11. Januar 2013

Rezension zu "Chroniken der Schattenjäger - Clockwork Prince" von Cassandra Clare


Verlag: Arena

Originaltitel: Clockwork Prince

Erscheinungsdatum: Juli 2012

ISBN: 978-3401064758

Seiten: 578 Seiten

Preis: 19.99 €

Kaufen: *Klick*

Fortsetzung von: Clockwork Angel (Chroniken der Schattenjäger)


"Ich wüsste nicht, wie ich meine Liebe erklären soll", setzte er an. "Ich könnte dir nicht sagen, ob ich dich vom ersten Moment an geliebt habe oder vom zweiten, dritten oder vierten. Aber ich erinnere mich genau an den Augenblick, als du auf mich zugekommen bist und mir zum ersten mal bewusst wurde, dass der Rest der Welt vollkommen in den Hintergrund zu rücken scheint, solange ich in deiner Gegenwart bin. Und dass all meine Gedanken, Gefühle und Handlungen nur um dich kreisen."


Achtung!! Spoiler zu Band 1 vorhanden!!!! 


Das junge Schattenwesen Tessa glaubt, dass sie bei den Schattenjägern endlich ein Zuhause gefunden hat. Doch weit gefehlt, denn der skrupellose Schattenjäger Benedict Lightwood will die Leitung des Instituts an sich reißen und Charlotte die Leitung entziehen. Somit würde Tessa auf der Straße landen und könnte nirgendwo mehr hin.

Die Bewohner des Instituts haben 2 Wochen Zeit, um den Aufenthaltsort vom Bösewicht Mortmain ausfindig zu machen. Dabei stoßen sie auch wieder auf Tessa Bruder Nate, der die Seiten zum Bösen gewechselt hat.

Noch dazu hat Tessa ganz andere Probleme als Mortmain. Ihr Herz schlägt immer noch für Will, der ihr aber unmissverständlich klar gemacht hat, dass es nie eine Zukunft zwischen Schattenjäger und Schattenwesen geben wird. Doch langsam entwickelt Tessa auch Gefühle für den ruhigen, freundlichen Jem, der totkrank ist. 

Für wen wird Tessa sich entscheiden? Und vor allem, können sie Mortmain aufhalten?




Das Cover von "Clockwork Prince" gefällt mir wieder sehr gut! Es passt perfekt zu seinem Vorgänger und die wunderschöne blaue Farbe sticht richtig ins Auge. Auch die Verzierungen in der Spotlackoptik sind wieder rundum gelungen!


Den Schreibstil von Cassandra Clare fand, wie schon bei dem Vorgänger, sehr angenehm zu lesen. Sie schreibt sehr flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin beim lesen. 
"Clockwork Prince" ist in der dritten Person geschrieben. Überwiegend wird Tessa begleitet. Es gibt aber auch Passagen, die aus der Sicht von Jem, Will, Sophie und Charlotte beschrieben werden. 



Die Charaktere fand ich, wie schon in Band 1, einfach klasse! Die Hauptprotagonisten sind wundervoll ausgearbeitet und selbst die Nebencharaktere haben alle ihre eigene Persönlichkeit.

Tessa gefiel mir hier zwar nicht ganz so gut wie in Band 1, aber schrecklich fand ich sie auch nicht. Im grunde genommen gefällt sie mir ja super, sie ist mutig, schreckt vor nichts zurück. Jedoch ging mir ihr dauerndes Hin-und Her mit Will und Jem ein bisschen auf die Nerven. 
Aber da kann ich großzügig drüber hinweg sehen. 

Tessa hat sich seit dem ersten Band prächtig entwickelt. Die Geschehennisse in Band 1 haben sie weiterentwickelt und sie ist wesentlich mutiger geworden. Natürlich plagen Tessa immer noch ganz viele schrecklicke Gedanken, denn sie hat keine Ahnung, was für ein Schattenwesen sie denn jetzt ist. Auch weiß sie nicht, was der gefährliche Mortmain für ein Interesse an ihr hegt.

Jem liebe ich einfach abgöttisch!! Er ist so ein toller Charakter! Immer mutig, aufrichtig und freundlich. Jem war mir in "Clockwork Angel" ja viel zu wenig in die Handlung involviert, in "Clockwork Prince" ändert sich das zum Glück aber. Jem und Tessa verbringen viel mehr Zeit miteinander und auch wenn man Jem seine Gefühle nicht wirklich ansieht, merkt man schon, dass er mehr als nur Freundschaft für Tessa empfindet. 

Natürlich hat mir hier Jems Schicksal auch wieder die Tränen in die Augen getrieben, denn eigentlich ist es ja unumgänglich, dass Jem irgendwann demnächst das zeitliche segnet. Ich hoffe wirklich, sie finden noch ein Heilmittel, ein so genialer Charakter darf einfach nicht sterben!

Mit Will dagegen konnte ich mich auch hier nicht wirklich anfreunden. Zwar erfährt man den Grund, weshalb Will so verdammt zynisch und verkommen ist, aber trotzdem wurde er mir nur wenig sympathischer. Natürlich hat auch Will ein schreckliches Schicksal erfahren, denn der Grund, warum er so ist, ist schon echt heftig, gerade für einen so jungen Mann.

Gegen Ende hin gab es eine Szene, wo ich Will wirklich hätte köpfen können. Da hat er mich so aufgeregt, gerade im Bezug auf Jem, dass ich bezweifle, dass sich meine Abneigung gegen ihn im dritten Band ändern wird. 

Die Randcharaktere haben mir alle auch wirklich gut gefallen, gerade Sophie und Gideon. Aber auch die guten Charaktere haben ihre schlechten Seiten und so muss ich gestehen, dass sich einer meiner Lieblingscharaktere als Spion entpuppt hat.



Hach, ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich diese Buchreihe liebe!! Cassandra Clare hat, genau wie bei den Chroniken der Unterwelt, mit den Chroniken der Schattenjäger wahre Meisterwerke erschaffen!

Schon "Clockwork Angel" hat mich zutiefst begeistert, aber "Clockwork Prince" setzt noch mal einen Punkt drauf. 

Aber jetzt erstmal zur Story. Man findet sich ein paar Tage nach der Handlung von Band 1 wieder, gerade als Will, Jem und Tessa eine Ratsversammlung der Schattenjäger besuchen. Dort soll beschlossen werden, dass Charlotte die Leitung vom Institut abgezogen werden soll. Um das zu verhindern, soll die Gruppe unserer Freunde den Bösewicht Mortmain ausfindig machen.

Ich gebe zu, ich brauchte ein paar mehr Seiten, um wieder in die Handlung hineinzukommen, denn Band 1 liegt schon ein gutes halbes Jahr zurück. Aber nach ca. 50 Seiten war ich wieder komplett in der Handlung drin und wurde einfach nur mitgerissen.

"Clockwork Prince" ist wie sein Vorgänger zwar nicht ganz so spannungsgeladen, die Handlung verläuft eher ruhig und schleppend, aber das hat mein Lesevergnügen absolut nicht geschmälert. 

Hier steht ganz klar die Dreiecksbeziehung zwischen Tessa, Jem und Will im Vordergrund. Tessa nähert sich bei beiden an, und gerade mit Jem sprühen so richtig die Funken. Aber auch, wenn Will ihr gesagt hat, dass es für sie niemals eine Zukunft geben wird, kann er doch nicht so recht die Finger von ihr lassen. 

Ab und an war es mir dann doch ein wenig zu viel hin und her, denn ich persönlich habe schon mein Traumpaar gefunden und zwar Jem und Tessa! 
Die zwei sind einfach unglaublich süß zusammen. Aber mal schauen, für wen sich Tessa letztendlich entscheidet und ob Jem's Krankheit nicht doch noch böse Ausmaße annimmt. 

Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass man einen guten Einblick in die Beziehung zwischen Will und Jem bekommen hat und das auch die Bedeutung der Parabatei näher erläutert wurde.

Noch dazu bin ich natürlich immer noch sehr gespannt, was Tessa denn nun eigentlich für ein Wesen ist und vor allem, was Mortmain für ein geheimes Interesse an ihr hegt.

Da die gesamte Handlung nicht wirklich spannend ist, gibt es hier leider auch kein großes, schlachtähnliches Finale. Die Handlung schließt sehr ruhig in sich ab, zum Ende hin gibt es noch 2 schöne Überraschungen und einen unerwarteten Besuch.

Zum Glück endet das Buch mit keinem fiesen Cliffhanger, sodass ich die Wartezeit bis zum dritten Band "Clockwork Princess" gut warten kann. Dieser erscheint nämlich dieses Frühjahr gerade mal auf Englisch.



"Clockwork Prince" ist sogar noch einen Ticken besser als sein Vorgänger! Zwar mangelt es etwas an Spannung, aber die kleinen Zwischengeschichten und gerade die Beziehung der Protagonisten machen das alles wieder wett!!! Für Fans der Serie ein absolutes Must-Read!

Kommentare:

  1. Irgendwie habe ich deine Rezension total übersehen und mich schon gewundert, wann die denn endlich kommt! xD
    Aber ich kann dir eigentlich in allen Punkten rechtgeben und musste beim Lesen deiner Rezi schon schmunzeln, weil wir oft das gleiche dachten! :D <3

    AntwortenLöschen
  2. Even just 15 minutes a day keeps your piano playing ability in tune.
    -- Chord Symbol: Dm. Piano players that struggle are the ones that don't play with passion and feeling.

    My website; piano chords and tabs website

    AntwortenLöschen
  3. On Sunday nights Erin Jaimes hosts a blues jam where
    anyone from Alan Haynes to Gary Clark, Jr. You must definitely
    be planning to make it special and memorable by keeping a good theme,
    ordering the best food and choosing the best games.
    The food is decent and the drink specials on Tuesdays
    include $2.

    my web page; pub quiz anagrams

    AntwortenLöschen