22. April 2012

Rezension zu "Bloodlines - Falsche Versprechen" von Richelle Mead

 
"Wir werden Adrian bald wiedersehen."
"Ich weiß", seufzte Jill. 
"Und es wird nicht Schlimmes passieren. Du bist in Sicherheit. Sie können dich hier nicht finden."
"Das weiß ich auch", erwiderte sie.
"Wie schlimm war es denn?", fragte ich. "Ich meine, der Überfall. Niemand hat Einzelheiten zu hören bekommen." Aus dem Augenwinkel sah ich, dass sich Eddie wieder zu Jill umdrehte.
"Schlimm genug", erklärte er grimmig. "Aber jetzt geht es allen gut, das ist es, was zählt."
Keiner von beiden sagte mehr, und ich begriff schnell, dass ich keine weiteren Einzelheiten erfahren würde. Sie verhielten sich, als sei der Überfall keine große Sache gewesen - und sei jetzt Geschichte. Aber sie wichen zu sehr aus. Irgendetwas war geschehen, von dem ich nichts wusste - von dem die Alchemisten wahrscheinlich nichts wussten.. etwas, dass sie unbedingt geheim halten wollten,,,


Vorsicht! Rezension enthält leichte Spoiler 
zur Vorgänger-Reihe Vampire Academy!!

Handlung:
Nachdem die Alchemistin Sydney Sage der Dhampirin Rose Hathaway damals bei ihrer Flucht aus dem Gefängnis geholfen hat, ist sie unter den Alchemisten nicht mehr hoch angesehn. Die Alchemisten verachten alle Vampire, egal ob es sich um die freundlichen Moroi handelt, oder um die blutrünstigen Strigoi. Allerdings haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Existenz der Vampire vor den Menschen geheim zu halten.

Als Sydney's jüngere Schwester Zoe zu einem Spezialauftrag angeheuert wird, nimmt Sydney ihn an ihrer Stelle an, denn Zoe hat ihre Ausbildung als Alchemistin noch nicht abgeschlossen.
Sydney soll nun Jill Dragomir, die jüngere Schwester von der Moroi-Königin Lissa, beschützen, denn Moroi-Attentäter wollen Jill umbringen, damit Lissa vom Thron gestürzt werden kann. 

Zu diesem Zweck, werden Sydney und Jill nach Palm Springs geschickt, um dort das College zu besuchen. Eddie Castile, Sydney's Wächter und Adrian Ivashkov, der immer noch Rose hinterher trauert, begleiten die beiden. 
Doch selbst im sonnigen L.A. sind sie nicht sicher, vor den dunklen Machenschaften der Vampirwelt...

Buchgestaltung:
Das Cover von Bloodlines ist, wie zuvor auch die Cover der Vampire Academy-Reihe, echt super schön! Zu sehen ist Sydney und auf ihrer Wange ist in Spotlack Optik die goldene Lilien-Tättowierung abgebildet. Zudem ist noch ein Mann mit auf dem Cover, bei dem handelt es sich, denke ich, um Adrian ^^ Wie immer hat das Buch den klassischen LYX-Einband, den ich sehr mag :)

Meine Meinung:
Endlich ist sie da!!! Die Spin-Off-Reihe von meiner heißgeliebten Vampire Academy-Serie! Ich habe schon seit dem letzten Buch von Vampire Academy darauf gewartet, einfach, weil ich mir für Adrian ein ganz anderes Ende gewünscht hatte und gehofft hatte, dass er nochmal sein eigenes Buch bekommt. Und das hat er indirekt wirklich^^

Bloodlines ist genau wie Vampire Academy auch super geschrieben, der Schreibstil ist wie immer flüssig und die Dialoge meistens sehr amüsant, besonders die zwischen Sydney und Adrian.

Anfangs war ich ein bisschen skeptisch.. Rose war einfach eine unglaubliche Protagonistin und auch wenn ich Sydney in Vampire Academy ziemlich mochte, war ich doch gespannt, ob sie mir als Hauptcharakter in Bloodlines gefallen wird. Aber sie hat mich vollkommen überzeugt! Sie wurde mir hier sogar noch viel sympathischer als in Vampire Academy, einfach weil man so ihre anfängliche Abneigung gegen Vampire besser verstehen kann und vor allem weil man sich einfach total in sie hineinversetzen kann.

Jill war mir anfangs leider nicht wirklich sympathisch, ich mochte sie in VA auch nicht so sehr... Sie verhielt sich am Anfang von Bloodlines in etwa so wie Lissa anfangs. Ruhig und zurückhaltend, in sich gekehrt und halt einfach dieses naive Kücken. Zum Ende des Buches hat es sich etwas gebessert zum Glück, mal schauen wie es sich in Band 2 mit ihr verhält^^

Adrian.. hach was soll ich groß zu ihm sagen? Ich liebe den Kerl einfach! ^^ Für mich war er schon in VA der absolute Traumkerl, auch wenn er natürlich eigentlich das komplette Gegenteil davon ist. Er raucht immer noch wie ein Schlot, lediglich mit seinen Alkoholexzessen ist es etwas besser geworden, was allerdings einen besonderen Grund hat, den ich hier nicht verraten darf ;) Adrian hat immer noch ziemlich an der ganzen Sache mit Rose zu knabbern, es tat mir auch echt ganz schön leid, ihn so leiden zu sehen :(

Deswegen gefällt es mir ziemlich gut, dass sich da wohl eine leichte Liebesgeschichte zwischen ihm und Sydney anbahnt :D Die großen Gefühle kamen jetzt nicht auf, jedoch sind die zwei ein super Team im Buch und gegen Ende hin kamen da doch schon so ein paar kleine Sachen vor, die mich darauf hoffen lassen, dass die zwei sich im 2ten Band näher kommen ;)

Eddie mochte ich schon in VA sehr gerne, der arme Kerl hat einfach sooo viel mitgemacht, aber ist trotzdem eine großartige Persönlichkeit und sein Beschützerinstinkt gegenüber Jill ist einfach nur toll! Doch mir ist gleich aufgefallen, dass er ein bisschen mehr als nur Freundschaftliche- und Wächtermäßige Gefühle gegenüber Jill hegt :P

Die Randcharaktere haben mir auch ganz gut gefallen, es gibt viele neue Charaktere, wie Lee, Micah, Keith... aber auch alte Gesichter tauchen auf, z.B. Abe Mazur und Rose :D Über Rose habe ich mich natürlich gleich super gefreut, leider war ihr Auftritt ziemlich kurz, aber ich denke das wird sich in Band 2 grundlegend ändern^^

Wen ich absolut nicht mochte, war Keith Darnell (Der Nachname alleinschon..-.- Hat mich zu sehr an Bruce Darnell erinnert xD) Gegenüber ihm empfand ich gleich von Anfang an eine tiefe Abneigung und auch Sydney gings da nicht anders, da sie schon eine sehr bewegende Vergangenheit mit Keith hatte...

Die Handlung von Bloodlines war jetzt nichts überragendes, das Buch beginnt ziemlich ruhig und man lernt ersteinmal die Hauptcharaktere und die ganze Geschichte kennen. Die Spannung kommt jedoch auf keinen Fall zu kurz, gerade gegen Ende nimmt das Buch ziemlich an Fahrt auf und steht in diesem Teil VA in nichts nach!

Da Bloodlines die Spin-Off-Reihe zu Vampire Academy ist, sollte man die Bücher schon gelesen haben, um die Handlung und einige Anspielungen komplett zu verstehen. Man kann es allerdings auch so lesen, es gibt viele Wiederholungen der Story :)

Das Ende von Bloodlines war ziemlich gemein, gerade Adrian gegenüber.. ich verrate jetzt nichts, aber ich kanns kaum abwarten, den 2ten Band zu lesen, der leider erst im Juni auf Englisch erscheint :( Vielleicht werde ich ihn auf Englisch versuchen, ich will nicht so lange auf den 2ten Band warten^^

Fazit:

Bloodlines - Falsche Versprechen ist genauso gut wie seine Vorgänger Reihe Vampire Academy!! Die Charaktere sind wieder alle super sympathisch, das Buch ist klasse geschrieben und die Handlung einfach nur toll :) Ein absolutes Must-Read für alle Vampire Academy Fans! Aber natürlich auch für alle anderen Fantasy-Fans ;) 

Pfotenvergabe: 
Buchgestaltung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Inhalt: 5/5

Kommentare:

  1. super rezi, auch wenn ich nur die hälfte versteh xD liegt warscheinlich daran das ich ned ein buch von vampire acadamy gelesen habe^^

    AntwortenLöschen
  2. Richelle Mead ist eine Autorin, von der ich unbedingt mal die ganzen Bücher lesen muss (als ob es auf meiner Wunsch- und SuBliste nicht schon genug gäbe XD).

    Ich habe die Rezi wegen "Vampire Academy" ganz behutsam gelesen, denn falls ich mich gespoilert fühlen sollte, musste ich ja die Stelle überspringen. Aber nein es war ok, naja das werde ich ja dann irgendwann erfahren wenn ich sie lese.

    Danke, dass du mir die Autorin wieder ins Gedicht gerufen hast :D

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand das Buch auch super =) Ich steh auch total auf Adrian ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hihi,
    Super Rezi! Ich bin gerade mit “Falsche Versprechen” fertig geworden. Als überzeugter Fan der Vampire Academy Reihe habe ich etwas Ähnliches erwartet – wurde aber überrascht. Positiv. Es geht hier mehr um den Charakter Sydneys als um Action oder Liebe (wobei das Ende vermuten lässt, dass die Folgebände von Bloodlines genau da weitermachen, wo Vampire Academy aufgehört hat), aber auf eine gute Weise. Ich kann das Buch nur empfehlen!

    AntwortenLöschen