12. Februar 2012

Rezension zu "Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt" von Andrea Schacht

 

Ich trat an die Liege und erschauderte. Blutige Lumpen, verschorfte Haut, verklebte dunkle Locken, ein schmutziges Gesicht, geschlossene Augen, eine Wange blau geschlagen, zerbissene, trockene Lippen.
Und ein leises Stöhnen. Ich erkannte ihn - der Junge, den die Sanitäterinnen ignoriert und die Amazonen getreten hatten. Irgendwer hatte ihn hierhergebracht. Und unbehandelt liegen gelassen. Wut kochte in mir hoch. Wut, von der ich gar nicht gewusst hatte, dass sie in mir steckte.
Vorsichtig legte ich dem Jungen die Hand auf die Schulter. Er öffnete mühsam die Augen. Im Schein des Deckenlichts schimmerten sie grün mit kleinen Goldsplittern. Ich war fasziniert...



Handlung:
Europa im Jahre 2125... es heißt nicht mehr Europa, sondern New Europe, und ist eine Welt der kompletten Überwachung geworden. Alle Menschen werden mit sogenannten Id's, winzige Chips, die jeder am Körper trägt, überwacht, die alle Personaldaten, Bankguthaben, Führerschein und alle möglichen Berechtigungscodes enthalten. Zudem hat sich das Gleichgewicht zwischen den Frauen und Männern in den letzten Jahrzehnten drastisch geändert. Die Frauen sind an der Macht, regieren das Land und alle wichtigen Konzerne, die Männer hingegen sind verweichlicht und unterwürfig geworden, stehen am Herd und bedienen die Frauen.
In dieser Welt wächst die siebzehnjährige Kyria auf. Sie leidet an einem Gendefekt, den sie von ihrem verstorbenen Vater geerbt hat und an ihrem 17ten Geburtstag erfährt sie, dass sie bald daran sterben wird. Ihr einziger Gedanke: Flucht! Sie möchte zu ihrer Freundin Hazel, die in einem der Reservate außerhalb von NuYu lebt, ohne komplette Überwachung, um dort ihre letzte Ruhe zu finden.
Gemeinsam mit dem jungen Rebellen Reb, den sie im Heilungshaus kennenlernt, macht sie sich auf den Weg. Auf der Flucht machen die zwei eine erschreckende Entdeckung... Eine furchtbare, absichtlich ausgelöste Masernepidemie ist dabei die friedvolle Welt in den Reservaten zu zerstören...

Buchgestaltung:
Das Cover von "Kyria & Reb" ist einfach wuuunderschön *-* Schlicht und trotzdem verspielt irgendwie. Und auch ohne Schutzumschlag ist das Buch  wunderschön, da es fast genauso aussieht, wie auf dem Umschlag :)

Meine Meinung:
Ich weiß nicht so recht, was ich zu dem Buch sagen soll... einerseits hat es mir super gefallen, aber andererseits fand ich es furchtbar kompliziert und mit der Zeit fiel es mir immer schwerer die Zusammenhänge zu verstehen. Die Idee an sich ist super, eine klassische Dystopie eben. Das Land wird von einer Regierung geführt, die für alle bestimmt und alle brav überwacht. Das in diesem Buch mal die Frauen an der Macht sind, fand ich sehr erfrischend. Welche Frau wird nicht gerne von Männern umschwärmt und bedient ;)
 
Aber es ist wie gesagt ziemlich schwer, die ganzen politischen Zusammenhänge im Buch zu verstehen. Ich hatte die meiste Zeit ein großes Fragezeichen im Kopf und kam nicht so richtig hinterher. Ich muss das Buch wohl demnächst noch einmal lesen.
 
Der Schreibstil von Andrea Schacht ist gut. Das Buch liest sich flüssig, einzig einige Kommunikationen wirkten leicht abgehackt auf mich. Aber das fand ich nicht so schlimm. Es ist aus Kyria's Sicht geschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzten kann und ihre Handlungen versteht. Man kann so auch gut miterleben, wie sie von der verwöhnten "Elitezicke" zu einer selbstbewussten, jungen Frau wird, die sich selbst zu helfen weiß.
 
Kyria war mir sehr sympatisch, sie ist eine super Protagonistin. Ich finde, sie geht mit der Aussicht auf den nahenden Tod sehr reif um, sie wird nicht weinerlich oder lässt sich gehen, sondern setzt alles daran, ihren letzten Wunsch zu erfüllen und zu ihrer Freundin Hazel zu reisen. Je weiter das Buch vorranschritt, desto mehr wuchs mir Kyria ans Herz, man muss sie einfach lieben!
 
Reb ist der typische Bad-Boy... Einerseits ist er der totale Großkotz und eine riesige Nervensäge, aber ab und zu hat er diese lichten Momente, wo seine verletztliche Seite zum Vorschein kommt, und wenn er diese zeigt, ist es schwer sich ihm zu entziehen :)
 
Das ging Kyria auch so. Sie fühlt sich ziemlich schnell zu ihm hingezogen und ist fasziniert von seiner rebellischen Art. Allerdings versteckt Reb seine Gefühle sehr gekonnt, flirtet mit anderen Mädchen, sodass es ziemlich lange dauert, bis die beiden sich mal aufrichtig nahe kommen. Und das war für mich auch der große Kritikpunkt am Buch, was mich sehr gestört hat. Ich habe eigentlich mit einer supertollen Liebesgeschichte gerechnet... Da wurde ich nur gegen Ende mit belohnt, die meiste Zeit im Buch zicken sich die beiden nämlich nur an. Aber das wird im zweiten Band bestimmt besser :)
 
Die meisten Randfiguren bleiben ziemlich blass, man erfährt nicht viel über sie. Jedoch waren mir Cam, Hazel, Reb's Vater Alvar TerHag und Hazel's Großmutter Willow auch sehr sympatisch.
 
Ich weiß noch nicht so richtig, was ich von Cam halten soll. Er ist schwer zu durchschauen, und ob er jetzt Gefühle für Kyria hegt, kann man nicht wirklich sagen. Sollte es so sein, denke ich, wäre da schon die Grundlage für eine Dreiecksbeziehung im zweiten Band gelegt. (was ich natürlich nicht sooo toll finde...)
 
Denn einen zweiten Band wird es denke ich auf jeden Fall geben, dass Buch endet nämlich mit einen wirklich fiesen Cliffhanger und ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht :)

Fazit:

Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt ist mal wieder eine Dystopie, die mit der kontollierten Welt vollkommen überzeugt, allerdings leichte Schwächen aufweist, weil es wirklich schwer zu verstehen ist. Jedoch freue ich mich sehr auf den zweiten Band, wann immer der auch erscheint :D

Pfotenvergabe:

Buchgestaltung: 5/5
Schreibstil: 4/5
Inhalt: 3/5

Einen ganz lieben Dank an den Egmont-Ink Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares :)

Kommentare:

  1. Ich will das Buch auch unbedingt lesen...so wie ich viele Bücher unbedingt lesen will...

    AntwortenLöschen
  2. Hmm schade, dabei klang es doch so interessant. Naja, mal sehen, vielleicht lese ichs ja trotzdem noch ;)

    Hab mich mal als Leserin hinzugefügt, vielleicht magst Du ja bei mir auch mal reinschauen?

    Liebe Grüße
    book-addicted.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würds trotzdem lesen :) Ich hab ja manchmal nen leicht komischen Büchergeschmack, aber es war ja ganz okay, also wirds dir ja vielleicht gefallen :)

      Bin bei dir auch gleich mal Leserin geworden ^^
      LG

      Löschen
  3. hmmmmmmmmmm... schöne Rezi aber jezt bin ich doch etwas zweigespalten... mal ein paar andere meinungen abwarten bevor ichs kaufe...

    AntwortenLöschen