28. März 2013

Rezension zu "Dark Destiny" von Jennifer Benkau


Verlag: script 5
 
Originaltitel: Dark Destiny


Erscheinungsdatum: 18. März 2013

ISBN:
978-3839001455

Seiten: 461 Seiten

Preis: 18.95 €

 
Kaufen: *Klick*


Fortsetzung von: Dark Canopy 



In meinem Herzen war es still und ebenso still war es in meiner Kammer. Still, weil ich das Schreien in mir erstickte, ehe es mir über die Lippen kam. Die Angst vor dem Unaussprechlichen, das vielleicht geschehen war, zerquetschte meine Gedanken, ehe ich Worte daraus formen konnte. 


Joy hat das Chivvy überlebt und ist wieder bei ihrem Clan. Aber richtig frei ist sie nicht, denn eigentlich will sie gar nicht dort sein. Vor allem nicht, weil Matthial und seine Leute Neel gefangen genommen haben und ihn foltern.

Als sie dann auch noch von Neels Tod erfährt, bricht für Joy eine Welt zusammen... Wie konnte dieser starke und doch sanfte Krieger nur sterben?

Auf der Suche nach Antworten gerät Joy immer tiefer in einen Strudel aus Lügen. Was ist wirklich mit Neel passiert?

Joy macht sich auf eine Reise auf und findet sich plötzlich vor den Toren der Stadt wieder... 


Das Cover von "Dark Destiny" sieht seinem Vorgänger Band sehr ähnlich. Zu sehen ist wieder Joy, die auf einem Felsen steht und über ihr die Dark Canopy Wolken. Im Gegensatz zum ersten Band steht Joy jetzt jedoch vor einem Meer, dass auch eine sehr große Rolle im Buch spielt.


Mir gefällt der Schreibstil von Jennifer Benkau sehr gut! Sie schreibt sehr flüssig, kurz, knapp, aber präzise. 

Geschrieben ist "Dark Destiny" überwiegend aus Joy's Sicht. Aber es gibt ab und an auch Kapitel, in denen eine andere Person die Hauptrolle spielt. Welche das ist, verrate ich hier jetzt mal nicht, aber soviel sei gesagt, diese Kapitel haben mir am besten gefallen!  


Joy hat mir in diesem Band auch wieder sehr gut gefallen! Sie ist eine unglaublich starke Protagonistin! Nie ist sie weinerlich oder verzweifelt, auch wenn die Situation noch so ausweglos erscheint. Einzig die Nachricht von Neels Tod macht ihr zu schaffen, aber sie gibt trotzdem nicht auf und versucht, Antworten zu finde.

Der eigentliche Träger der Geschichte ist jedoch Neel. Er ist ganz klar das Herzstück des Buches!! Ein Percent, der nicht wirklich böse ist, der für eine Menschenfrau alles tun würde, das ist einfach himmlisch. 

Natürlich fehlt Neel mir unendlich doll, sein Tod war ein richtiger Schock für mich.

Die restlichen Charaktere waren mir alle mehr oder weniger sympathisch. Ganz klar verabscheue ich natürlich Matthial! Was er Neel angetan hat, kann man ihm einfach nicht verzeihen. Natürlich gabs auch hier wieder ein Wiedersehen mit Garves und dem kleinen Edison, die mir beide sehr ans Herz gewachsen sind.


Genau 1 Jahr mussten wir jetzt auf die Fortsetzung von "Dark Canopy" warten... es war ein Jahr der Ungewissheit und der Angst. Denn das Ende von Band 1 war im wahrsten Sinne des Wortes eine furchtbare, schmerzhafte Folter... und das nicht nur für Neel! Mich hat das Ende damals so sehr aufgewühlt, dass ich stundenlang geweint habe. 

Als dann auch noch vor einigen Monaten der Klappentext zu "Dark Destiny" veröffentlicht wurde, brach ich sofort wieder in Tränen aus! Denn wie kann ein solch toller Buchcharakter wie Neel einfach sterben? Das hat mich total fertig gemacht. 

Aber gut, genug geheult, jetzt komme ich mal zum Buch. "Dark Destiny" setzt einige Tage nach "Dark Canopy" an. Joy ist eine Gefangene in ihrem früheren Clan und ihre Clanmitglieder haben Neel furchtbar gefoltert. Außer einer kurzen, schmerzhaften Begegnung von Neel und Joy gibt es auch nichts, was den Leser erfreuen kann.

Als Joy dann von Neels Tod erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen.

Ich muss zugeben, ich habe sehr lange gebraucht, um wirklich ins Buch hineinzukommen. Schon mit "Dark Canopy" hatte ich so meine Probleme, denn der entscheidene Funke wollte irgendwie immer nicht überspringen.

Und bei "Dark Destiny" hatte ich schon die gleichen Befürchtungen. Die Handlung ist zwar spannend erzählt, es passiert viel, aber bis zu einem gewissen Punkt habe ich mich irgendwie etwas gelangweilt.

Aber dann kam der große Wendepunkt!! Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber ich wurde von meinen Gefühlen geradezu überwältigt. Und von diesem Punkt an, begann die Handlung für mich drastisch anzusteigen.

Ich war auf einmal komplett in der Geschichte drin und freute und litt mit Joy. 

Und gerade zum Ende hin wird es sehr spannend!! Erst gibt es einen großen Showdown, denn Joy und co. leben nun mal in der Zeit des Krieges. Und dieser Krieg eskaliert zum Ende hin, denn die Rebellen wollen nicht mehr hinter den Percents zurückstehen.

Das eigentliche Ende lässt mich ziemlich zwiegespalten zurück. Natürlich habe ich Rotz und Wasser geheult und mich tierisch aufgeregt, aber irgendwie passt es doch perfekt zur Geschichte.  


Mit "Dark Destiny" findet eine erschreckende, düstere und doch gefühlvolle Dilogie ihr Ende. Konnte mich "Dark Canopy" noch nicht vollends überzeugen, so hat mich der zweite Teil richtig mitgerissen und am Ende mit Tränen zurückgelassen. Vor allem die wirklich außergewöhnlichen Charaktere machen das Buch zu einem kleinen Meisterwerk und ich bin wirklich traurig, dass es keinen dritten Teil geben wird.

Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    schöne und emotionale Rezension! Fühle mich gleich wieder in die Geschichte hineinversetzt. Kann noch gar nicht richtig glauben, dass es keinen dritten Teil geben soll...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :)

    Sehr schöne Rezension!
    Ich hab das Buch noch ungelesen hier, ich denke, ich werde es nächste Woche lesen.

    Schöne Ostern! <3

    AntwortenLöschen