21. Januar 2012

Rezension zu "Delirium" von Lauren Oliver





Sie können Mauern bis zum Himmel bauen, und ich werde doch darüber hinwegfliegen. 
Sie können mich mit hunderttausend Armen festhalten, und ich werde mich doch wehren. 
Und es gibt viele von uns da draußen, mehr als ihr denkt.
Menschen, die in einer Welt ohne Mauern leben und lieben.
Menschen, die gegen Gleichgültigkeit und Zurückweisung anlieben, aller Vernunft zum Trotz und ohne Angst.







Handlung:
Die USA, Portland, in der nicht allzu fernen Zukunft. In der von der Außenwelt abgeschlossenen Stadt lebt die siebzehnjährige Lena, die die verbleibenden fünfundneunzig Tage bis zu Ihrem 18. Geburtstag zählt. Denn dann wird ein Eingriff sie vor der gefährlichen Krankheit "amor deliria nervosa"  endgültig heilen.

Früher, in den Dunklen Tagen der Menschheit, wusste niemand was für verheerende Auswirkungen die Liebe haben kann. Sogar tödliche. Heute sorgt ein einfacher Eingriff dafür, dass die Menschen sich nicht mehr verlieben, keine Begierde mehr spüren. Ihnen werden Partner, Arbeit und die Anzahl der erwarteten Kinder zugeteilt. Alle die den Eingriff hinter sich haben, führen ein perfektes, harmonisches Leben und sind glücklich.

Lena kann den Tag bis zu ihrem Eingriff kaum erwarten. Schließlich hat sie eine Dunkle Vergangenheit. Ihre Mutter war eine der Infizierten und damit ist Lena auch eine potenzielle Gefahrenquelle. Lena glaubt jedoch an die Regierung und möchte später ein ebenso unbeschwertes Leben führen wie ihre Tante, bei der sie lebt.

Doch dann lernt sie Alex kennen... Alex mit den herbstlaubfarbenden Haare, der eine unbestimmte Fasziantion auf Lena auslöst. Und als die beiden sich langsam näher kommen, kann Lena nicht mehr glauben, dass das was sie fühlt schlecht sein soll...

Meine Meinung:
Wow.... das dachte ich schon nach ein paar Seiten des Buches! Erst einmal muss ich den wirklich wunderschönen, poetischen, überragenden Schreibstil von Lauren Oliver loben! Das ganze Buch ist sehr schön geschrieben und wie Frau Oliver einzelne Situationen beschreibt... mir blieb da manchmal wirklich die Luft weg, weil ich so überwältigt war.

Die Story ist mal was neues, so etwas habe ich noch nicht gelesen. Eine Welt, in der es keine Liebe mehr gibt? Unvorstellbar für mich. Mich hat die ganze Umgebung in Portland erschüttert, dass Eltern ihre eigenen Kinder nicht mal wirklich trösten, wenn sie sich verletzten, weil es sich nicht gehört und man somit Anzeichen der Deliria zeigen würde. Einfach schrecklich :( Bei solchen Beschreibungen stand mir wirklich das Wasser in den Augen.

Viel schlimmer finde ich jedoch, dass die ganzen Geheilten das alles nicht in Frage stellen, was dort in Portland passiert. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass die alle so gefühlskalt sind. Auch die Sache mit den engargierten Ehen finde ich schrecklich... Das gabs in der Form ja auch schon bei "Die Auswahl" und hat mir da auch nicht gefallen. Das liegt aber an der Sache selbst^^ Ich könnte nicht mit jemanden zusammenleben, den ich gar nicht kenne, und der nur aufgrund verschiedenen Faktoren, wie Lebensumstände oder Erbanlagen mir von Fremden zugeteilt wurde.

Richtig toll fand ich es dann, als Alex endlich auftauchte. :) Alex ist anders als die Leute in Portland. Warum, will ich jetzt natürlich nicht verraten, das würde die Spannung rausnehmen. Aber er hat eine Art an sich, der man sich einfach nicht entziehen kann, und das merkt auch Lena ganz schnell.

Die Charaktere in "Delirium" sind wundervoll ausgearbeitet. Lena, Alex und vor allem Hana sind mir sehr sympatisch geworden und ich habe sie echt lieb gewonnen beim lesen.
Und auch die kleine Großcousine von Lena, Gracie, ist mir sehr an Herz gewachsen. Die Kleine redet mit niemanden, außer mit Lena und das auch nur sehr selten.

Hingegen der wenigen tollen Charaktere, ist der großteil der Personen im Buch mir sehr unsympatisch gewesen. Gerade Lena's Tante Carol... Boah die hätte ich manchmal wirklich würgen können-.- Und auch Rachel, die große Schwester von Lena mochte ich nicht. Ich fand es alles sehr unheimlich, dass die sie gefühlskalt sind. Vor allem den eigenen Familienmitgliedern gegenüber, wie sich am Ende deutlich zeigt.

Am schlimmsten am ganzen Buch ist jedoch das Ende!! So einen gemeinen Cliffhanger habe ich noch nie in einem Buch gelesen :( Ich möchte am liebsten jetzt sofort den 2ten Band "Pandemonium" in den Händen halten und ihn verschlingen. Aber da muss ich mich leider noch etwas gedulden, der kommt Ende Februar gerade mal auf Englisch raus :(

Fazit:

Ein wirklich besonders Buch, mit einem ungewöhnlichen, wundervollen Schreibstil! Ich kanns jedem empfehlen, der auf Lovestory steht, vor allem welche, die nicht vor Kitsch übersprießen :)

Pfotenvergabe:

Buchgestaltung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Inhalt: 5/5



Bildquelle: http://4.bp.blogspot.com/-QXe9BdfY_AU/Tfeud787EtI/AAAAAAAAAb4/wT_kzOOkPIc/s1600/Delirium+deutsch.jpg

Kommentare:

  1. Tolle Rezension!
    Ich kannte deinen Blog noch gar nicht.
    Bin jetzt Leser geworden.

    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust. Auch wenn es ein wenig chaotisch ist (:
    www.naddys-books.blogspot.com

    LG & Viel Spaß bei Madddie, das ist ein tolles Buch, wünscht dir
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste ja gar nicht, dass du einen Blog hast! :D Sehr schön hast du's hier und mann... ich will dieses Buch endlich lesen... ^^

    LG Lydia

    PS. Würde mich freuen, wenn du bei mir vielleicht auch Leserin wirst. :)
    http://bookaholics-for-life.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Danke Ihr beiden^^
    Joa mein Blog is bissl in der Versenkung verschwungen, hatte nicht so viel lust aufs bloggen die letzten monate :/ Aber das hat sich jetzt gelegt^^
    bin auch gleich mal auf euren Blogs Leser geworden :)

    LG Julchen

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension :)
    Warum tut ihr mir das an ?
    Jetzt will ich es erst recht lesen !
    Bin jetzt Leser :D
    Das habe ich dir schon geschrieben :D:D

    LG, Feyza
    www.thebloggingbooks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Feyza... Du musst Delirium umbedingt lesen!! Es ist sooooo toll *_* hihi ich werde auch gleich mal bei dir leser :)
    LG Julchen

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das Buch auch Klasse und echt toll geschrieben.

    Julia

    AntwortenLöschen
  7. hallo, du hast wirklich einen schönen Blog:D

    Ich habe Delirium vor kurzem als E-Book bekommen und kann es kaum erwarten das Buch endlich zu lesen:D Ich finde die Beschreibung wirkt total interessant und deine Rezi hat mich jetzt noch mehr darin bestätigt das Buch zu lesen.

    Wenn du Lust hast kannst du ja mal in unseren Blog vorbeischauen, wir haben erst heute angefangen und würden uns sehr über Unterstützung freuen:)
    Liebe Grüße,
    Some fat books ~ V&T

    AntwortenLöschen