23. April 2013

Rezension zu "Taken - Das Laicos-Projekt 1" von Erin Bowman



Verlag: Piper

Originaltitel: Taken

Erscheinungsdatum: 16. April 2013
 
ISBN: 978-3492702669 

Seiten: 347 Seiten

Preis: 16.99
 €
 
Kaufen: *Klick*




Und dann geschieht es, genau wie immer. Der Boden beginnt zu beben. Leicht zuerst, sodass kleine Erdklumpfen und Steine um unsere Füße hüpfen, und dann, mit einem Mal, heftiger. Einige Leute können das Gleichgewicht nicht halten und fallen auf die Knie. Der Wind heult. Die Welt dreht sich. Und dann das Licht. Es schießt aus dem Himmel herab wie ein Speer, der Pergament durchdringt, mühelos und in einer fließenden Bewegung. Der Lichtstrahl wird breiter, länger und so hell, dass meine Augen davon schmerzen...
 

Die Bewohner von Claysoot nennen es den "Raub". Um Mitternacht an ihrem 18.Geburtstag, beginnt die Erde zu beben, gleißendes Licht strahlt durch den Himmel und der Junge der gerade volljährig geworden ist, ist verschwunden. 

Gray ist 17 und seinem älteren Bruder Blaine steht der Raub kurz bevor. Als Blaine dann verschwunden ist, findet Gray etwas heraus, dass sein Leben in Claysoot für immer verändert.
 

Gray entschließt sich, die Mauer die Claysoot umgibt zu überqueren. Aber noch niemand hat das jemals lebend geschafft...
 


Mir gefällt das Cover von "Taken" ganz gut. Es ist jetzt nicht so der Blickfang, aber wirkt trotzdem sehr interessant. Zu sehen ist die Mauer und ein blaues Licht. Außerdem ist der Schriftzug Takes mit Stacheldraht eingezäunt, sodass die Gefangenschaft der Bewohner von Claysoot gut verdeutlicht wird.
 

Der Schreibstil von Erin Bowman hat mir sehr gut gefallen! Sie hat genau den richtigen Touch zwischen den Beschreibungen und der Handlung raus. Nichts wirkt je langgezogen, das Buch liest sich sehr flüssig.

Geschrieben ist "Taken" komplett aus der Sicht von Gray, sodass man sich sehr gut in ihn hineinversetzen kann.
 

Gray gefiel mir als Protagonist sehr gut!! Ich habe ja sowieso eine Schwäche für männliche Hauptcharaktere, die gefallen mir irgendwie besser als Mädels. Gray ist allerdings nicht der starke, mutige Protagonist, oder Frauenschwarm, wie man vielleicht denken würde.
 

Nein, Gray ist sehr neugierig, hinterfragt alles, aber hat doch ab und an Angst, seine Regungen durchzusetzen. Noch dazu ist er seit er denken kann in Emma verliebt. Erst als er über die Mauer klettert, wird er mutiger und steht für seine eigenen Entscheidungen ein.
 

Emma fand ich wirklich klasse!! Eigentlich kann sie Gray gar nicht leiden, sie hatte immer mehr eine Schwäche für Blaine. Aber nach dessen Raub wendet sich Emma immer mehr Gray zu und die zwei werden ein Paar. Klar also, dass Emma Gray nicht einfach so alleine über die Mauer gehen lässt.
 

Wer mir auch noch super gefallen hat, ist Bree. Über sie kann man leider nicht viel sagen ohne zu spoilern, aber für mich war sie der beste Charakter im Buch. Sie ist ein richtiges kleines Energiebündel und schreckt vor nichts zurück.
 


Auf "Taken" bin ich vor allem durch den sehr vielversprechenden Klappentext aufmerksam geworden. Denn der klingt einfach ungewöhnlich gut und mega spannend!!
 

Dennoch hatte ich irgendwie nicht allzu große Erwartungen an das Buch. Ich dachte nämlich das schon sehr viel von der Handlung verraten wurde im Klappentext und das man schon vieles weiß.
 

Aber ich wurde sehr positiv überrascht!! Denn "Taken" ist so viel mehr als es den Anschein hat. 

Die Grundidee der Geschichte ist mega interessant, die Spannung immer zum Greifen nah und die Charaktere sind wirklich außergewöhnlich.
 

Das Buch beginnt auch gleich schon mit einem Knaller, nämlich dem Raub von Grays großem Bruder Blaine. Dort standen mir schon die Tränen in den Augen.
 

Und dann kommt der Teil, der mich wirklich geflasht hat. Als Gray nämlich die Mauer überfindet, findet er sich in einer komplett anderen Welt wieder. Und er findet Sachen heraus, die so grausig sind, dass sich einem die Haare aufstellen.
 

Was mir noch sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass "Taken" sogar eine Liebesgeschichte besitzt. Damit hatte ich nämlich gar nicht gerechnet. Aber es ist nicht nur eine stinknormale Liebesstory, nein, im Laufe der Handlung baut sich sogar eine kleine Dreiecksbeziehung auf. Ich persönlich habe auch schon mein Favoriten Paar gefunden.
 

Die Spannung nimmt im Buch kontinuierlich zu. Und gegen Ende gipfelt es sogar in einem richtigen Showdown, wo viele Menschen ihr Leben lassen müssen.
 

Das Ende verrät schon, worauf es im zweiten Band hinausläuft und darauf bin ich schon sehr gespannt!!

 
"Taken - Das Laicos-Projekt 1" habe ich gerade zu verschlungen!! Es ist eine sehr spannende Geschichte mit einer unglaublich interessanten Grundidee. Auch die Charaktere wachsen einem richtig ans Herz! Für Fans von überraschenden Dystopien eine ganz klare Leseempfehlung!!
 

Kommentare:

  1. Ich bin ganz deiner Meinung... Blöd nur, dass man da, was die Geschichte ausmacht, nicht schreiben kann ohne zu spoilern :)
    Es war so viel drin in dem Buch, genau wie du geschrieben hast :-)

    glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, mein liebes Julchen.

    Mal wieder eine tolle Rezi!

    Hast es geschafft, dass ich es mir diesen Monat kaufen werde, wo ich doch eh knapp bei Kasse bin ^.^

    Wir schreiben und.

    Deeeein Julcheen <3

    AntwortenLöschen