4. Februar 2012

Rezension zu "Zirkel" von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg




"Euch bleibt keine Zeit zu zweifeln, 
das Böse ist näher als ihr glaubt. 
Es sucht nach euch. 
Ihr müsst eure Kräfte trainieren, gemeinsam stärker werden. 
Ihr seid aufeinander angewiesen. 
Vertraut niemanden sonst. 
Nicht euren Eltern oder Geschwistern.
Nicht euren Freunden. 
Nicht einmal eurer größten Liebe. 
Und denkt immer dran: Der Zirkel ist die Antwort."




Handlung:
In dem kleinen schwedischen Städtchen Engelsfors lauert das Böse. Alle denken der Außenseiter Elias hat Selbstmord begangen, doch wurde er von einer fremden Macht dazu getrieben. Und diese Macht befindet sich in der städtischen Schule. 

 
In Engelsfors leben sechs Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Außer das sie auf die selbe Schule gehen, sich fast alle gegenseitig nicht leiden können und jede von ihnen Nachts komische Träume hat und am Morgen mit Brandgeruch in den Haaren erwachen.
Eines Nachts, als der Mond blutrot leuchtet, werden ausgerechnet diese sechs Mädchen in einem verlassenden Freizeitpark, der Kärrgruva, zusammen geführt und ihnen wird ein unglaubliches Geheimnis enthüllt. Sind sie der Zirkel, der das Böse, dass in der Stadt lauert, besiegen kann. Doch dafür müssen sie zusammen arbeiten...


Buchgestaltung:
Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten. Zu sehen ist ein schwarz-roter Zirkel und drumherum sind die Gesichter der sechs Mädchen zu sehen. Das Cover erweckt durchaus den Gedanken, dass es ein leicht düsteres Buch ist und das stimmt ja auch :)


Meine Meinung:
Ich liebe dieses Buch!! Es ist einfach superspannend geschrieben und ein echter Pageturner.

Zirkel ist das erste Buch, was ich gelesen habe (Harry Potter ausgenommen), wo mal Hexen die Hauptrolle spielen. Vorher hatte ich mich nicht so an die Thematik rangetraut, ich mags eigentlich nicht so gerne, warum weiß ich auch nicht. ^^ Aber Zirkel hat meine Meinung geändert, denn die Hexen im Buch sind einfach nur super sympatisch. Es ist ein bisschen wie eine Mischung aus Harry Potter und Der Hexenclub. Das es dazu noch in einer ziemlich herruntergekommenen Kleinstadt spielt, verleiht dem Buch nochmal zusätzlichen Charme und etwas total mystisches.
 
Das Buch ist in der 3ten Person geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und spannend, sodass die Seiten einfach nur dahinfliegen. An einigen Stellen ist mir wortwörtlich die Luft weggeblieben vor Spannung. Es wird auch nicht lange drumherum geredet, es geht direkt los mit dem Tod von Elias. Und auch danach reißt der Spannungsfaden nicht ab, es wird immer wieder gesteigert. Am schlimmsten war jedoch am Buch, dass ausgerechnet meine Lieblingsperson gestorben ist... Da wollte ich es eigentlich schon in die Ecke schmeißen, weil mir das gar nicht gefallen hat -.- Aber ich wollte ja unbedingt wissen wer hinter der ganzen Geschichte steckt und habe dann doch tapfer, mit Tränen in den Augen, weitergelesen. ;) Auch wenn mir dann die Auslösung noch mehr Tränen in die Augen hat steigen lassen, weil ich damit wirklich NULL gerechnet hatte...
 
Jetzt zu den Charakteren!
Die sechs Mädchen könnten wirklich nicht unterschiedlicher sein.
Da ist Minoo, die Streberin, die ihre eigenen Schönheit nicht erkennt; Rebecka, die an Magersucht leidet und es versucht vor ihrem Freund Gustaf zu verheimlichen; Ida, die hinterhältige, die ihre Mitschüler gerne quält; die lockere Vanessa, die zu Hause nur Probleme hat und einen Freund, der nur rumhängt, keinen Job hat und auf Mama's Kosten lebt; die vorlaute Linnea, die die Beste Freundin vom toten Elias war; und Anna-Karin, die graue Maus, die sich am liebsten unsichtbar machen würde und sich doch die gute Aufmerksamkeit ihrer Mitschüler ersehnt.
 
Von einigen Mädels erfährt man im Buch mehr, als über die anderen. Von Ida erfährt man so leider nur wirklich wenig, aber das wird sich ja im zweiten Teil hoffentlich noch ändern. Ich würde fast sagen Minoo ist die Hauptperson in Zirkel, von ihr erfährt man am meisten. Z.b. dass sie in ihren Lehrer Max verliebt ist, der jedoch ein paar Jahre älter ist als sie. Vanessa's, Linnea's und Rebecka's Geschichten haben mir immer am besten gefallen, ganz im Gegensatz zu Anna-Karin's. Mit ihr konnte ich einfach nicht warm werden. Ich mochte sie schlichtweg nicht. Was sie mit ihren Kräften anstellt, kann man nicht gutheißen und die Quittung die sie dafür bekommt ist mir noch zu wenig ^^ Aber mal abwarten, wie sie sich im zweiten Teil gibt.
 
Gegen Ende gibts nochmal einen richtigen Knall, besonders bei der Auflösung wer hinter den zwei Morden an der Schule steckt. Damit hatte ich nicht gerechnet und ich war wirklich geschockt, denn ich mochte die Person :( Es werden jedoch eine Menge Fragen nicht beantwortet, deswegen erwarte ich jetzt schon mit Spannung den zweiten Band, der jedoch erst im März 2013 rauskommen soll.

Fazit:
Ein superspannendes Buch über die Magie der Hexen, das Zusammenhalten, die erste große Liebe und auch über viele Probleme, wie Magersucht, Drogen, die sexuelle Orientierung und das Böse ;) Ich kanns wirklich jedem Fantasy-Fan empfehlen und warte schon gespannt auf den zweiten Teil "Feuer"!!


Pfotenvergabe:

Buchgestaltung: 4/5
Schreibstil: 5/5
Inhalt: 5/5

 Einen ganz Lieben Dank an den Dressler-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares :)

Kommentare:

  1. Super Rezension, das klingt echt gut. Ich mag deine Rezis. :D

    LG Lydia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi Dankeschön :) Ich habe ja immer Angst, dass sie viel zu lang sind^^

      LG Julchen <3

      Löschen