11. Juli 2012

Rezension zu "Lovesong" von Gayle Forman



Verlag: blanvalet
 
Originaltitel: Where she went 

Erscheinungsdatum: 18.06.2012
 
ISBN: 978-3442379422
 

Seiten: 269 Seiten
 

Preis: 8.99 €
 
Kaufen: *Klick*





Vorsicht!! Spoiler zum ersten Band "Wenn ich bleibe" vorhanden!!
 
Mia sieht mir dabei zu, wie ich hier auf dieser Promenade die Fassung verliere. Sie wird Zeugin, wie die Risse sich immer weiter öffnen, wie die Lava daraus hervortritt, wie diese megamäßige Explosion vor sich geht, die, wie mir scheint, in ihren Augen Schmerz zutage treten lässt.
 
Doch ich weine nicht, weil es wehtut. Ich weine aus reiner Dankbarkeit.
 

Adam hat mit seiner Band "Shooting Star" alles erreicht, was sich eine junge Band wünschen kann - Ruhm, Groupies, Charterfolge. Doch Adam fühlt sich leer und ausgebrannt.
Mia hat den Unfall damals zwar überlebt, doch mit der Zeit zieht sie sich immer weiter vor Adam zurück und als sie schließlich nach New York an die Juilliard geht, bricht sie den Kontakt komplett ab.

Adam kann die Trennung auch nach 3 Jahren nicht verkraften. Er hält sich mit Tabletten über Wasser und ist einfach nur am Ende. Und jetzt steht auch noch die große Tour von "Shooting Star" an.

Als er jedoch einige Tage vor Tourbeginn durch New York streift, fällt sein Blick auf ein Plakat an der Carnegie Hall. Mia gibt an diesem Abend ein Cello-Konzert dort. Trotz aller Widrigkeiten besucht Adam das Konzert und schließlich landet er bei Mia in der Garderobe.

Gemeinsam schlendern die zwei durch die New Yorker Nacht und reden über alles, was schiefgelaufen ist. Doch gibt es für die Beiden noch eine Chance, oder trennen sich jetzt bald ihre Wege für immer?


Das Cover von "Lovesong" finde ich sogar noch schöner, als das Cover von "Wenn ich bleibe"! Dieses mal sind Adam und Mia zu sehen. Einfach ein rundum gelungenes Cover. Was mir sehr gut gefallen hat, sind die kleinen Songzitate, die über fast jedem Kapitel stehen.


Wie auch schon bei "Wenn ich bleibe" gefiel mir der Schreibstil in "Lovesong" auch sehr gut. Er ist wie gewohnt flüssig und angenehm zu lesen.
Dieses mal ist das Buch aus Adam's Sicht geschrieben, sodass es einen etwas krasseren Ton annimmt, denn Adam nimmt kein Blatt vor den Mund.


In "Lovesong" steht dies mal Adam im Vordergrund, sodass man endlich einen sehr guten Einblick in seine Gefühlswelt bekommt. Im ersten Band kam Adam mir ja leider etwas kurz, dafür hat man hier wirklich geballte "Adam-Power".

Dadurch, dass "Lovesong" in Adam's Sicht geschrieben ist, kann man sich super in seine Lage hineinfühlen. Man versteht seine Verletztheit, seine Unsicherheit, weil er nicht weiß, warum Mia ihn verlassen hat. Adam's Gefühle wurden sehr gut beschrieben, sodass ich sie am eigenen Leibe spüren konnte und mir mehr als einmal die Tränen gekommen sind, denn Adam kommt so gequält rüber, dass man ihn einfach nur in den Arm nehmen und trösten möchte.

Mia gefiel mir in "Wenn ich bleibe" irgendwie besser. Klar, sie hat sehr viel durchgemacht, jedoch fand ich ihr Verhalten Adam gegenüber relativ unfair, zumindest am Anfang. Als man später ihre Beweggründe für die Trennung erfährt, wurde sie mir wieder sympathischer, jedoch kam sie leider absolut nicht an die Mia aus Band 1 heran.


Nachdem ich "Wenn ich bleibe" beendet hatte, wollte ich ja sofort "Lovesong" lesen, damit ich wusste, wie es mit Mia weitergeht. Es hat mir auch wirklich sehr gut gefallen, allerdings ein wenig schwächer als der Vorgänger.

In "Lovesong" steht Adam im Vordergrund. Man erfährt, dass Mia ihn verlassen hat. Sie hat sich verbissen durch die Reha gekämpft, hat den Verlust ihrer Familie akzeptiert und sich sehr weiterentwickelt. Als sie dann nach Juilliard geht, wird der Kontakt zu Adam immer weniger, bis sie ihn schließlich komplett einstellt. Adam hatte zwar schon das Gefühl, dass etwas nicht ganz stimmt, jedoch hat er es immer erfolgreich verdrängt. Umso härter trifft ihn die Erkenntnis, dass seine geliebte Mia für immer fort ist.

Anfangs war ich, genauso wie Adam, schockiert und wütend, dass Mia ihn verlassen hat. Ich konnte die Beweggründe nicht verstehen. Erst, als Mia ihn aufklärt, bekommt man den Durchblick und dann kann man es auch akzeptieren. Trotzallem fand ich die Art, wie Mia mit ihm Schluss gemacht hat, echt fies.

In diesem Buch bekommt man einen sehr guten Einblick in die Musik-Erfolge von Adam. Er erzählt in vielen Rückblenden, wie es mit "Shooting Star" anfing, was sie alles durchgemacht haben, von Konzerten und Groupie-Erlebnissen. Das hat mir sehr gut gefallen, ich liebe Bücher, wo die Musik im Vordergrund steht und man einen Einblick in diese Welt bekommt. In "Wenn ich bleibe" stand ja mehr die Klassische Musik im Vordergrund, in "Lovesong" ist es die Rockmusik.

Was mich sehr erschüttert hat beim lesen, waren die Beschreibungen der Presseleute... Mal ehrlich, warum wird das Komplette Privatleben von Musikstars auseinander genommen? Ich finde das immer total unmöglich und Adam tat mir auch sehr leid, als er mit einer solchen Publicity-geilen Tussi konfrontiert wird, die sehr tief in seiner Vergangenheit gegraben hat.

"Lovesong" ist jetzt keine wirklich große Liebesgeschichte. Adam und Mia haben sich gegenseitig wehgetan und sie brauchen viel Zeit und sehr viele Gespräche, um darüber hinwegzukommen. Genau das wird in "Lovesong"  behandelt und gerade durch diese schweren Gespräche, und auch die Erwähnung von Mia's toter Familie, liefen bei mir natürlich wieder sehr oft die Tränen.

Das Ende hat mir dann doch recht gut gefallen. Es ist nicht zu kitschig, sondern ich fand es sehr realitätsnah.


"Lovesong" von Gayle Forman ist eine gelungene Fortsetzung von "Wenn ich bleibe". Die großen Gefühle, die im ersten Band bei einem aufkommen, sind hier auch gut vertreten, sodass man den zweiten Band einfach lesen muss!
 

Kommentare:

  1. Schön geschrieben - ich sah das mit Mia auch so, nur krasser. Mir ging sie zwischendurch so auf den Keks und ich konnte überhaupt nicht verstehen, wie sie so scheiße zu Adam sein kann!
    Bei mir gab's glaube ich 2,5 Sterne. Das hat's mir echt verdorben^^

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje 2,5 Sterne is aber echt hart xD Naja, ich wollte das Buch jetzt nich in seinem Gesamteindruck abwerten, nur weil Mia blöd war ^^ Den Rest fand ich ja super :)

      Löschen
  2. Also ich mag Mia total :)
    Julchen sehr schön :)<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha warum überrascht mich das jetzt so absolut nicht? xD Du magst immer die, die ich nich so gerne mag^^ aber danke <3

      Löschen