25. Januar 2014

Rezension zu "Märchensommer" von Anna Katmore



Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 

Originaltitel: Summer of my Secret Angel

Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2013

ISBN: 978-1494774899

Seiten: ca. 546 Seiten

Preis: 3,99 € (E-Book)  14,98 € (TB)

Kaufen: *Klick*




Meine Finger lagen gespreizt auf seiner Brust. Sein warmer Atem war wie ein Streicheln auf meiner Wange. 
 
"Warum hast du mich dann geküsst?"
 
Julian ließ sich Zeit mit seiner Antwort.
 
"Weil ich gerade dabei bin, mich in dich zu verlieben."
 

Die siebzehnjährige Jona Montiniere sitzt tief in der Patsche. Und zwar sitzt sie in Handschellen gefesselt vor einem Richter. Sie hat nichts teures geklaut, nur einen dämlichen Sweater. 

Ihre Strafe ist für sie der wahre Albtraum. Nach zwölf Jahren im Jugendheim soll sie zu ihrer todkranken Mutter zurückkehren. Und dazu noch für sechs Wochen zur Strafarbeit zu ihren Verwandten in Frankreich.


Jona ist fest entschlossen, bei der ersten Gelegenheit abzuhauen. Doch als sie in Frankreich ankommt, verliebt sie sich auf den ersten Blick in die wunderschönen Weinberge und die Umgebung. Und auch ihre Tante Marie und ihr Onkel Albert machen es ihr leicht, sich dort wohlzufühlen.


Einzig auf ihre Mutter hat sie absolut keinen Bock, hat die sie doch damals sehr stark verletzt.


Und dann ist da noch Julian... Julian ist der Krankenpfleger ihrer Mum und ist dabei noch unfassbar gutaussehend und absolut liebenswert! Jona fühlt sich immer stärker zu ihm hingezogen. Doch Julian hat ein Geheimnis, dass ihr Glück komplett zerstören wird...
 


Das Cover ist richtig süß! Es sind Jona und Julian zu sehen und Jona sieht exakt so aus wie ich sie mir vorgestellt habe. Auch die Blaufärbung des Cover ist richtig schön. Mit den Sternen wirkt das ganze Cover irgendwie einen Tick magisch.


Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Manchmal waren es ein wenig zu viele Beschreibungen der Umgebung oder der Handlungen, aber trotzdem lässt es sich ziemlich flüssig lesen.

"Märchensommer" ist aus der Sicht von Jona geschrieben und deswegen kann man ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen.


Jona gefiel mir von Anfang an richtig gut! Sie hat eine tief verletzte Seele, da ihre Mum sie damals einfach im Jugendheim abgeladen hat und sie zwölf Jahre lang nicht einmal angerufen hat. Das das Jona geprägt hat, ist natürlich klar.

Anfangs ist Jona noch ganz schön kriminell. Zusammen mit ihrer "Freundin" Debbie zieht sie durch London und lässt gerne mal Dinge mitgehen. Ausgerechnet bei dem Diebstahl eines Sweaters wird sie erwischt und diesmal kommt sie um eine Strafe nicht drumherum. 


Der Richter und die Polizisten kennen sie schon. Unter den Polizisten hat sie auch einen Freund gefunden, nämlich Quinn. Die beiden haben eine echt tolle Beziehung zueinander und Quinn ist der einzige, dem Jona wirklich vertraut.


Als Jona in Frankreich ankommt, beginnt sich ihre Persönlichkeit langsam zu ändern. Sie lässt ihre Tante und Julian immer mehr an sich heran und blüht ab und zu sogar richtig auf.


Was ich von Julian halten soll, weiß ich leider immer noch nicht richtig. Nicht das er unsympathisch ist oder so. Er ist ganz süß und lieb, aber irgendwie war er mir zu aufgesetzt. Seine Gefühle haben sich zwar langsam für Jona entwickelt, aber man merkt halt einfach, dass er ein ganz großes Geheimnis mit sich herum trägt. 


Jona's Mum Charlene kommt man leider erst gegen Ende des Buches näher. Man weiß eigentlich nur von ihr, dass sie Krebs hat und bald sterben wird. Als man sie am Ende etwas besser kennenlernt, gewinnt man sie doch ganz schnell lieb.


Marie und Albert fand ich einfach klasse! Sie nehmen Jona so auf wie eine Tochter und es wird schnell klar, wie sehr sie die kleine lieben.


Auch Quinn fand ich richtig super! Ich fand es nur schade, dass er so wenig mitgespielt hat.
 


Auf "Märchensommer" bin ich durch das süße Cover aufmerksam geworden! Es wirkt irgendwie zauberhaft und romantisch, sodass ich mir natürlich schon dachte, dass dahinter eine schöne Liebesgeschichte steckt.

Und damit wurde ich auch belohnt. Gut, "Märchensommer" hat mich jetzt nicht vollkommen vom Hocker gerissen, aber es war eine schöne Unterhaltung für zwischendurch.


Dadurch das ich vorher "Blessed - Für dich will ich leben" gelesen habe, bin ich natürlich auch ziemlich voreingenommen, denn das war das romantischte Buch das ich je gelesen habe. Und das sich die zwei Bücher in einer Sache sehr gleichen, war natürlich nicht sonderlich förderlich für "Märchensommer."


Die Idee der Geschichte fand ich ganz schön. Ein Mädchen und die Mutter, die haltlos zerstritten sind und sich wieder annähern müssen. Da hätte ich mir dann aber doch mehr Interaktion zwischen Jona und Charlene gewünscht, doch das steht hier nicht im Vordergrund.


Ganz klar im Vordergrund steht die Liebesgeschichte von Jona und Julian. Die entwickelt sich schön langsam. Man merkt wie die zwei Gefühle für einander aufbauen. Ab und zu hätten die Gespräche zwar etwas tiefgründiger sein können, aber das ist nicht schlimm. Was mir gut gefallen hat - es wirkt hier nichts zu kitschig. Dadurch das Jona sehr verschlossen ist, kommt es auch nicht zu seitenweise Schwärmereien.


Das Julian ein Geheimnis hat, war mir von Anfang an klar. Und ich lag mit meiner Vermutung richtig, was aber auch nicht sonderlich schwer zu erraten war. Trotzdem ist man immer wieder am grübeln, ob man denn jetzt richtig liegt. Über die Originalität seines Geheimnisses sage ich jetzt mal nichts, sonst verrate ich zu viel.


Das Ende hat mir gut gefallen, es hätte jedoch noch die ein oder andere Wendung nehmen können von mir aus. Auch wirkt es nicht hundertprozentig glaubhaft auf mich was Julian angeht.


 
 "Märchensommer" von Anna Katmore ist eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch mit einigen magischen Elementen. Die Annährung zwischen den Protagonisten ist glaubhaft und schön zu beobachten. Jona habe ich beim lesen echt liebgewonnen und auch die anderen Charaktere sind absolut liebenswert! 
 

Bildquelle:
http://1.bp.blogspot.com/-dpQiWRiDyA0/UtUZ_mJOiLI/AAAAAAAADVw/IJQvKOvg9m0/s320/51O-9-7DWhL.jpg

17. Januar 2014

Rezension zu "Blessed - Für dich will ich leben" von Susanna Ernst




Verlag: Oldigor

Erscheinungsdatum: 21. November 2013

ISBN: 978-394 369 77 59

Seiten: ca. 537 Seiten

Preis: 4,99 € (E-Book)  16,90 € (TB)

Kaufen: *Klick*





Dann aber erwischte mich Noah kalt, als er flüsterte: 
"Wo warst du nur mein Leben lang?"

Ich sah ihn ungläubig an, nicht fähig mich zu rühren, geschweige denn klar zu denken. Als ich endlich aus meiner Verzückung schnappte, hatte ich ihm meine Antwort bereits gegeben.

Wie von selbst waren die Worte über meine Lippen geschlüpft. 
"Auf meinem Weg zu dir."


Als Emily Rossberg am Morgen nach den Sommerferien erwacht, ist sie sich sicher, dass heute ein neuer und besserer Abschnitt in ihrem Leben beginnt. Sie ist erst vor wenigen Monaten mit ihrem Dad und ihren Bruder von England nach L.A. umgezogen. So richtig fühlt sie sich immer noch nicht heimisch und vor allem nicht in der Schule. Da ihr Dad ein berühmter Regisseur ist, klebt jeder in der Schule an ihr und Emily mag diese Aufmerksamkeit überhaupt nicht.

Doch nach den Sommerferien kommen ja immer neue Schüler auf die Schule, die Emily bestimmt von ihrem Frischlings-Posten ablösen können. Ihre Hoffnung erfüllt sich sogar, denn das Zwillingspaar Lucy und Adrian sind wieder an der Schule. Schon vor zwei Jahren besuchten sie die Schule und waren bei allen beliebt. Doch da ist noch ihr Bruder Noah, um den jeder, selbst die Lehrer, einen großen Bogen machen.

Warum ist er so verbittert und jähzornig? Und warum lässt er sich von keinem anfassen? Emily ist fest entschlossen, seine Geheimnisse zu lüften - und verfällt dabei immer mehr Noah's seltsamen Zauber...


Das Cover von "Blessed" ist einfach wunderschön!!! Die türkise Färbung ist sehr gut gewählt, das es genau Noah's Augenfarbe entspricht. Auch die Gesichter von Noah und Emily die zu sehen sind, sind einfach perfekt! Genauso so schön habe ich mir Noah beim lesen vorgestellt.


Ich liebe den Schreibstil von Susanna Ernst!!! Das Buch liest sind wunderbar flüssig und die Zeilen fliegen einfach so dahin. Noch dazu gibt es Passagen, die einem mit ihrer Schönheit einfach die Tränen in die Augen schießen lassen. Ein kleines Beispiel:

"Es war mir, als läge die größte Herausforderung 
meines Lebens in dem schwimmenden Türkis seiner traurigen Augen."

"Und weißt du,... wenn... wenn du so lange in der Hölle gelebt hast - dein Leben lang -, dann fühlst du dich im Himmel nicht zu Hause. 
Egal, ... ganz egal, wie sehr sich die Engel um dich bemühen."

Wie gesagt, einfach wunderschöne Zitate, und da gibt es jede Menge in diesem wundervollen Buch!!

"Blessed" ist größtenteils aus der Sicht von Emily geschrieben. Der Prolog, sowie ein Kapitel in der Mitte und fast der gesamte Schluss sind aus Noah's Sicht geschrieben, sodass man auch in seine Denkweise einen super Einblick bekommt.


Die Charaktere sind einfach sooooo wunderbar ausgearbeitet, jeder hat seine Eigenarten die man lieben muss und noch dazu besitzen die Charaktere sehr viel Tiefgang, sodass man richtig das Gefühl hat, sie sein Leben lang zu kennen.

Gerade Emily hat mir von Anfang an super gefallen!! Sie ist eigentlich ein recht unscheinbares Mädchen, macht sich nicht viel aus Mode oder Ansehen, sie will einfach nur in ihrer kleinen Welt leben und glücklich sein. Anfangs ist sie nur mit Kathy so richtig eng befreundet, denn die anderen in der Schule sind ihr einfach zu oberflächlich. Als dann Lucy, Adrian und Noah an die Schule kommen, freundet sie sich auch sehr schnell mit Lucy und Adrian an, da die beiden eh großes Interesse an ihr zu haben scheinen.

Emily's Gefühle für Noah konnte ich sehr gut nachvollziehen. Auch wenn er anfangs total unfreundlich zu ihr ist, sie sogar eine Bitch nennt, man hat einfach das Gefühl das mehr hinter seiner Ablehnung steckt. Und dem will Emily natürlich nachgehen, was ich an ihrer Stelle auch sofort getan hätte.

Noah ist einfach ein so unglaublich Komplexer Charakter!! Auch wenn man am Anfang denkt, dass er total böse und unfreundlich ist, so merkt man sehr sehr schnell, dass dahinter viel mehr steckt als man denkt. Denn Noah's Ablehnung ist berechtigt, bedenkt man was er in seiner Vergangenheit durchgemacht hat.

Als Noah dann langsam auftaut, gerade Emily gegenüber, ist man einfach verzaubert von seiner Art. Noah kann so liebevoll und beschützerisch sein, besonders wenn es um Emily geht. Ich muss zugeben, ein bisschen habe ich mich sogar in Noah verliebt, denn so einen besonderen Menschen trifft man selten.

Die Nebencharaktere, die eigentlich so viel mehr sind, sind auch einfach alle wundervoll! Gerade die Zwillinge Lucy und Adrian! Lucy ist so ein herzerfrischendes Mädchen, sie muss man einfach lieben. Adrian hat durch seinen Surfunfall schon etwas schlimmes hinter sich, aber auch wenn er im Rollstuhl sitzt, hat er trotzdem seinen Lebensmut nicht verloren.
Auch Kathy und Tom aus der Schule, sowieso die Familien von Lucy, Adrian, Noah und Emily sind einfach klasse!!


Nachdem vor einigen Monaten der Buchtrailer von "Blessed - Für dich will ich leben" im Internet großes Aufsehen auf sich gezogen hat, war für mich klar, das Buch muss ich auch irgendwann mal lesen! Denn der Trailer ist einfach wunderschön gemacht und macht richtig Lust auf das Buch.

Auch der Klappentext macht sehr neugierig auf das Buch. Jedoch war es ganz anders, als ich es erwartet hätte... und das im besten Sinne!!! "Blessed" hat mich auf ganzer Linie überzeugt, meine Erwartungen mehr als übertroffen und ich kann besten Gewissens sagen, dass es das schönste, romantischste Buch ist, dass ich je gelesen habe!
Schon nach wenigen Seiten war ich in der Handlung versunken und konnte es nicht aus der Hand legen. Und als es dann richtig losging mit Noah's und Emily's Geschichte, war ich total verzaubert! Mich von dem Buch zu trennen hat mir fast Schmerzen bereitet, denn ich musste einfach unbedingt weiterlesen...

Schon der Prolog, der aus Noah's Sicht geschrieben ist, macht einem klar, dass man es hier nicht mit einer normalen 08/15 Liebesgeschichte zu tun hat. Denn Noah hat ein Geheimnis. Natürlich nicht nur eins, denn fast Noah's ganzes Leben ist geheimnisvoll. Ich will jetzt hier nicht zu viel schreiben, damit ich nichts verrate, nur so viel sei gesagt, Noah ist nicht der, der er zu sein scheint.

Allerdings kam ich relativ schnell hinter Noah's Geheimnis, was der Geschichte allerdings keinen Abbruch getan hat. Dadurch wurde alles noch viel spannender und schöner als schon zuvor.

Die Chemie die zwischen Noah und Emily herrscht, ist einfach perfekt! Es baut sich so langsam auf, Emily muss richtig darum kämpfen, um Noah näher zu kommen. Und als die zwei dann endlich soweit sind, ist es einfach nur wunderschön mit anzusehen! Die Gefühle die das Buch rüber bringt, sind so intensiv, da man sie geradezu am eigenen Leib spürt. Eine wundervolle Erfahrung beim Lesen.

Auch die wunderschönen Passagen, die immer mal wieder vorkommen, haben es mir sehr angetan. Viele Zitate sind so schön, das ich wirklich geweint habe beim lesen, meist einfach nur vor Freude oder Glück.

"Trotz der kurzen Zeit, die wir uns erst kannten, liebte ich ihn so sehr, wie ich noch nie zuvor jemanden geliebt hatte. So irrational mir die Heftigkeit meiner Gefühle auch erschien, Zeit spielte dabei offenbar keine Rolle. Im Gegenteil. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, Noah irgendwann einmal nicht geliebt zu haben. Mein gesamtes Leben verblasste hinter den wenigen Stunden, die ich mit ihm geteilt hatte."

"Ich musste wissen, was so sehr an ihm zehrte, mussten den bösen Geistern seiner Vergangenheit begegnen und sie ertragen. Genau wie er. Vielleicht konnten wir sie gemeinsam bekämpfen, vielleicht konnte ich ihm dabei helfen. Mit all meiner Geduld und Liebe, wenn er mich nur ließ."

Versteht ihr, was ich meine? :) Einfach wunderschön!! Ich könnte noch viele Zitate hier reinschreiben, aber ich würde einfach sagen, lest das Buch selbst!!

Gegen Ende kam dann wirklich etwas unerwartetes ins Spiel. Und es wurde unerträglich spannend! Damit hatte ich in diesem Buch gar nicht wirklich gerechnet, aber die Autorin hat das wirklich perfekt hinbekommen. Am Schluss liefen bei mir natürlich viele Tränchen, aber dafür hat mich der letzte Absatz in schallendes Gelächter ausbrechen lassen.


"Bis sie kam, Emily, und - mir nichts, dir nichts - die Wände meines Heimes einriss. 
Sie ließ sich nicht beirren, nicht verscheuchen. Stein für Stein trug sie meine Mauern ab. 
Mal impulsiv und beinahe explosionsartig, mal mühevoll und geduldig."

Gerade dieses Zitat ist mir nach beenden von "Blessed - Für dich will ich leben" im Gedächtnis geblieben. Dieses und noch viele andere... Ich glaube, ich werde noch sehr sehr lange an dieses Buch denken und es noch einige Male lesen... Denn lange Zeit hat mich kein Buch mehr so tief berührt wie dieses! Die Autorin hat ihre Geschichte und Charaktere liebevoll entstehen lassen und ein wundervolles Buch geschaffen, das man einfach lieben muss!!! Ich habe keinerlei Kritikpunkte, denn es war einfach ein perfektes Lesevergnügen, dass, obwohl ich es schon rausgezögert habe, vieeel zu kurz war - trotz der knapp 500 Seiten.

Also von mir eine Mega Empfehlung, dieses Buch muss man einfach lesen!!! Ich hoffe viele Leute damit erreichen zu können, damit dieses wundervolle Buch die Anerkennung bekommt, die es verdient!


Bildquelle:
http://leselustleseliebe.files.wordpress.com/2013/11/2811c-514eh6lxpzl.jpg


12. Januar 2014

Rezension zu "School of Secrets - Verloren bis Mitternacht" von Petra Röder




Verlag:  Impress

Originaltitel:  School of Secrets

Erscheinungsdatum: 8. August 2013

Seiten: ca. 254 Seiten

Preis: 3,99 €

Kaufen:  *Klick*






Als der Nebel auf die Schutzzauber traf, ertönte ein ohrenbetäubendes Krachen, und die Siegel leuchteten in strahlenden Gold. Kurz flackerte etwas aus, das wie eine zartgelbe Wand aussah - die Barriere, die Mona mit ihrer Magie geschaffen hatte und die der Nebel nicht durchdringen konnte. Noch nicht!

Der Nebel zog sich zurück, um im nächsten Augenblick erneut auf Monas Schutzmagie einzustürmen... 


Die siebzehnjährige Lucy erhält eine Zusage der mysteriösen Internatsschule, dem Woodland College. Zunächst ist sie sich unsicher, hat sie doch noch nie etwas von diesem College gehört.
 

Doch als die zu einem ersten Gespräch mit der Rektorin das College besucht, wird ihr schnell klar, dass es kein gewöhnliches College ist.
 

Es ist eine Schule für Begabte - Leute mit magischen Fähigkeiten. Bei Lucy haben sie sich zwar noch nicht gezeigt, doch die Rektorin ist fest überzeugt, das sie auch welche besitzt.
 

So nimmt Lucy das Angebot natürlich an und wird zur Schülerin der "School of Secrets". Zusammen mit ihren Freunden lernt sie brav und versucht alles über magische Fähigkeiten herauszubekommen.

Als ihre Freundin Mona ein altes Buch über das "Haus der Angst" findet, beginnt ein Abenteuer auf Leben und Tod...
 


Das Cover finde ich ganz hübsch! Es ist ein Mädchen zu sehen, dass Lucy darstellen soll. Der Titel des Buches steht in großen Buchstaben auf dem Cover. Insgesamt ein schönes Cover, aber leider etwas nichtssagend.
 

Mit dem Schreibstil hatte ich so meine Probleme. Petra Röder schreibt mit sehr ausschweifenden Beschreibungen und das ging mir am Anfang ganz schön auf die Nerven, denn gerade auf den ersten Seiten bekommt man so viel Input, dass einem das Hirn brennt. 

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Lucy.
 

Die Charaktere hätten meiner Meinung nach sehr viel besser ausgearbeitet sein können. Sie bleiben doch alle recht farblos und distanziert dem Leser über.
 

Lucy gefiel mir als Protagonistin zwar gut, aber leider überwiegen die negativen Kritikpunkte. In gefährlichen Situationen handelt sie absolut dumm... Ich will nicht der Story vorgreifen, aber in der einen Situation hätte ich sie wirklich schütteln können, wegen ihrer Dummheit.
 

Auch am Ende hätte ich ihr gerne mal die Augen geöffnet, denn die Identität des Verräters war ja mal sowas von klar.
 

Nichtsdestotrotz ist Lucy eine ganz Liebe, die für ihre Freunde alles riskieren würde.
David konnte ich anfangs leider gar nicht verstehen. Erst ist er Lucy gegenüber total distanziert und fies, um dann im nächsten Moment ihr ewige Liebe zu schwören. Seine Gefühle konnte ich absolut nicht nachvollziehen.
 

Trotzdem ist David sehr mutig und beschützt Lucy mit seinem Leben. Was es damit auf sich hat, erfährt man am Ende noch genauer.
 

Die Nebencharaktere waren wie gesagt sehr farblos. Einzig Naomi, die fiese Vampirin hatte ein wenig Tiefgang und sie gefiel mir, trotz ihrer schroffen Art ganz gut.
 


Ich weiß leider nicht so richtig, was ich von "School of Secrets" halten soll. Erstmal bin ich durch den offiziellen Klappentext von einer total anderen Story ausgegangen.
 

Bei dem erwartet man eine College Geschichte, in der Liebe, Intrigen und übernatürliche Fähigkeiten eine Rolle spielen. Aber schon auf den ersten Seiten, die übrigens aufgrund der vielen Charaktere recht reizüberflutend wirken, wird klar, dass es hier um etwas ganz anderes geht.
 

Denn Lucys Zimmergenossin Mona hat ein altes Buch gefunden, in dem vom "Haus der Angst" die Rede ist. Der Besuch des Hauses der Angst wird bei den Schülern des Woodland College als Mutprobe angesehen. Natürlich will auch die Gruppe rund um Lucy in das Haus, denn nach erfolgreichem Abschluss des Hauses, verstärken sich die Fähigkeiten der Teilnehmer.
 

Total unlogisch nur, dass in der gesamten Zeit die das Haus und die Schule existieren, 3 Gruppen von Schülern jemals das Haus besucht haben. Wovon immer nur 1 oder 2 lebend herauskommen... Das nimmt man natürlich einfach mal so als Freizeitbeschäftigung an und riskiert sein Leben.
 

So weit so gut, als es dann ins Haus der Angst geht, beginnt die Geschichte richtig gut an Fahrt aufzunehmen. In diesem Haus gibt es 3 Zimmer, in denen unterschiedliche Gefahren lauern. Um aus den Haus rauszukommen, muss die Gruppe einen Schlüssel finden.
 

Die Gefahren hätten meiner Meinung nach ruhig noch schrecklicher sein können. Trotzdem hat mich das alles ein wenig an den Horrorfilm "The Cabin in the Woods" erinnert. Und mit den übernatürlichen Fähigkeiten auch an Harry Potter.
 

Wie gesagt, die Spannung ist sehr hoch gehalten, sodass ich das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen habe. Schlecht fand ich es jetzt auch nicht, aber richtig überragend halt auch nicht.
 

Was mich vor allem gestört hat, ist die Liebesgeschichte zwischen Lucy und David. Erst sprechen sie kein Wort miteinander, dann streiten sie sich nur und auf einmal schwören sie sich ewige Liebe... Da kamen für mich leider keinerlei Gefühle rüber und die Passagen ala: "Ich habe es aufgegeben mich von dir fernzuhalten" haben mich dann doch sehr an Twilight erinnert und waren mir zu kitschig.
 

Am Ende wirkt die Handlung dann auf einmal etwas überstürzt, es wird soviel in die letzten 30 Seiten hineingeschustert, das der Leser total überwältigt wird von der Informationsflut. Auch der groß angekündigte Verräter war absolut keine Überraschung für mich. Ich hatte immer gehofft, die Autorin will mich auf eine falsche Fährte führen, aber es war dann halt doch zu einfach zu durchschauen.
 

Einen Cliffhanger gibt es zum Glück nicht, aber es ist noch mehr als genug Stoff für eine Fortsetzung vorhanden.


"School of Secrets - Verloren bis Mitternacht" hat mich mit seinem Klappentext leider auf eine vollkommen falsche Fährte geführt. Ich erwartete mir eine übersinnliche Teenager College-Romanze. Die Romanze bekam ich, allerdings vollkommen überzogen. Durch die spannende Handlung lässt sich das Buch aber sehr schnell lesen und richtig schlecht ist es auch nicht. Einzig die farblosen Charaktere und wie gesagt die recht überzogene Liebesgeschichte waren mir ein Dorn im Auge. Für Fans von Schnitzeljagden gepaart mit ein wenig gruseliger Spannung jedoch ein gutes, aber kurzes Lesevergnügen. 

 
 
Bildquelle:
http://1.bp.blogspot.com/-UBUZuyD49Pc/Ug-mFuqkPqI/AAAAAAAAC4E/Jy-fAUpcB0M/s1600/9783646600018.jpg

9. Januar 2014

Rezension zu "Alice im Zombieland" von Gena Showalter



Verlag:  Darkiss

Originaltitel:  Alice in Zombieland

Erscheinungsdatum: Dezember 2013

ISBN: 978-3862789863

Seiten: 399 Seiten

Preis: 14,99 €

Kaufen:  *Klick*




Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. 
Dann würde ich tausend Dinge anders machen.

Ich würde nicht zulassen, 
dass meine Schwester nachts rausgeht.

Ich würde meine Mutter bitten, 
mit meinem Vater zu reden.

Ich würde nichts sagen, 
was mir später leidtun könnte.

Oder ich würde zumindest meine Schwester, 
meine Mutter und meinen Vater 
ein letztes Mal fest in die Arme schließen 
und ihnen sagen, wie sehr ich sie liebe.

Ich wünschte... Oh ja, das wünschte ich mir.


In Alice "Ali" Bells Leben ist so ziemlich alles ungewöhnlich. Ihr Vater erlaubt der Familie nicht, in der Dunkelheit das Haus zu verlassen, aus Angst vor menschenfressenden Zombies.
 

An ihrem sechszehnten Geburtstag ist jedoch alles anders. Wegen einer Ballettaufführung ihrer kleinen Schwester Emma ist die Familie Abends noch draußen.
 

Als Ali eine Wolke in Form eines Kaninchens sieht, geschieht das Unvorstellbare. Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt...
 

Ali zieht zu ihren Großeltern und kommt neu an die Asher High. Dort lernt sie Cole und dessen Freunde kennen. Komische Typen, die allesamt immer wieder Ärger haben und mit offensichtlichen Verletztungen zur Schule kommen.
 

Ali kommt ihren Treiben schnell auf die Spur und bemerkt, dass Cole und seine Freunde wissen wie man Zombies bekämpft. In ihr wächst der unbändige Wunsch nach Rache für ihre Familie...
 


Die ganze Buchgestaltung ist einfach wunderschön!!! Da hat der Darkiss Verlag wirklich ein Glanzstück vollbracht. Ali sieht genauso aus wie ich sie mir vorgestellt habe und sie ist einfach richtig hübsch! Auch die Verzierungen auf dem Cover sind richtig süß. 

Totenköpfe, Knochen und Schnörkel zieren den Wald um Ali herum. Auf der Rückseite sieht man sogar ein weißes Kaninchen. Für mich ist es sogar das schönste Cover was ich je bei einem Buch gesehen habe!!
 

Mir hat der Schreibstil von Gena Showalter richtig gut gefallen! Sie schreibt mit genau dem richtigen Touch an Beschreibungen und trotzdem liest sich das Buch sehr flüssig. 

Da das Buch komplett aus der Sicht von Ali geschrieben ist, hat man desöfteren das Gefühl, dass sie sich genau an den Leser wendet und ihn direkt anspricht. Das fand ich richtig gut!
 

Hach was soll ich sagen??? Die Charaktere sind einfach alle so wundervoll ausgearbeitet und perfekt gewählt!! Sogar die Bösen fand ich sympathisch und es gab keinen, den ich nicht mochte.
 

Ali ist einfach die perfekte Protagonistin!! Mutig, Gefühlvoll, Sympathisch, Stark... kurzum einfach jemand den man lieben muss!!
 

Schon auf den ersten Seiten wusste ich, dass Ali jemand ist, den ich sofort ins Herz schließen würde. Ihre tiefe Liebe für ihre kleine Schwester Emma wird auf den ersten Seiten einfach so deutlich, dass man sofort ihre starken Gefühle spürt und sich direkt mit ihr verbunden fühlt.
 

Auch Ali's Humor ist einfach super! Der kommt zum Glück immer an den passenden Stellen zum tragen, sodass nichts überzogen wirkt.
 

Natürlich trauert Ali erstmal eine Weile nachdem ihre Familie getötet wurde, und diese Trauer war so greifbar, dass ich doch einige Seiten durchgeweint habe, einfach, weil ich so mitgelitten habe.
 

Als Ali dann bei Cole mit ins "Geschäft" einsteigt und lernt Zombies zu bekämpfen, wird schnell klar, dass in ihr eine richtige Kämpferin steckt, die für ihre Freunde und Familie alles tun würde.
 

Und da wäre ich auch schon bei Cole... Cole ist ein richtiger Bad-Boy!!! Er umgibt sich mit zwielichtigen Typen, fängt mit fast jedem in der Schule eine Prügelei an und kommt desöfteren mal mit vielen Verletztungen zum Unterricht.
 

All das lässt einen aber nicht vergessen, dass Cole einfach der heißeste Buchcharakter ever ist!! Nicht nur seine schwarzen Haare, seine violetten Augen oder seine Tattoos, nein seine ganze Art ist einfach total heiß! Und furchtbar süß noch dazu! Ich weiß, eigentlich ein totaler Widerspruch, aber bei Cole ist dieses besorgte: "Ist alles gut???" einfach heiß und süß ;)
 

Und auch Cole würde für seine Freunde und Familie einfach alles tun. Noch dazu hat Cole schon so einige Freunde und Familienmitglieder verloren, er weiß also, wie Ali sich fühlt.
 

Auch die ganzen Nebencharaktere, und das sind wirklich viele, sind alle einfach klasse! Allen voran Kat, die sich sofort mit Ali angefreundet hat, ist mir im Gedächtnis geblieben! Sie hat so eine herzerfrischende Art, dass man sie einfach lieben muss! Aber auch die ganzen Leute aus Cole's Trupp sind super! Natürlich hat mir sogar Mackenzie gefallen, auch wenn sie eine kleine Zicke ist.
 


Ich kann einfach nicht anders... ich bin sprachlos... das hatte ich noch nie in diesem Ausmaß, aber ich habe wirklich große Schwierigkeiten, diese Rezension zu schreiben!!! Ich kann nicht mal sagen, dass mir "Alice im Zombieland" sehr gut gefallen hat, oder das ich es total liebe, denn das wäre einfach maßlos untertrieben!!! 

Dieses Buch hat mein Herz berührt, hat mir Angst gemacht, starke Freundschaft gezeigt und die wahre Liebe!!
 

Schon das Cover ist einfach abgöttisch perfekt, aber der Inhalt des Buches ist noch so viel mehr! Es ist einfach etwas mega besonderes! Das liegt vor allem an den herzerwärmenden Charakteren, an der sehr sehr guten Story und an der Spannung die beim lesen aufkommt.
 

Am Anfang erwartete ich wirklich, dass viel mehr Einflüsse von Alice im Wunderland in das Buch einfließen. Dem war zum Glück nicht so, denn bis auf das weiße Kaninchen, dass Ali hier als Wolke sieht, haben die beiden Bücher absolut nichts gemein.
 

"Alice im Zombieland" beginnt eigentlich sehr ruhig und auch sehr schön. Man lernt Ali ein wenig kennen und ihre bezaubernde Schwester Emma. Sofort spürt man die tiefe Liebe, die Ali mit Emma verbindet. Klar, dass sie ihr deswegen keinen Wunsch abschlagen kann.
 

Und so kommt es halt zu dem Unglück. Als die Familie sich auf dem Rückweg von Emmas Ballettaufführung befindet und am Friedhof vorbeikommt, greift der Vater der Mutter ins Lenkrad und das Auto baut einen Unfall. Ali kommt wieder zu Bewusstsein und muss mit Schrecken mit ansehen, wie ihr Vater und ihre Mutter von Zombies verspeist werden.
 

Nach diesem schrecklichen Unfall erhält man erstmal einen tiefen Einblick ins Ali's Gefühlswelt und das hat mich wirklich zum weinen gebracht. Ali kann nicht einmal an den Namen ihrer Schwester denken, so sehr schmerzt es sie.
 

Als Ali langsam wieder sie selbst wird, sie lebt inzwischen bei ihren Großeltern Nana und Pops, kommt sie auf die Schule der Asher High. Im Krankenhaus hat sie schon die lebenslustige Kat kennengelernt, die sie auch in der Schule gleich unter ihre Fittiche nimmt.
 

Nachdem der wirklich heiße Cole und seine brutal aussehenden Freunde ins Spiel kommen, beginnt die Story richtig an Fahrt aufzunehmen.
 

Es gibt heiße und süße Szenen zwischen Ali und Cole, bei denen es sofort knistert; krasse Kämpfe mit den Zombies und viele Geheimnisse die es zu lösen gilt.
 

Viel mehr möchte ich jetzt auch gar nicht über die Story verraten, nur so viel, es gibt sooo viel zu sehen und zu erleben mit Ali! Man erlebt einen wahren Gefühlssturm mit ihr!
Zum Ende hin gab es eine richtig fiese Überraschung, die ich so nicht erwartet hätte, denn nicht jeder der lieb und nett scheint, auch so ist.
 

Das Buch endet zwar nicht mit einem Cliffhanger, aber dennoch musste ich mir einfach gleich den zweiten Band auf Englisch für meinen Kindle herunterladen, denn ich denke nicht, dass mich ein anderes Buch nach diesem Knüller mitreißen kann.
 

Teil 2 "Rückkehr ins Zombieland" erscheint übrigens im Juli auf Deutsch.


"Alice im Zombieland" war für mich wirklich ein mega Highlight!! Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, dass mir soooo gut gefallen hat! Es war einfach alles perfekt. Vor allem die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere, die einfach alle so lieb und süß sind, dass man selbst die großen, bösen Jungs knuddeln will! Vorallem die Beziehung zwischen Ali und Cole treibt die Handlung mit voran, die Chemie zwischen den beiden ist himmlisch! Natürlich haben mir auch die Zombies super gefallen, ihre Beschreibung hat mir desöfteren einen Schauer über den Rücken laufen lassen. 

Kurz gesagt, lesen lesen lesen!!! Für mich jetzt schon mein Jahreshighlight und das wird sehr sehr schwer zu überbieten sein!!!

+++++++++++++ mit Sternchen ;)

7. Januar 2014

Rezension zu "Blind Date mit einem Rockstar" von Teresa Sporrer




Verlag:  Impress (Carlsen Imprint)

Originaltitel:  Blind Date mit einen Rockstar

Erscheinungsdatum: 05. Dezember 2013

Seiten: ca. 304 Seiten

Preis: 3.99 € (Kindle) 9.99 € (TB)

Kaufen: *Klick*





"Alles, was du brauchst, ist ein wenig mehr Selbstbewusstsein, Sera. Denk nicht darüber nach, was die anderen von dir halten" 
 
Ich hielt den Atem an, als mir Simon einen weiteren, diesmal sanfteren Kuss gab.

"Leute, die dich wirklich mögen und auch lieben, sehen über deine Verrückheit hinweg ... oder sie finden sie wie ich überaus sexy. Und vergiss niemals, dass ich dich so liebe wie du bist." 
 

Serena ist sich einer Sache ganz sicher: Rockstars sind alle Schweine!! Auch wenn es bei ihrer Freundin Zoey und dem Sänger von Lost in Stereo Acid geklappt hat, heißt das nicht, dass es bei jedem so abläuft. 

Und schon gar nicht könnte Serena mit Simon glücklich werden, den Bassisten der Band. Denn vor fünf Jahren waren die beiden schonmal ein Paar, bis Simon ihr das Herz brach.


Jetzt tut der Arsch auch noch so, als würde er sie nicht kennen! Serena heckt einen Plan aus, um Simon auch das Herz zu brechen, aber da hat sie ihre Gefühle nicht mit hineingerechnet.
 

Und schon gar nicht ihre Freundinnen, die sie mit Blind Dates auf andere Gedanken bringen wollen... Doof nur, das Simon eines dieser Dates ist...
 


Das Cover passt optisch super zu seinem Vorgänger Band. Die Farben sind wieder sehr harmonisch gehalten und diesmal sieht man den Kopf von Simon, der total in sein Bass spielen versunken scheint. Mir fehlen jedoch die Snakebites auf dem Bild :D
 

Natürlich ist der Schreibstil hier auch wieder echt super!! Die Geschichte liest sich einfach so locker, das man total darin versinkt. Auch der Humor kommt hier natürlich wieder nicht zu kurz.

Diesmal ist das ganze Buch aus der Sicht von Serena geschrieben.
 

Zum Glück sind wieder alle Charaktere aus dem ersten Teil mit von der Partie! Es sind einfach alle so herrlich erfrischend und wundervoll ausgearbeitet.

Serena gefiel mir als Protagonistin total super!! Ich fand sie schon im ersten Band total klasse und witzig. Ihre besondere Eigenschaft ist, von sich selbst immer in der dritten Person zu reden: Serena hat Hunger!! Das ist einfach soo süß und auch wenn es ein bissl verrückt ist, macht sie das einfach total sympathisch. 


Ihre Gefühle konnte ich beim lesen sehr gut nachvollziehen. Auch ihren Plan, Simons Herz zu brechen, hatte durchaus seine Reize.


Mit Simon hatte ich so meine Probleme.... Ich hatte desöfteren das Bedürfnis, ihn eine reinzuhauen! Da hab ich wohl eine Gemeinsamkeit mit Kali und Serena. Eigentlich ist Simon wirklich ein klasse Kerl, der für Serena auch nur das Beste will, er hat jedoch so seine doofen Seiten das zu zeigen.


Auch hat mich sein hin und her ziemlich genervt, gerade zum Ende hin nimmt das sehr überhand und ich musste desöfteren laut seufzen, so genervt war ich von ihm.
 

Zum Glück wird er sich am Ende dann doch endlich mal über seine Gefühle klar und handelt richtig.

In diesem Band rückt Violet auch mal ein bisschen mehr in den Vordergrund, was mir super gefiel, da man im ersten recht wenig über sie erfährt.
 


Nachdem ich "Verliebe dich nie in einen Rockstar" beendet hatte, war sofort klar, dass ich mit dem zweiten Band weitermachen muss. 

Und ich kann beruhigt sagen, dass der Band seinem Vorgänger in nichts nachsteht! Die Charaktere sind wieder super lustig, die Story ist klasse und der Humor ist einfach Hammer!


Natürlich gibt es hier auch wieder sehr viele Anspielungen auf Serien und Bücher. Pretty Little Liars wurde sehr oft erwähnt, das fand ich klasse, da ich die Serie total liebe!


Rein von der Grundstruktur unterscheidet es sich nicht sonderlich stark von seinem Vorgänger. Erst hassen die Protas sich, dann verlieben sie sich ineinander und Bumm - Happy End. Das fand ich natürlich echt schön!


Jedoch wirkt die Chemie zwischen Serena und Simon nicht ganz so stark wie die zwischen Kali und Acid. Trotzdem fand ich die Lovestory richtig süß!


Ich hoffe, dass bald der dritte Band rauskommt, die Bücher machen total süchtig!!


 
"Blind Date mit einem Rockstar" von Teresa Sporrer ist genauso klasse wie sein Vorgänger! Die heiß geliebten Charaktere sind wieder mit von der Partie, und vor allem der Humor ist spitzenklasse! Auch die Romantik kommt nicht zu kurz, was mir natürlich super gefiel. Ich freue mich jetzt schon auf den dritten Band, der total süchtig machenden Rockstar-Reihe!! 
 



Bildquelle:
http://4.bp.blogspot.com/-FqRf_2POz84/UrFckFaKTII/AAAAAAAACbg/tK30U1HBWhw/s1600/Blind+Date+mit+einem+Rockstar.jpg

Rezension zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer




Verlag:  Impress (Carlsen Imprint)

Originaltitel:  Verliebe dich nie in einen Rockstar

Erscheinungsdatum: 05. September 2013

Seiten: ca. 270 Seiten

Preis: 3.99 € (Kindle) 9.99 € (TB)

Kaufen: *Klick*





"Gefällt es dir, Kali? Ich werde dir jeden Tag einen Song schicken. Es gibt so viele Lieder, die perfekt zu dir passen, meine kleine zickige Kriegsgöttin. Der Name passt zu dir! Schlaf gut und träume von mir ;D

Irgendwie schafften es allein Alex' Worte, mir völlig die Kraft zu rauben. Als ich mit schwachen Gliedern unter die Bettdecke schlüpfte, hörte ich die ganze Zeit den Song in meinem Kopf.

That girl, that girl, she's such a bitch
But I tell myself I can handle it
...


Zwei Jahre ist es her, dass Zoey Acid, den berüchtigen Rockstar das erste und einzige Mal live auf der Bühne gesehen hat. Auch wenn seine tiefe Stimme sie berührt hat, war sie trotzdem zugleich abgestoßen von ihm.
 

Denn Acid, der eigentlich Alex heißt, hat einen gewissen Ruf. Er trifft sich mit Mädchen, schläft mit ihnen und lässt sie dann fallen. Aber seinem guten Aussehen und Charme kann auch niemand widerstehen.
 

Zwei Jahre später beginnt dann das Grauen für Zoey! Acid kommt in ihre Klasse und sitzt auch noch genau neben ihr. Natürlich quietschen Zoeys Freundinnen bei jeder Bewegung von Acid los, Zoey kann dieses Hype aber absolut nicht nachvollziehen, denn Acid flirtet ungehemmt mir ihn und weckt dadurch in Zoey das Bedürfnis, ihn eine reinzuhaun.
 

Und dann kommt es noch schlimmer... Acid braucht Mathe Nachhilfe - und die will er nur von Zoey bekommen...
 



Mir gefällt das Cover richtig gut! Es wirkt durch die Farben sehr lebendig und durch die Gitarre auch sehr musikalisch. Der Titel steht in großen Buchstaben mit auf dem Cover und die Schrift wirkt sehr kindlich. Ein besonders Schmankerl ist natürlich das Stück nackter Oberkörper von Acid, den man sehen kann.


Der Schreibstil von Teresa Sporrer ist einfach super angenehm zu lesen! Sie schreibt sehr flüssig und die Seiten blättern nur so dahin beim lesen.
Außerdem schreibt sie super witzig! Ich habe mich oft beim lesen vor Lachen gekugelt, so lustig waren einige Passagen.

Geschrieben ist das Buch komplett aus der Sicht von Zoey, sodass man ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen kann.
 

Mit Zoey konnte ich mich sofort anfreunden! Auch wenn sie ihre sadistische Ader hat, sie wirkt auf den Leser gleich sympathisch und man schließt sie direkt ins Herz. 

Zoey ist eigentlich ein sehr ruhiges, unscheinbares Mädchen. Sie hat ihre drei besten Freundinnen, ist gut in der Schule und macht alles was ihre Eltern ihr sagen.
Jedenfalls bis sie Alex näher kommt, dann beginnt sie nämlich langsam zu rebellieren, was mir super gefiel!


Ihre Gefühle gegenüber Alex konnte ich sehr gut nachvollziehen, auch die Wendung, die sie nehmen, denn niemand kann sich lange gegen Alex' Charme währen.

Alex bzw. Acid gefiel mir auch von Anfang an richtig gut! Mit seinem "düsteren" Aussehen, den schwarzen Haaren, seinen Tattoos und seinem Lebensstil ist er natürlich das totale Gegenteil von Zoey.


Dennoch wirkt er auf die Leser, bzw. auf mich, unglaublich heiß! Sein Charme ist einfach perfekt und er weiß was er sagen muss, damit die Frauen schwach werden. Früher hat er das natürlich als Hobby betrieben, aber als er Zoey kennenlernt, ändert sich etwas in ihm und er wird ruhiger. 


Auch seine Gefühle gegenüber Zoey konnte ich super nachvollziehen, denn er fühlt sich von der kratzbürstigen "Kali" magisch angezogen. Kali ist der Spitzname, den Alex sich für Zoey ausgesucht hat und ist auf die indische Göttin der Zerstörung zurückzuführen.

Natürlich gefielen mir auch Zoeys Freundinnen, Nell, Serena und Violet. Die drei sind einfach zum schießen! Ganz besonders Serena, und ich bin froh, dass der zweite Teil sich um sie dreht.
 


Ich liebe ja Bücher, die sich zum Teil um Musik drehen und die eine richtig schöne Liebesgeschichte erzählen. So war auch klar, dass dieses Buch das erste auf meinem brandneuen Kindle Paperwhite sein muss! 

Und der Klappentext hat auch nicht zu viel versprochen, schon nach wenigen Seiten war ich in der Geschichte drin und einfach nur verzaubert von der Chemie zwischen Zoey und Alex. 


Was mir natürlich am allerbesten gefallen hat an dem Buch, ist der Witz der sich in fast jeder Zeile versteckt! Ich musste desöfteren laut loslachen und konnte mich nicht wieder einkriegen. Noch dazu die herrlichen Anspielungen auf andere Bücher wie Twilight oder City of Bones. Das war echt klasse! 


Die Story ist natürlich nichts neues. Rockstar verliebt sich in ein normales Mädchen, die zwei kommen sich näher und das ist dann die große Liebe. Hier kommt jedoch Zoeys Ablehnung hinzu, sodass die Story spannend bleibt und man sich immer fragt, wann sie dann endlich ihren Gefühlen für Alex nachgibt.


Auch sehr schön sind die Songtexte, die Alex immer wieder für Zoey zitiert und die einfach perfekt in die Handlung einfließen. 


Am Ende wurde es dann noch richtig "dramatisch". Aber zum Glück wurde alles zu meiner Zufriedenheit gelöst, sodass ich mir sofort den 2ten Teil heruntergeladen habe, in dem es um Serena geht.



"Verliebe dich nie in einen Rockstar" gefiel mir von Anfang an richtig super!! Die Geschichte ist superlustig, die Chemie zwischen Zoey und Alex kann man praktisch fühlen und die Charaktere sind alle super ausgearbeitet! Ich freue mich jetzt schon total auf den zweiten Band, der hier auch schon bereit liegt :)

 



Bildquelle: http://neuebuecher.de/service/wcover/0-4557300.jpg