25. Januar 2014

Rezension zu "Märchensommer" von Anna Katmore



Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 

Originaltitel: Summer of my Secret Angel

Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2013

ISBN: 978-1494774899

Seiten: ca. 546 Seiten

Preis: 3,99 € (E-Book)  14,98 € (TB)

Kaufen: *Klick*




Meine Finger lagen gespreizt auf seiner Brust. Sein warmer Atem war wie ein Streicheln auf meiner Wange. 
 
"Warum hast du mich dann geküsst?"
 
Julian ließ sich Zeit mit seiner Antwort.
 
"Weil ich gerade dabei bin, mich in dich zu verlieben."
 

Die siebzehnjährige Jona Montiniere sitzt tief in der Patsche. Und zwar sitzt sie in Handschellen gefesselt vor einem Richter. Sie hat nichts teures geklaut, nur einen dämlichen Sweater. 

Ihre Strafe ist für sie der wahre Albtraum. Nach zwölf Jahren im Jugendheim soll sie zu ihrer todkranken Mutter zurückkehren. Und dazu noch für sechs Wochen zur Strafarbeit zu ihren Verwandten in Frankreich.


Jona ist fest entschlossen, bei der ersten Gelegenheit abzuhauen. Doch als sie in Frankreich ankommt, verliebt sie sich auf den ersten Blick in die wunderschönen Weinberge und die Umgebung. Und auch ihre Tante Marie und ihr Onkel Albert machen es ihr leicht, sich dort wohlzufühlen.


Einzig auf ihre Mutter hat sie absolut keinen Bock, hat die sie doch damals sehr stark verletzt.


Und dann ist da noch Julian... Julian ist der Krankenpfleger ihrer Mum und ist dabei noch unfassbar gutaussehend und absolut liebenswert! Jona fühlt sich immer stärker zu ihm hingezogen. Doch Julian hat ein Geheimnis, dass ihr Glück komplett zerstören wird...
 


Das Cover ist richtig süß! Es sind Jona und Julian zu sehen und Jona sieht exakt so aus wie ich sie mir vorgestellt habe. Auch die Blaufärbung des Cover ist richtig schön. Mit den Sternen wirkt das ganze Cover irgendwie einen Tick magisch.


Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Manchmal waren es ein wenig zu viele Beschreibungen der Umgebung oder der Handlungen, aber trotzdem lässt es sich ziemlich flüssig lesen.

"Märchensommer" ist aus der Sicht von Jona geschrieben und deswegen kann man ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen.


Jona gefiel mir von Anfang an richtig gut! Sie hat eine tief verletzte Seele, da ihre Mum sie damals einfach im Jugendheim abgeladen hat und sie zwölf Jahre lang nicht einmal angerufen hat. Das das Jona geprägt hat, ist natürlich klar.

Anfangs ist Jona noch ganz schön kriminell. Zusammen mit ihrer "Freundin" Debbie zieht sie durch London und lässt gerne mal Dinge mitgehen. Ausgerechnet bei dem Diebstahl eines Sweaters wird sie erwischt und diesmal kommt sie um eine Strafe nicht drumherum. 


Der Richter und die Polizisten kennen sie schon. Unter den Polizisten hat sie auch einen Freund gefunden, nämlich Quinn. Die beiden haben eine echt tolle Beziehung zueinander und Quinn ist der einzige, dem Jona wirklich vertraut.


Als Jona in Frankreich ankommt, beginnt sich ihre Persönlichkeit langsam zu ändern. Sie lässt ihre Tante und Julian immer mehr an sich heran und blüht ab und zu sogar richtig auf.


Was ich von Julian halten soll, weiß ich leider immer noch nicht richtig. Nicht das er unsympathisch ist oder so. Er ist ganz süß und lieb, aber irgendwie war er mir zu aufgesetzt. Seine Gefühle haben sich zwar langsam für Jona entwickelt, aber man merkt halt einfach, dass er ein ganz großes Geheimnis mit sich herum trägt. 


Jona's Mum Charlene kommt man leider erst gegen Ende des Buches näher. Man weiß eigentlich nur von ihr, dass sie Krebs hat und bald sterben wird. Als man sie am Ende etwas besser kennenlernt, gewinnt man sie doch ganz schnell lieb.


Marie und Albert fand ich einfach klasse! Sie nehmen Jona so auf wie eine Tochter und es wird schnell klar, wie sehr sie die kleine lieben.


Auch Quinn fand ich richtig super! Ich fand es nur schade, dass er so wenig mitgespielt hat.
 


Auf "Märchensommer" bin ich durch das süße Cover aufmerksam geworden! Es wirkt irgendwie zauberhaft und romantisch, sodass ich mir natürlich schon dachte, dass dahinter eine schöne Liebesgeschichte steckt.

Und damit wurde ich auch belohnt. Gut, "Märchensommer" hat mich jetzt nicht vollkommen vom Hocker gerissen, aber es war eine schöne Unterhaltung für zwischendurch.


Dadurch das ich vorher "Blessed - Für dich will ich leben" gelesen habe, bin ich natürlich auch ziemlich voreingenommen, denn das war das romantischte Buch das ich je gelesen habe. Und das sich die zwei Bücher in einer Sache sehr gleichen, war natürlich nicht sonderlich förderlich für "Märchensommer."


Die Idee der Geschichte fand ich ganz schön. Ein Mädchen und die Mutter, die haltlos zerstritten sind und sich wieder annähern müssen. Da hätte ich mir dann aber doch mehr Interaktion zwischen Jona und Charlene gewünscht, doch das steht hier nicht im Vordergrund.


Ganz klar im Vordergrund steht die Liebesgeschichte von Jona und Julian. Die entwickelt sich schön langsam. Man merkt wie die zwei Gefühle für einander aufbauen. Ab und zu hätten die Gespräche zwar etwas tiefgründiger sein können, aber das ist nicht schlimm. Was mir gut gefallen hat - es wirkt hier nichts zu kitschig. Dadurch das Jona sehr verschlossen ist, kommt es auch nicht zu seitenweise Schwärmereien.


Das Julian ein Geheimnis hat, war mir von Anfang an klar. Und ich lag mit meiner Vermutung richtig, was aber auch nicht sonderlich schwer zu erraten war. Trotzdem ist man immer wieder am grübeln, ob man denn jetzt richtig liegt. Über die Originalität seines Geheimnisses sage ich jetzt mal nichts, sonst verrate ich zu viel.


Das Ende hat mir gut gefallen, es hätte jedoch noch die ein oder andere Wendung nehmen können von mir aus. Auch wirkt es nicht hundertprozentig glaubhaft auf mich was Julian angeht.


 
 "Märchensommer" von Anna Katmore ist eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch mit einigen magischen Elementen. Die Annährung zwischen den Protagonisten ist glaubhaft und schön zu beobachten. Jona habe ich beim lesen echt liebgewonnen und auch die anderen Charaktere sind absolut liebenswert! 
 

Bildquelle:
http://1.bp.blogspot.com/-dpQiWRiDyA0/UtUZ_mJOiLI/AAAAAAAADVw/IJQvKOvg9m0/s320/51O-9-7DWhL.jpg

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi! Das Buch hört sich wirklich sehr lesenswert an. Ich werde es mir auf jeden Fall mal näher anschauen.

    AntwortenLöschen