19. Februar 2012

Rezension zu "Stadt aus Trug und Schatten" von Mechthild Gläser




"Gestern Nacht ist etwas mit dir geschehen. Etwas hat sich verändert. Deine Träume haben sich verändert."
 
Ich nickte, zu verwirrt, um mich über das kleine selbstgefällige Lächeln zu ärgern, dass über Marians Gesicht huschte, bevor er weitersprach.
 
"Hast du dich schon mal gefragt, was mit dem Bewusstsein der Menschen geschieht, wenn sie schlafen?", fragte er.








Handlung:
Flora ist siebzehnjahre alt, lebt mit ihrem Vater und der Haushälterin Christabel in Essen und denkt ihr Leben verläuft total normal. Doch all das ändert sich, als sie anfängt merkwürdige Schatten zu sehen und eines Nachts auf einmal in der geheimnisvollen grauen Stadt Eisenheim aufwacht. Eisenheim ist die Stadt für die wandernden Seelen. Sobald ihre Besitzer in der realen Welt einschlafen, kommen die Seelen in die Stadt und leben dort ein zweites Leben. Und das Nacht für Nacht...

Das steht jetzt auch Flora bevor. Noch dazu soll ihre Seele, bevor sie erwacht ist, den machtvollen Weißen Löwen, einen geheimnisvollen alchemistischen Stein, gestohlen und versteckt haben. Hinter diesem Stein sind nicht nur die Herrscher der Schattenwelt her. 

Auch ihr Beschützer Marian, der plötzlich auch in der realen Welt als Austauschschüler bei ihr auftaucht und den sie aus der Vergangenheit zu kennen scheint, hat anscheinend ein Geheimnis vor ihr...

Buchgestaltung:
Wow!! Das war der erste Gedanke, als ich Stadt aus Trug und Schatten in der Hand hielt. Das Buch ist einfach wunderschön aufgemacht! Sehr schlicht mit dem reinweißen Schutzumschlag und der pinken Schrift und Zeichnung auf dem Cover. Auch das weiße Lesebändchen finde ich wunderschön, in der Farbe habe ich es in noch keinem Buch erlebt. :)

Meine Meinung:
Stadt aus Trug und Schatten ist der erste Roman von der deutschen Schriftstellerin Mechthild Gläser. Und ihr ist damit gleich ein wahres Meisterwerk gelungen!! Das Buch ist unbeschreiblich schön!! Vor allem die Thematik hat es mir total angetan, das habe ich bisher noch nicht gelesen. Menschen, die Nachts in ihren Träumen ein zweites Leben in einer anderen Welt leben... Die Vorstellung finde ich total cool! :)

Auch wenn die Welt oder besser gesagt die Stadt Eisenheim nicht gerade heimelig wirkt.. Alles ist grau... und um Eisenheim herum herrscht das Nichts, dass sich alle 80 - 100 Jahre bewegt und ein bisschen mehr von Eisenheim verschlingt. Die Beschreibung von Eisenheim ist einfach wundervoll!! Ich hatte beim lesen wirklich das Gefühl ich laufe mit Flora durch die Gassen und sehe alles in Grautönen vor mir! Und auch die Beschreibung von dem großen Nichts, hat mir wirklich einen Schauer über den Rücken laufen lassen, so lebensecht beschreibt Mechthild Gläser das alles :)

Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist immer auf einem gewissen Spannungslevel, sodass es nicht einmal langweilig wird. Das Buch ist aus der Sicht von Flora geschrieben, sodass man sehr gut das Chaos in ihr nachvollziehen kann, dass sie auf einmal in sich spürt, als sie in diese vollkommen andere Welt hineingeworfen wird.

Flora ist eine sehr sympathische Protagonistin! Nicht einmal hat sie mich genervt und ihre Handlungen sind zu jederzeit total nachvollziehbar. Auch ihre Reaktionen auf etliche Lügen, die ihr mit der Zeit aufgetischt werden, sind jedesmal sehr glaubhaft.

Marian... ja Marian ist sehr schwer zu beschreiben... Ich traue ihm nicht! Nicht einmal am Ende des Buches traue ich ihm. Das ist mal wirklich einer wenigen Männlichen Protagonisten, der mir kaum sympathisch war und dem ich nicht schmachtend vor die Füße gefallen wäre :P Anfangs war ich noch leicht fasziniert von ihm und wollte unbedingt wissen, was er denn für eine Vergangenheit mit Flora's Seele hatte. Allerdings wurde er mir mit der Zeit immer unsympathischer, er hatte immer mehr Geheimnisse vor Flora und sich immer mehr verschlossen, ihr jedoch im gleichen Atemzug beteuert, wie sehr er sie denn liebt... Das mochte ich gar nicht... Und gegen Ende wurde es leider auch immer schlimmer, bis man dann jedoch den wahren Grund für sein Handeln erfuhr. Das machte die Sache dann wieder etwas wett, aber leider nicht so viel, dass es mir reicht :P Mal schauen, wie er sich im zweiten Band verhält!

Flora's beste Freundin Wiebke fand ich auch sehr sympathisch! Sie kam mir leider viel zu wenig vor im Buch, aber das ändert sich ja gegen Ende hin etwas und ich hoffe im zweiten Band liest man noch viel mehr von ihr :)
Wiebke's Zwillingsbruder und Flora's Ex-Freund Linus fand ich im Gegensatz zu Marian echt super!! Er ist immer noch total in Flora verliebt, auch wenn sie ihm schon 100mal klargemacht hat, dass da nichts mehr laufen wird. Er tut mir da nur ganz doll leid :( Aber vielleicht überlegt sich Flora es ja nochmal im zweiten Band, Linus ist nämlich echt süß ;)

Adamé, die Tochter des Großmeisters, habe ich auch sehr ins Herz geschlossen :) Sie hat damals Flora geholfen den Weißen Löwen zu stehlen und wurde auf der Flucht gefangen und furchtbar gefoltert. Seitdem redet sie nicht mehr, sondern "spricht" mit Hilfe einer Erfindung ihres Vaters, dem Materienkiesel.

Der Bösewicht im Buch ist ganz klar Der Eiserne Kanzler. Er will den Weißen Löwen ganz für sich alleine haben und schreckt vor nichts zurück, um ihn zu bekommen.

Am Ende des Buches kommt es zu einem wahren Showdown und mir ist bei einer Szene wirklich vor Schreck das Herz stehen geblieben! Wie das Buch endet, werde ich natürlich nicht verraten, aber die Grundlage für den zweiten Teil ist schon geschaffen :)

Fazit:

Stadt aus Trug und Schatten ist der Auftakt einer neuen spannenden Trilogie und ich warte jetzt schon gespannt auf den zweiten Band, der wohl Anfang des nächsten Jahren rauskommen soll.
Ich kann das Buch wirklich allen Leseratten empfehlen, die sich gerne in eine vollkommen neue Welt reinträumen wollen :)

Pfotenvergabe:


Buchgestaltung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Inhalt: 4/5

Kommentare:

  1. Du wurdest getaggt!

    http://aryas-b.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön das wäre, ein zweites Leben mit der Seele zu leben. Schade, dass die andere Welt ganz grau ist :(
    Die Rezi hat mir sehr gefallen. Allerdings glaub ich nicht, dass das Buch etwas für mich ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Ja ich fand die Vorstellung auch ziemlich cool^^ Aber gerade die "graue" Welt fand ich ziemlich faszinierend, is alles ganz toll beschrieben^^

      Hmm, schade das du meinst das es nichts für dich is ^^

      Löschen