16. Februar 2012

Rezension zu "Saphirblau - Liebe geht durch alle Zeiten" von Kerstin Gier




Der Rabe auf seinen rubinroten Schwingen
Zwischen den Welten hört Tote er singen,
Kaum kennt er die Macht, kaum kennt er den Preis,
Die Macht erhebt sich, es schließt sich der Kreis.

Der Löwe - so stolz das diamant'ne Gesicht,
Der jähe Bann trübt das strahlende Licht,
Im sterben der Sonne bringt er die Wende,
Des Raben Tod offenbart das Ende.




Achtung Spoilergefahr!! Ist schließlich der 2te Teil einer Buchreihe :)


Handlung:
Zwischen den Zeiten sollte man sich nicht verlieben! Das dürfte auch langsam der sechszehnjährigen Gwendolyn klar sein. Denn sie ist eine Zeitreisende und unsterblich in ihren passenden Zeitreisepartner Gideon verliebt. Der benimmt sich ihr gegenüber jedoch immer wieder komisch, erst küsst er sie und dann lässt er sie wieder links liegen...

Doch das ist momentan noch ihr kleinstes Problem! Denn der geheimnisvolle Graf von Saint Germain hat Gwendolyn und Gideon auf einen großen Ball eingeladen. Und dafür muss Gwendolyn erst noch richtig hergerichtet werden. Das heißt, stundenlange, qualvolle Unterrichtsstunden, wo sie alles über die Vergangenheit, die Geschichte und die Benimmregeln lernen muss. Und dazu soll sie auch noch Menuett tanzen lernen!! Doch das klappt mit einem Partner wie Gideon sehr gut.

Als sich die Lage dann jedoch immer weiter zuspitz, muss sich Gwendolyn schnell über ihre Gefühle klar werden, denn sonst könnte bald das Böse siegen...

Buchgestaltung:
Das Cover von Saphirblau ist genauso schön wie das von Rubinrot *_* Diesmal komplett in Blau gehalten, passend zum blauen Saphir. Gefällt mir sogar noch besser, Blau ist meine absolute Lieblingsfarbe! Die Illustrationen sind auch wieder so schön wie bei Rubinrot!

Meine Meinung:
Hach... ich liebe diese Buchreihe einfach *_* Saphirblau hat mir sogar noch ein bisschen besser gefallen als Rubinrot!! Man konnte sich jetzt einfach total in die Handlung reinfallen lassen, alles kam einem bekannt vor und die Personen waren mir so vertraut, als wenn ich sie schon Jahre lang kenne :)
Was mir jedoch an der Edelsteintrilogie am allerbesten gefällt, ist der großartige Humor!! Ich habe soooo oft laut losgelacht und konnte mich meistens nicht mehr einkriegen! Ganz schlimm war es an der Stelle wo Gwendolyn von der Pyjamaparty bei Cynthia erzählt hat... Wodka und High-School-Musical-Songs... ohhh ich habe mich nicht mehr eingekriegt vor lachen :P Bisher fand ich noch kein Buch, das ich gelesen habe, so witzig wie diese :D 
Was ich außerdem noch super an der Trilogie finde, sind die einzelnen Aufzeichnungen, die jeweils vor einem Kapitel stehen. Gerade so mystische Gedichte, wie das oben in der Einleitung, finde ich super und ich rätsel sehr gerne mit, wie ich es auf die Geschichte interpretieren kann.
In Saphirblau geht es etwas gemächlicher zutage als in Rubinrot. Gwendolyn bekommt ausgerechnet von ihrer Cousine Charlotte, die natürlich immer noch sauer auf Gwenny ist, Unterricht, wie man sich in der Vergangenheit benimmt, wie man mit einem Fächer spielt und Menuett tanzt. Dabei hilft Charlotte der durchgeknallte Mr Giordano, den Gwenny sehr liebevoll Mr Plusterlippe nennt. ;)
Denn der Graf von Saint Germain hat Gwendolyn und Gideon auf eine Soiree und auf einen großen Ball eingeladen und darauf muss Gwenny natürlich dementsprechend vorbereitet werden.
Gwendolyn und Gideon kommen sich noch näher, doch Gwenny weiß nicht so recht, was sie von der ganzen Sache halten soll. In einem Moment küsst Gideon sie leidenschaftlich, im nächsten ist er wieder total reserviert und schaut ihr kaum in die Augen. Dieses hin und her zieht sich bis zum Ende von Saphirblau hin, bis dann alles mit einem großen Knall endet. Und der Knall hat mir echt die Tränen in die Augen getrieben :(
In Saphirblau treten überwiegend die gleichen Personen auf wie in Rubinrot, jedoch kam jemand dazu, den man einfach lieben muss!! Und zwar der kleine, süße Wasserspeiergeist Xemerius, den natürlich nur Gwendolyn sehen und hören kann. Seine Sprüche sind einfach der Hammer, er ist total lustig. :D
Da sind wir auch schon bei dem großen Geheimnis, nämlich der Magie des Raben, die Gwendolyn besitzen soll. Warum kann sie verstorbene Geister sehen und mit ihnen kommunizieren??? Und was hat der Graf von Saint Germain wirklich für ein Interesse an ihr??? Das werden wir wohl alles noch im dritten Teil Smaragdgrün erfahren ^^
Wen ich noch erwähnen wollte, sind Lucy und Paul. Nachdem sie am Ende von Rubinrot leibhaftig in Erscheinung getreten sind, muss ich sagen, die beiden sind mir irgendwie sympathisch!! Ich halte sie keineswegs für böse und ich denke sie haben gute Grüde gehabt, den Chronografen zu stehlen. Ich habe auch schon so eine gewisse Vermutung, was für eine Bedeutung die beiden für Gwenny haben werden, aber das werde ich erst in Smaragdgrün erfahren ^^

Fazit:
Saphirblau ist der zweite Teil der wundervollen Edelsteintrilogie und steht seinem Vorgänger Rubinrot in nichts nach, er ist sogar noch ein Ticken besser!! Ich bin sehr gespannt wie es in Smaragdgrün weitergeht und mich würde vor allem interessieren, ob man Cousine Sofa nocheinmal wiedersieht ;)

Pfotenvergabe:


Buchgestaltung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Inhalt: 5/5

Kommentare: