3. August 2012

Rezension zu "Schloss der Engel" von Jessica & Diana Itterheim

 
 
Verlag: Aufbau
 
Originaltitel: Schloss der Engel

Erscheinungsdatum: 23.07.2012
 
ISBN: 978-3746628554
 
Seiten: 427 Seiten
 

Preis: 12.99 €
 
Kaufen: *Klick*
 
 
 
 
 
Helle gewellte Locken, scharfgeschnittene Gesichtszüge und gefährlich sanft geschwungene Lippen. Er stand neben dem Pavillion und starrte gedankenverloren auf den See. Selbst als der eisige Wind durch sein weißes Hemd fuhr, sodass sein Körper sich darunter abzeichnente, rührte er sich nicht.
Mir hingegen stockte der Atem: perfekt!


Die Italienerin Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat nach Deutschland verfrachtet. Doch dort gefällt es ihr überhaupt nicht! Sie vermisst ihre Freunde und Familie und die neuen Mitschüler sind alles andere als nett zu ihr. Als sie einen geheimnisvollen Keller findet und auf einmal merkwürdige Schwindelanfälle erleidet, beginnt Lynn sich zu fragen, ob im Internat alles mit rechten Dingen zu geht.
 
Und sie hat Recht, denn Lynn findet sich auf einmal in einer Schule für angehende Schutzengel wieder! Hier trifft sie auf den gutaussehenden und zugleich arroganten Christopher, der sich als ihr Tutor vorstellt.
 
Nach einigen Reibereien kommen die zwei sich näher. Doch damit wecken sie das gefährliche Interesse zweier verfeindeter Parteien... Die Totengräberin und ein dunkler Wächterengel sind auf einmal hinter Lynn her... und Christopher muss eine Entscheidung treffen, die ihn womöglich Lynn's Liebe kosten wird.
 

Das Cover von "Schloss der Engel" gefällt mir gut! Es wirkt sehr mysteriös! Zu sehen ist ein Mädchen im roten Kleid, dass wohl Lynn darfstellen soll. Lynn steht auf einem kleinen Steg auf dem Wasser und kann nicht vor und nicht zurück, was sehr gut ihre Situation im Buch verdeutlicht.


"Schloss der Engel" hat einen sehr lockeren und leicht zu lesenden Schreibstil. Die Sprache kommt ohne große Schnörkel und Beschreibungen aus, sodass sich das Buch leicht lesen lässt. Die Geschichte ist komplett aus der Sicht von Lynn geschrieben.


Lynn hat mir die meiste Zeit leider nicht wirklich gefallen. Auf den ersten Seiten war sie noch ganz sympathisch, jedoch ging sie mir kurz darauf tierisch auf die Nerven und das hat sich leider auch nicht groß geändert. Sie ist unglaublich naiv und hat null Selbstvertrauen. Die meiste Zeit über schmachtet sie Christopher an, stellt sich aber keinerlei Fragen über die Herkunft der Engel, oder warum sie jetzt auf einmal im Schloss der Engel gelandet ist. Ihre restlichen Reaktionen auf die ganze Engelsgeschichte fand ich absolut unglaubwürdig! Sie zeigt keinerlei Emotionen, außer ihr Geschmachte für Christopher.
 
Mit Christopher konnte ich mich leider auch nicht wirklich mehr anfreunden. Er bleibt die gesamte Handlung über sehr blass und besitzt leider nicht viel Tiefgang. Es wird eigentlich immer nur beschrieben, wie furchtbar gutaussehend er doch ist. Noch dazu wirkt er in seiner wahren Engelsgestalt leider nicht so bedrohlich, wie immer beschrieben wird.
 
Die restlichen Charaktere sind auch alle recht farblos leider. Einzig Aron gefiel mir sehr gut, er hat eine lustige, sarkastische Seite, welche mir sehr zusagte.
 

 
Ich bin auf "Schloss der Engel" eigentlich über das wunderschöne Cover aufmerksam geworden! Es hat mich sofort in seinen Bann gezogen und als ich den Klappentext dazu las, war mir klar: Das Buch muss ich lesen!
 
Ich habe bisher noch nicht allzuviele Bücher über Engel gelesen, sind nur 3 oder 4 gewesen, dennoch interessiert mich die Thematik sehr, weil ich Engel einfach faszinierend finde. Das hier auch noch Schutzengel die Hauptrolle spielen sollten, fand ich natürlich extraklasse!
 
Doch leider muss ich sagen, hat mir das Buch fast überhaupt nicht gefallen. Es gibt 1-2 Pluspunkte, jedoch plätschert die Geschichte einfach total undurchsichtig vor sich hin, es kommt keine große Spannung auf und die Handlung ist oftmals ziemlich verwirrend.
 
Ich fange jedoch erstmal mit dem positiven Punkten an!
 
Wie gesagt, die Idee an sich, finde ich sehr gut. Ein Internat für Engel (Ich liebe Bücher, die an solchen Schulen spielen) klingt super interessant und das sich ein Mensch dorthin verirrt, klang auch sehr vielversprechend.
 
Ein weiterer Pluspunkt ist der sehr angenehme Schreibstil, weil dadurch die Seiten trotz ziemlich vieler Längen schnell dahinfliegen.
 
Was mir noch gut gefallen hat, war der große Umbruch in der Mitte des Buches. Obwohl er doch etwas vorhersehbar war, war es eine sehr erfrischende Abwechslung, weil man so endlich dem endlosen Geschmachte entgehen konnte.
 
Jetzt komme ich zu den negativ Punkten.
 
Das ganze Buch ist recht verwirrend geschrieben. Es werden Themen angerissen, die jedoch nicht weitergeführt werden oder erst nach etlichen Kapiteln, sodass man schon die Vorgeschichte gar nicht mehr weiß. Nochdazu hatte ich öfters das Gefühl, dass Kapitel einfach abgehakt waren, weil die Handlung so abrupt endet.
 
Die Liebesgeschichte zwischen Lynn und Christopher ging mir viel zu schnell! Sie sehen sich, einen Tag später streiten sie und schwups, noch einen Tag später sind sie auf einmal beide total ineinander verknallt, hocken nur noch aufeinander und knutschen rum. Das hat mir absolut nicht gefallen, auch weil ich die gegenseitigen Gefühle absolut nicht nachvollziehen kann. Die zwei kennen sich kaum und reden auch nicht wirklich viel über ihre Vergangenheit. Lynn schmachtet ihn die ganze Zeit nur an und denkt: "Ach er ist ja sooo schön!!! Da sind mir die wahren Beweggründe einer tiefergehenden Liebe leider nicht klar geworden.
 
Auch das Finale konnte mich leider nicht vollkommen überzeugen. Es fing spannend an, wurde mir dann jedoch zu langatmig und wie solls anders sein, ein wenig zu schnulzig.
 
Der zweite Band Tanz der Engel erscheint im März 2013. Ob ich den auch lese, kann ich noch nicht genau sagen.


 "Schloss der Engel" konnte mich leider nicht überzeugen. Es hat ein paar positive, lustige Stellen zu bieten, jedoch überwiegen für mich leider die schlechten. Aber man sollte sich schon selbst ein Bild machen und sich an das Buch rantrauen.

Kommentare:

  1. ...hui, dann ist das Buch offensichtlich auch nichts für uns. Aber...die Rezension ist mal wieder schön geschrieben und man kann klar erkennen, was dir nicht gefallen hat! Sehr gute Kritik...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kay :D Ja ich kenne ja son bissl euren Geschmack, euch würde ich das Buch nicht empfehlen^^

      LG Julchen <3

      Löschen
  2. Ich kann das mal so unterschreiben! Bin zwar erst auf Seite 184, es fühlt sich aber wie eine Ewigkeit an und ich habe keine Muse, weiterzulesen. Ich bin so unglaublich genervt von dieser Protagonistin!
    Und vor dem, wie du sagst, sehr schnulzigen Ende fürchte ich mich jetzt schon O.o
    Du sprichst mir leider aus der Seele...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war auch wirklich seeeehr genervt von ihr-.- Gut, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine da stehe :)

      Löschen
    2. Ha! und ich dachte schon ich bin allein mit meiner Empfindung.
      Das Buch ist grottenschlecht, nicht nur was die Handlung angeht, sondern auch von der Schreibweise und Logik.
      Nach Seite 30 hätte ich es gern ad akta gelegt, aber ich quäle mich immer noch durch.... Momentan bin ich bei Seite 288 und noch so lange bis zum Ende. :(

      Löschen
  3. Habe es auch gelesen. Bei mir hat es zwar einen Punkt mehr, aber wir haben ungefähr die selben Kritik Punkte :) Die Liebesgeschichte ist echt schrecklich und das Buch insgesamt sehr verwirrend^^

    LG PLumi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich nicht die Einzige bin, die das Buch schrecklich fand^^

      Löschen
    2. @Julia, nein auf keinen Fall. ;)

      Löschen
  4. Deine Rezension ist wirklich toll geschrieben! Schön wie du das was dir nicht gefallen hat ausdegrückt hast!
    Du weist ja schon das ich voll deiner Meinung bin ;)!
    Mir geht Lynn auch auf die Nerven. Finde es wirklich schade, da ich mich auch so auf das Buch gefreut hatte!

    AntwortenLöschen
  5. Also euch kein Buch für mich! :D
    Ich mag übrigens dein Rezi-Design^^
    Lg Jan

    AntwortenLöschen