste Freundin Penn ist ihretwegen gestorben und sie muss Daniel zurücklassen und auf eine total neue Schule gehen. Aber mit der Zeit lebt sie Luce in Shoreline gut ein und findet auch schnell neue Freunde, nämlich Miles und Shelby, ihre Zimmergenossin. Mit letzter bedurfte es einiger Aufwärmversuche, aber dann sind die zwei eigentlich unzertrennlich.

Daniel hingegen hat mich die meiste Zeit einfach total genervt!! In Band 1 hat er ja schon wenig erklärt, über die Situation von ihm und Luce und dem ganzen Engelskram, in "Engelsmorgen" ist er aber einfach nur total verschlossen und erzählt Luce rein gar nichts. Klar, er hat Angst, dass sie dadurch in Flammen aufgeht, so wie es sonst immer war, aber langsam muss er doch mal kapieren, dass es diesesmal um einiges anders ist. 

Ab und zu kamen dann zwar doch einige lichte Momente durch, wo er ganz süß war, z.B. wenn er sich einfach nicht von Luce fernhalten konnte und gerade am Ende tat er mir richtig leid.

Die Randcharaktere fand ich einfach nur total klasse!! Wir haben hier so viele unterschiedliche Personen, die man einfach nur alle mögen muss. Sowas hatte ich lange nicht mehr in einem Buch.

Die aus Band 1 bekannten Charaktere, Arriane, Cam, Gabbe, Roland und Molly habe ich natürlich auch hier wieder gut aufgenommen und auch wenn drei von ihnen eigentlich auf der Seite des Bösen stehen, so muss man sie doch lieb haben.

Die zwei neuen Charaktere Miles und Shelby fand ich auch echt süß! Mit Miles hat Lauren Kate einen würdigen Rivalen für Daniel geschaffen. Denn Miles ist einfach ein total bodenständiger Kerl und total süß. Man muss ihn einfach lieb haben. 

Mit Shelby musste ich mich anfangs ein wenig anfreunden, denn zuerst lässt sie das verwöhnte Einzelkind raushängen, dass nicht teilen kann. Aber mit der Zeit merkt man, was für eine tolle Freundin Shelby sein kann.


Nach "Engelsnacht" musste ich mir natürlich gleich "Engelsmorgen" schnappen, um zu wissen, wie die Story rund um Luce und Daniel weitergeht.

Band 1 endete ja mit einem ganz schönen Knall! Man erfährt die wahre Geschichte von Daniel und Luce und hat einfach nur Mitleid mit ihnen. Noch dazu gab es einen großen Showdown und die arme unschuldige Penn verlor ihr Leben.

Deswegen beginnt "Engelsmorgen" auch recht gemächlich. Luce trauert um Penn und muss sich plötzlich an einer neuen Schule für Nephilim zurechtfinden. Aber durch die Hilfe einiger Freunde findet sie sich schnell ein.

Die Schule Shoreline fand ich irgendwie total klasse! Eine Schule für Nephilim (Halbengel), auf die aber auch normale Sterbliche gehen. Außerdem war der Unterricht der dort gegeben wurde, immer super interessant. Gerade die Übungsstunde mit den Schatten bzw. Verkündern war mega.

Natürlich finde ich die Storyline rund um Luce und Daniel sehr faszinierend. Zwei Liebende, die immer wieder getrennt werden und sich dann immer wieder begegnen, nur um sich dann wieder zu verlieben und getrennt zu werden. Ein wirklich trauriges Schicksal.

Leider wurde mir hier doch ein wenig zu wenig erklärt, denn so richtig versteht man die Geschichte noch nicht. Jedenfalls nicht, wie es dazu kam. Da wünsche ich mir doch in Band 3 noch mehr Antworten.

Nach Antworten sucht man in "Engelsmorgen" nämlich größtenteils vergebens. Es werden nicht wirklich Fragen aus Band 1 geklärt, nein, es kommen noch wesentlich mehr Fragen dazu. Daniel trägt natürlich absolut nicht dazu bei, dass Fragen geklärt werden. Er ist total verschlossen und beantwortet keine von Luces Fragen.

Die süße, tragische Liebesgeschichte, die in "Engelsnacht" noch so super präsent war, rückt hier ziemlich in den Hintergrund. Und auch, wenn Luce und Daniel jedesmal übereinander herfallen, wenn sie sich sehen, ist die Liebe zwischen den beiden ganz schön abgekühlt. Denn sie reden nicht wirklich miteinander und wenn sie reden, streiten sie. Das hat mir natürlich absolut nicht gefallen, da ich die zwei als Pärchen echt süß finde.

Wo in "Engelsnacht" noch Cam der offenkundige Rivale um Luce's Gunst war, tritt hier Miles auf den Plan. Natürlich eher von hintenrum, denn Miles erschleicht sich zunächst Freundschaft, nur um Luce dann langsam näher zu kommen. So leid es mir tut, irgendwie gefiel mir die Beziehung zwischen Luce und Miles besser als die von ihr und Daniel.

Der Showdown am Ende des Buche steht dem von Band 1 in nichts nach. Auch hier wird wieder wild gekämpft und alles nur, um Luce zu beschützen. 

Band 3 "Engelsflammen" liegt schon neben mir bereit, ich werde auch ganz schnell weiterlesen, denn jetzt ist meine Liebe für diese Reihe erst recht entfacht!


"Engelsmorgen" hat mir zwar nicht ganz sooo gut gefallen wie "Engelsnacht", aber als netten Zwischenband reicht es alle mal. Wenn die abgekühlte Liebe zwischen Luce und Daniel etwas mehr pepp gehabt hätte, hätte es noch für 5 Pfoten gereicht, so gibts aber leider nur 4.



27. Januar 2013

Rezension zu "Engelsnacht" von Lauren Kate



Verlag: cbt

Originaltitel: Fallen

Erscheinungsdatum: 09. August 2010

ISBN: 978-3570160633

Seiten: 444 Seiten

Preis: 17.99 

Kaufen: *Klick*





"Solange ich mich erinnern kann, habe ich die Schatten gesehen. Dunkle, tanzende Silhouetten, die immer um mich waren. Jetzt, an meiner neuen Schule, sind sie noch stärker geworden. Manchmal glaube ich, nur ein Schutzengel kann mich noch retten. Aber ich habe niemals an Engel geglaubt. Bis ich IHN traf..."



Lucinda Price, genannt Luce, wird von ihren Eltern kurzerhand auf ein Internat geschickt. Die Sword & Cross ist ein Internat für schwer erziehbare Kinder, oder wie man so schön sagt, eine Besserungsanstalt.

Luce ist dort gelandet, weil ihr Freund Trevor auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist, und Luce als einzigste anwesend war. 

Doch was Luce keinem erzählt, ist, dass sie seit ihrer Kindheit immer wieder unheimliche Schatten sieht...

Als Sie an ihrem ersten Tag auf der Sword & Cross dem attraktiven, aber furchtbar distanzierten Daniel Grigori begegnet, hat sie das Gefühl, ihn schon ewig zu kennen. 

Doch Daniel scheint nicht das geringste Interesse an ihr zu hegen. Immer wieder stößt er sie fort, aber ab und zu ist er dann wieder furchtbar lieb zu ihr.

Als die beiden sich dann allmählich näher kommen, erfährt Luce, welches grauenvolle Geheimnis sie beide umgibt...




Ich liebe das Cover von "Engelsnacht" einfach total!! Es ist so wunderschön, wirkt total mysteriös und berührend. Zu sehen ist Luce, die im finsteren Wald steht und weint. Ein richtiger Eyecatcher im Bücherregal!




Mir hat der Schreibstil von Lauren Kate sehr gut gefallen! Die Geschichte liest sich sehr flüssig. 
Geschrieben ist das Buch in der dritten Person und bis auf den Prolog und den Epilog, die Daniel begleiten, wird im restlichen Buch immer Luce begleitet.




In "Engelsnacht" gibt es sehr viele unterschiedliche Charaktere. Sie sind alle mehr und minder gut ausgearbeitet. 

Gerade Luce ist wundervoll von der Autorin ausgearbeitet. Sie ist eine sehr starke Protagonistin, die einem ganz schnell ans Herz wächst beim lesen. 
Luce hat schon einiges mitgemacht mit ihren 17 Jahren. Nicht nur, dass sie seit sie klein ist, immer wieder mysteriöse Schatten an bestimmten Orten sieht, nein, als sie ihrem Schwarm Trevor endlich näher kommt, geht dieser prompt in Flammen auf und Luce wird auf eine Besserungsanstalt geschickt.

Doch selbst daran ist Luce nicht zerbrochen, sie geht relativ selbstbewusst an die neue Schule ran und findet auch ziemlich schnell zwei Freundinnen. 

Daniel war mir am Anfang leider etwas unsympathisch. Er ist total abweisend zu Luce, obwohl man gar nicht weiß, was sie ihm getan hat. Doch als nach und nach seine Geschichte enthüllt wird, kann man gut verstehen, dass er versucht, sie von sich zu stoßen.

Auch wenn Daniel die meiste Zeit eher abweisend zu Luce war, hat er doch seine lichten Momente, wo er einfach nur super süß ist und ihr auch ein wenig zeigt, wie viel sie ihm bedeutet.

Es gibt hier ziemlich viele Randcharaktere, sodass ich hier jetzt gar nicht zu allem einen Text schreiben kann, sonst würde die Rezension viel zu lang werden. 

Aber zu Cam würde ich gerne etwas sagen. Man fühlt sich von Cam irgendwie gleich magisch angezogen. Er kümmert sich rührend um Luce und man kann ganz genau seine Gefühle für sie sehen. Doch man merkt auch schnell, dass mit Cam etwas nicht ganz stimmt, denn er wirkt in seinem Werben um Luce doch etwas zu bemüht.

Penn dagegen fand ich super klasse! Sie freundet sich relativ schnell mit Lucinda an und von dort an sind die zwei unzertrennlich. Penn hat einen sehr schönen Charakter, man muss sie einfach mögen.

Auch der Rest, Arriane, Gabbe und Roland haben mir sehr gut gefallen.



"Engelsnacht" habe ich vor knapp zwei Jahren schon einmal gelesen, da ich jetzt aber auch Teil 2 und 3 im Regal stehen habe, musste ich natürlich meine Erinnerung ein bisschen auffrischen.

Und das war auch gut so, denn an das meiste im Buch erinnerte ich mich überhaupt nicht mehr.

Ich liebe ja Engelsbücher total! Und die Geschichte, die "Engelsnacht" behandelt, ist einfach super interessant!

Man taucht gleich in die Handlung ein und findet sich mit Luce in der Sword & Cross Schule wieder. Mir tat Lucinda am Anfang wirklich total leid. In der Schule sind nicht mal Handys erlaubt... Alle müssen Schwarz tragen und der Unterricht in der Schule ist total langweilig. Noch dazu hat es eine Mitschülerin von Luce gleich am ersten Tag auf sie abgesehen und macht sie lächerlich.

Die Geschichte weist eigentlich einen sehr konstanten Spannungslevel auf, nur in einigen Szenen kam leichte Langeweile bei mir auf, die sich aber auch schnell wieder verflüchtigt hat. 

Die Liebesgeschichte zwischen Luce und Daniel gefiel mir natürlich auch super! Für Luce ist es zwar Liebe auf den ersten Blick (die sie sich aber selbst nicht richtig erklären kann), aber dadurch, dass Daniel sie immer wieder abweist, entsteht nicht diese Teenie-Schnell-Liebe, wie man sie so oft in solchen Büchern liest.

Denn die Beziehung zwischen Daniel und Luce ist etwas ganz besonderes! Das denkt man sich schon gleich nach dem wirklich beängstigenden Prolog, in dem ein Mann und eine Frau sich näher kommen, wodurch die Frau sich dann auf einmal in Nichts auflöst. Da braucht man eigentlich nur eins und eins zusammenzählen.

Das Ende fand ich richtig spannend! Es gibt einen großen Kampf, Freunde entpuppen sich als Verräter und eine geliebte Person muss sogar ihr Leben lassen.

Der etwas seltsame Epilog und die vielen offenen Fragen machen einem richtig Lust auf Band 2 "Engelsmorgen".



"Engelsnacht" ist der gelungende Auftakt einer wirklich spannenden Engelsserie! Gerade die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere und die außergewöhnliche Geschichte ziehen einen total in seinen Bann!








Bildquellen:
http://xn--alice-im-bcherland-v6b.de/wp-content/uploads/engelsmorgen.jpg

http://4.bp.blogspot.com/-htVCNuz2w0Q/UBQj8PtqkkI/AAAAAAAAFHU/RfjidqCSQhk/s1600/Engelsflammen.jpg

26. Januar 2013

Rezension zu "Crossfire - Versuchung" von Sylvia Day



Verlag: Heyne

Originaltitel: Bared to You

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013

ISBN: 978-3453545588

Seiten: 413 Seiten

Preis: 9.99 

Kaufen: *Klick*




Cross schwieg, bis der Fahrstuhl sich in Bewegung gesetzt hatte, dann drückte er auf den Knopf, um einen neuen zu rufen. 
"Schlafen sie mit jemanden?"

Diese Frage stellte er so beiläufig, dass es eine Weile dauerte, bis ich verstand, was er meinte. Ich schnappte nach Luft. 

"Ich wüsste nicht, warum das Sie etwas angehen sollte."

Er sah mich an, und wie schon bei unserer ersten Begegnung fiel mir wieder auf, was für ungeheure Macht und eiserne Kontrolle er ausstrahlte. Beides hatte mich zwei Tage zuvor bewogen, zurückzuweichen. Was ich auch jetzt tat. Wenigstens fiel ich diesmal nicht hin. Ich machte Fortschritte.

"Weil ich sie ficken will, Eva. Deshalb muss ich wissen, wer mir im Weg steht, falls es denn jemanden gibt."


Eva Trampell ist endlich in der Stadt ihrer Träume angekommen - New York! 

Zusammen mit ihrem besten Freund und Model Cary bewohnt sie ein traumhaftes Apartment und zudem hat sie noch einen super Job als Assistentin in einer Werbe Agentur ergattert.

Noch vor ihrem ersten Arbeitstag läuft sie im Crossfire Gebäude dem Eigentümer Gideon Cross über den Weg. Und diese Begegnung hat Folgen...

Denn Gideon Cross ist nicht nur Multimilliadär, sondern auch noch unglaublich gutaussehend und mega attraktiv. Sofort fühlt sich Eva von ihm angezogen, besonders in sexueller Hinsicht. 

Auch Gideon scheint Eva nicht abgeneigt zu sein. Doch als die beiden ins Gespräch kommen, wird schnell klar, Gideon ist an einer festen Beziehung nicht interessiert, wohl aber an Eva's Körper. 

Eva kann gar nicht anders, sie lässt sich von ihrem Verlangen überwältigen und willigt schnell ein, mit Gideon ins Bett zu gehen. Doch die zwei kommen sich dabei emotional immer näher und bald entwickeln sich tiefe Gefühle für den jeweils anderen -  doch genau davor haben die beiden große Angst...


Das Cover von "Crossfire - Versuchung" ist jetzt nicht unbedingt mein Geschmack. Es ist sehr schlicht gehalten. Drauf zu sehen sind ein Ring und ein Manschettenknopf. Nicht wirklich ein Blickfänger, aber zum Buch passt es schon ganz gut.


Mir gefiel der Schreibstil von Sylvia Day sehr gut! Sie schreibt angenehm flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin beim lesen.
Das Buch wird komplett aus der Sicht von Eva erzählt, sodass man sich gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann.


Die Charaktere in "Crossfire - Versuchung" haben mir bis auf zwei Ausnahmen wirklich alle gut gefallen!


Eva ist eine sehr angenehme Protagonistin. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und bietet vor allem Gideon immer wundervoll die Stirn. 

Eva hatte eine schreckliche Kindheit und hat mit ihren vierundzwanzig Jahren schon eine Menge durchgemacht. Es hab anfangs leider immer nur wage Andeutungen, dass sie ein schlimmes Geheimnis hat, aber so richtig kam ich nicht dahinter. Als das Geheimnis dann ans Licht kam, war ich wirklich geschockt und habe richtig mit Eva mitgelitten, denn sie hat wirklich was ganz schlimmes durchgemacht.

Doch trotzdem ist aus Eva eine mutige junge Frau geworden, die gerade in ihrem Job sehr erfolgreich ist.

Gideon aka Mr. Dunkel und Gefährlich gefiel mir auch von Anfang an super! Er ist wahnsinnig attraktiv, super reich und einfach nur der Traum jeder Frau. Allerdings hat Gideon auch so seine Schattenseiten. Denn er ist ein absoluter Kontrollfreak, muss immer alles wissen und noch dazu ist er mega eifersüchtig. 
Aber das fand ich alles eher süß als abstoßend. 

Gideon muss in seiner Kindheit auch einiges mitgemacht haben, denn immer wieder plagen ihn schlimme Albträume. Den Grund dafür erfährt man hier leider noch nicht, ich hoffe in Band 2 erfährt man mehr darüber.

Die Randcharaktere fand ich alle echt super, gerade Cary und Mark, Eva's Chef in der Werbeagentur. Cary ist als Model ziemlich erfolgreich. Noch dazu ist er bisexuell, aber beginnt langsam eine zarte Beziehung zu dem Tierarzt Trey. Cary war als Kind auch ziemlich verkorkst, den Grund hierfür erfährt man aber leider auch noch nicht wirklich. 

Wer mir absolut nicht gefallen hat, waren Magdalena und Corinne. Beide haben ein Auge auf Gideon geworfen und beide schrecken vor nichts zurück, um ihn zu bekommen.


Durch "Crossfire - Versuchung" wurde ich aufmerksam, weil ich es immer wieder im Vergleich mit "Shades of Grey" gesehen habe. 


Da ich "Shades of Grey" total genial fand, wollte ich natürlich auch dem von der Presse angepriesenen Nachfolger eine Chance geben.

Und zum Glück hat mich "Crossfire - Versuchung" nicht enttäuscht!!

Die Geschichte ist einfach super interessant und witzig zu lesen. Desöfteren musste ich mal laut auflachen, denn einige Dialoge haben mich sehr zum schmunzeln gebracht. 

Natürlich ist "Crossfire - Versuchung" kein wirklich spannendes Buch. Die Geschichte verläuft sehr konstant, es gibt mehr Sex als wirkliche Handlung. Das hat mich aber absolut nicht gestört. 

Die vielen Sexszenen zwischen Eva und Gideon fand ich nett zu lesen, alles wird sehr ästetisch beschrieben und die Sprache ist auch nicht allzu vulgär. 

Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Eva und Gideon entwickelt, steht von Anfang an unter keinem guten Stern. Denn die zwei sind sehr impulsive Charaktere, die natürlich beide ihren Kopf durchsetzen wollen. Noch dazu ist Eva sehr misstrauisch und hat die nette Angewohnheit, bei Problemen sofort wegzulaufen. Aber trotzdem hat mir die Liebe zwischen den beiden gefallen, denn man kann wunderbar miterleben, wie sich zwischen ihnen eine immer tiefer gehende Liebe entwickelt.

Jetzt kommt allerdings mein Kritikpunkt am Buch, der ihm eine Pfote kostet. Da die zwei sich oft streiten, gibt es natürlich ein ewiges Hin und Her. Im einen Moment zoffen sie sich, Eva haut ab, Gideon hinterher und statt über die Probleme wirklich zu reden, wird erstmal gevögelt. Das ging mir dann nach dem dritten Mal ziemlich auf die Nerven.

Zum Ende hin kommt eine Konkurrentin hinzu, mit der Eva so gar nicht gerechnet hatte. Dadurch kam wieder viel mehr Schwung in die Handlung und ich bin schon gespannt, was so im zweiten Band passiert.

Jetzt möchte ich gerne noch was zum Vergleich mit "Shades of Grey" sagen. Es gibt wirklich sehr viele Parallelen zwischen den beiden Büchern. Nicht zuletzt, dass Gideon und Christian Grey wirklich fast bis aufs Auge gleich sind. Das hat mich zwar nicht gestört, aber ist mir schon manchmal extrem aufgefallen.


"Crossfire - Versuchung" von Sylvia Day ist der sehr gelungende Auftakt einer neuen Erotikserie, mit der man sich wirklich ein paar schöne Schmökerstunden machen kann. Ich freue mich jetzt auf jeden Fall schon riesig auf Band 2!!




Bildquelle:
http://media.buch.de/img-adb/33109147-00-00/crossfire_offenbarung_band_2_roman.jpg