2. Juni 2012

Rezension zu "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern





Verlag: Ullstein 
 

Originaltitel: The Night Circus
 

Erscheinungsdatum:  15.03.2012
 

ISBN:
978-3550088742
 

Seiten: 460 Seiten
 

Preis: 19.99 €






Als die Uhr am Tor zu schlagen beginnt, schießt der erste Bogenschütze seinen Pfeil ab. Mit einem Funkenregen fliegt er hoch über die Menge hinweg und trifft sein Ziel.
Gelb lodernd entflammt das Feuer. Dann folgt der zweite Schlag, der zweite Schütze schickt seinen Pfeil in die gelben Flammen, und sie sind licht himmelblau. 
Ein dritter Schlag und ein dritter Pfeil, und sie leuchten warmrosa.
Wie ein reifer Kürbis färbt sich das Feuer nach dem vierten Pfeil. 
Ein fünfter, und es brennt scharlachrot. 
Der sechste lässt es tiefpurprun funkeln.
Sieben, und die Flammen sind in glühendes Weinrot getränkt. 
Acht, und sie schimmern violett. 
Neun, violett wird zu Indigo. 
Ein zehnter Schlag, ein zehnter Pfeil, und das Feuer ist tiefstes Nachtblau. 
Der vorletzte Schlag verwandelt das Blau der tanzenden Flammen in Schwarz, und in diesem Augenblick sind sie nur schwer vom Kessel zu unterscheiden. 
Dann ertönt der letzte Schlag, und ein gleißendes Weiß ersetzt die dunklen Flammen. Funken stöbern wie Schneeflocken um sie her, dichte weiße Rauchfahnen kräuseln sich in den Nachthimmel hinauf.

Handlung:
Der Cirque des Rêves - Zirkus der Träume taucht jedesmal ohne Ankündigung an einem anderen Ort auf... und er hat nur Nachts geöffnet. Der Zirkus ist kein gewöhnlicher Zirkus, er ist etwas ganz besonderes! Um ein wahres gleißendes Freudenfeuer scharen sich ungewöhnliche, fantastische Zelte, jedes eine wundervolle Welt für sich. Und noch etwas an dem Zirkus ist besonders, alles ist in Schwarz und Weiß gehalten.
 
Die Besucher des Zirkus sind alle total verzückt und viele sind nach einem Besuch regelrecht besessen von ihm und reisen ihm durch alle möglichen Länder hinterher.
 
Doch was die Besucher nicht wissen... Hinter den Kulissen des Zirkus findet ein Wettstreit zweier großer Magier statt, die ihre zwei jeweiligen Schüler dazu ausbilden, eine Schlacht zu schlagen, die sie beide niemals beenden konnten, nämlich den Kampf auf Leben und Tod.
Womit jedoch niemand rechnen konnte: Celia und Marco verlieben sich ineinander...

Buchgestaltung:
Das Cover von Nachtzirkus ist einfach wunderschön und etwas richtig besonderes! Zu sehen ist eine Hand, die den Zirkus auf sich trägt. Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man sehr gut, was diese Hand da stellen soll. Die Hand und der Zirkus fühlen sich samtig an, der schwarze Hintergrund im Gegensatz dazu sehr glatt, was ein richtig schönes Gefühl auf der Haut ergibt.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Erin Morgenstern ist wirklich außergewöhnlich! Sie schreibt recht poetisch und sehr bildlich, sodass ich mir beim lesen die ganze wundervolle Umgebung des Zirkus sehr gut vorstellen konnte. Das Buch ist in der dritten Person geschrieben, einige kurze Kapitel richten sich jedoch genau an den Leser, sodass man beim lesen das Gefühl hat, wahrhaftig im Zirkus zugegen zu sein. Über jedem Kapitel findet man die Ortsangabe und den Zeitraum, was beim lesen sehr hilfreich war!

Charaktere:
In diesem Buch gibt es so viele verschiedene Charaktere die in die komplette Handlung involviert sind, sodass man fast gar nicht mit Gewissheit sagen kann, wer jetzt die tragenden Hauptrollen spielt. Alle Charaktere sind wundervoll beschrieben und sehr gut ausgearbeitet, sodass man über jeden genug erfährt und sie gut verstehen kann.
 
Celia und Marco sind wunderbare "Protagonisten", beide sind gut beschrieben und sympathisch. Sie werden beide von Kindesalter an in den Wettstreit hineingeworfen und erfahren bis ins Erwachsenenalter hinein nicht, worum es genau dabei geht. Dadurch wirken sie ab und an leicht verzweifelt, jedoch ahnen sie halbwegs, was von Ihnen verlangt wird.
 
Wer mir jedoch noch besser gefallen hat als die beiden, war der Farmerjunge Bailey und die Zwillinge Poppet und Widget, die in der Eröffnungsnacht des Zirkus geboren wurden. Die drei sind sehr sympathisch, allen voran Bailey, in den man sich sehr gut hineinversetzen kann.
 
Alle anderen Charaktere will ich hier jetzt nicht aufführen, dann wird die Rezension viel zu lang, jedoch waren alle sehr sympathisch, nur eine Person gefiel mir nicht, und das war Celia's Vater. Er benimmt sich seiner Tochter gegenüber wie ein Tyrann, behandelt sie wie ein Stück Vieh und missbraucht sie für seine Zwecke.

Meine Meinung:
Ui.. es ist wirklich ziemlich schwierg zu dem Buch eine Rezension zu verfassen, ohne viel über die Handlung zu verraten! Ich hoffe jedoch, dass ich bisher nicht zu viel gespoilert habe und es jetzt auch nicht mehr tue.
 
Also "Der Nachtzirkus" hat mir ziemlich gut gefallen, die Geschichte ist etwas total außergewöhnliches! Jedoch habe ich ersteinmal ein paar Kritikpunkte, die guten Sachen kommen dann gleich.
 
Allen voran der Klappentext... durch ihn hatte ich mir eine wunderschöne Liebesgeschichte die nicht sein darf in einer großartigen Kulisse erhofft, dem ist jedoch absolut nicht so! Die erste Hälfte des Buches handelt nur um den Aufbau und die Erschaffung des Zirkus, Celia und Marco begegnen sich erst in der Mitte des Buches. Und selbst dann ist die Liebesgeschichte nichts außergewöhnliches, es wirkt wie Liebe auf den Ersten Blick und naja, mitgerissen hat es mich jetzt nicht so wirklich leider.
 
Was mich noch sehr gestört hat, zumindest am Anfang, waren die vielen Zeitssprünge unter den Kapiteln! Es steht zwar oben drüber, wo und wann die Handlung gerade spielt, doch es war sehr schwer, sich zurecht zu finden und die Handlungen miteinander zu verknüpfen. Gegen Ende hin legt es zwar, am Anfang war ich jedoch nur verwirrt.
 
So okay, genug der Kritik, jetzt kommen mal die Lobeshymnen!
 
"Der Nachtzirkus" hat eine unheimlich magische Sogwirkung, sodass man das Buch nur schwerlich aus der Hand legen kann! Ob es jetzt am Schreibstil oder an der Handlung selbst liegt, kann ich nicht genau sagen, es war einfach nur sehr schwer sich von dem Buch zu trennen.
 
Der Anfang war wie gesagt etwas verwirrend, jedoch war es ziemlich interessant, die Entstehung des Zirkus mitzuerleben und zu sehen, wie viele Leute involviert waren und wie sie alle zusammenarbeiten. Der Teil hat mir gut gefallen, doch als die Handlung ersteinmal richtig ins Rollen gekommen ist und man erfahren hat, worum es in dem Wettstreit wirklich geht, war ich einfach nur noch total in dem Buch versunken und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, selbst wenn um mich herum die Welt untergegangen wäre!
 
Wie oben schon gesagt, gefällt mir die Storyline um Bailey und die beiden Zwillinge Poppet und Widget am Besten! Hier ist es schwer etwas zu schreiben, ohne zuviel von der Handlung zu verraten, ich sage einfach mal, Bailey wird für die Zukunft des Zirkus noch von großer Bedeutung sein ;)
 
Der Showdown am Ende des Buches war sehr emotional, ich musste wirklich einige Tränen verdrücken! Die Handlung ist in sich abgeschlossen, ich denke nicht, dass es einen zweiten Band geben wird.
 
Fazit:
Ein atemberaubendes Buch, dass einen total verzaubert und in eine unglaubliche fantastische Welt entführt, sodass man einfach nur Teil des Cirque des Rêves sein möchte!

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension. Ich befürchte, dieses poetische wäre mir zuviel...
    Und irgendwie hat mich das Cover und der Klappentext an den Film 'Mittermachtszirkus-Cirque du Freak' und der war seeeehr bescheiden... :-)

    Glg

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Hmm also mit Mitternachtszirkus hat das Buch zum Glück so gaaar nichts gemeinsam :)

      LG Julchen

      Löschen
  2. Hey :)

    Ne schöne seite hast du, und seeehr schönes Bücherregal.
    der Nachtzirkus liegt auch noch auf meinem SuB, mal schauen wenn es so gut ist wirds bald dran kommen.
    Bin glatt mal leserin geworden.

    Lg Sarah ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Bin bei dir auch mal Leserin geworden, nen sehr süßen Blog hast du da :)

      LG Julchen <3

      Löschen