2. März 2014

Rezension zu "Was ich dich träumen lasse" von Franziska Moll




Verlag: Loewe

Originaltitel:  Was ich dich träumen lasse

Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014

ISBN: 978-3785578452

Seiten:  251 Seiten

Preis: 14,95 €

Kaufen: *Klick*



Ich hätte nichts dagegen, immer mit dir alleine zu sein.

Wir würden uns auf die Nerven gehen.

Stell dir vor, du wärst die einzige, der ich Witze erzählen könnte. Du würdest sie alle abkriegen.

Das wäre mir egal. Wenn nur wir auf der Welt wären, wäre alles einfacher. Überschaubarer. Du reichst mir. 


Elena und Rico könnten nicht glücklicher sein zusammen. Sie haben in sich die große Liebe gefunden.

Doch ein schrecklicher Unfall reißt Rico aus Elenas Leben. Auf einmal liegt er im Koma und Elena ist am Boden zerstört.


Auf seinem Computer findet sie eine Top Ten Liste der Dinge, die Rico unbedingt noch erledigen wollte in seinem Leben.


Zusammen mit dem nervigen Krankenpfleger Tim versucht Elena die Liste abzuarbeiten. Und dabei steht Rico's Leben immer mehr auf der Kippe...
 


Das Cover ist wirklich richtig schön! Es ist zwar total schlicht gehalten, aber sticht einem trotzdem sehr gut ins Auge. Es ist in einer schönen hellgelben Farbe gehalten und zu sehen sind 2 Bäume und 2 Heißluftballons, die auch im Buch eine große Bedeutung haben.
 

Ich muss sagen, anfangs hatte ich mit dem Schreibstil wirklich so meine Probleme. Es ist alles sehr knapp geschrieben und die Sätze wirken oftmals abgehackt. Aber nach einigen Seiten kam ich auch damit zurecht und kam gut im Buch voran. 

Das Buch ist aus der Sicht von Elena geschrieben und dabei gibt es eine kleine Besonderheit. Es ist in drei Formen erzählt. Einmal die Gegenwart, wo Elena den Alltag im Krankenhaus erlebt, dann sind immer wieder Gespräche zwischen ihr und Rico eingeflochten und dann gibt es noch die Rückblenden, die jeweils immer mit "Weißt du noch..." anfangen.
 

Mit Elena braucht ich wirklich viel Zeit um mit ihr warm zu werden. Sie ist einfach ein total unnahbarer Charakter und das lies sie auch Rico zu Anfang spüren. Doch ich merkte sehr schnell, das hinter Elenas verschlossener, zynischer Art ein großes schlimmes Geheimnis steckt.

Elena ist wirklich sehr tapfer! Nicht einmal kommen ihr die Tränen, wodurch sie schon ziemlich hart wirkt. Aber durch ihre Handlungen gleicht sie das eigentlich gut wieder aus.
Rico fand ich wirklich richtig klasse! Er ist so ein lebensfroher Mensch am Anfang und in den Rückblenden, man muss ihn einfach lieben. Für Elena ist er der perfekte Freund, kommt er doch mit ihrer sturren, harten Art sehr gut zurecht. 


Tim hingegen ging mir bis zum Ende hin auf die Nerven. Er hat einen Humor, den ich so gar nicht lustig fand. Auch wenn er Elena nur helfen wollte, glaube ich einfach nicht, dass er da nicht tiefere Absichten gehegt hat.


Auf das Buch bin ich mehr durch Zufall gestoßen. Ich sah es in der Buchhandlung und dachte mir: "Ui, das ist ein schönes Cover!"

Als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war mir sofort klar, dieses Buch muss ich sofort lesen! Manchmal stehe ich auf so traurige Geschichten und Koma Geschichten find ich eh irgendwie faszinierend. 


Und mir hat "Was ich dich träumen lasse" auch sehr gut gefallen!


Am Anfang lernt man Elena und Rico kennen und kriegt schnell mit, wie tief verliebt die zwei ineinander sind. Aber dann passiert auch bald der schreckliche Unfall und da fängt das Buch erst richtig an.


Den Rico liegt von nun an im Koma und Elena versucht alles, um ihn wieder daraus zu befreien. Auch Rico's Familie versucht alles.


Als Elena dann auf Ricos Laptop die Top Ten Liste findet, beginnt sie mit der Hilfe von Tim alles abzuarbeiten.


Die 10 Dinge auf der Liste fand ich  auch alle echt klasse! Außer bei einem Punkt hat Elena auch alles super erledigt, jedenfalls zu meiner Zufriedenheit.


"Was ich dich träumen lasse" ist ein Buch, dass ohne große Spannung auskommt, denn die Frage ob Rico aufwacht, trägt eigentlich die ganze Handlung.


Mit dem Ende bin ich so irgendwie nicht ganz zufrieden... Etwas hat mir gefehlt. Aber trotzdem öffneten sich bei mir alle Schleusen.



"Was ich dich träumen lasse" von Franziska Moll ist ein Buch, dass wirklich tief unter die Haut geht! Die Gefühle die im Buch aufkommen, bringen einen zum lachen, aber auch zum weinen. Viel kann man zu dem Buch eigentlich nicht sagen, man muss es einfach selbst gelesen haben um die Schönheit und den tiefen Sinn dieses Buches zu verstehen!
 

Kommentare:

  1. Das Buch liegt noch auf meinem SUB und ich freue mich schon rießig es zu lesen :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich lade dich hiermit ganz herzlich zum großen Lesewochenende ein!
    Es werden Fragen und Aufgaben gestellt, die man bearbeiten kann und man lernt viele neue Leute und Blogs kennen!
    Gemeinsam lesen macht immer mehr Spaß!

    Ich wurde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest!
    Hier die wichtigsten Informationen
    http://booktasy.blogspot.de/2014/02/ankundigung-lesewochenende.html

    liebste Grüße und ein Träumchen von Sonntag,
    wünscht dir
    Katrin :) <3

    AntwortenLöschen
  3. Na da simma g'spannt! Aber sowas von! :) Freu mich jetzt durch deine Rezension nur noch mehr darauf <3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen