30. Januar 2013

Rezension zu "Ich würde dich so gerne küssen" von Patrycja Spychalski



Verlag: cbt

Originaltitel: Ich würde dich so gerne küssen 

Erscheinungsdatum: 13. Februar 2012

ISBN: 978-3570307809

Seiten: 269 Seiten

Preis: 7.99 

Kaufen: *Klick*




"Ich bin eine hysterische Ziege", bringe ich zwischen zwei Schluchzern hervor.

"Du bist eine wunderschöne Frau", flüstert Jeffer und streicht mir weiter über die Haare.

"Was willst du von mir?"

"Ich weiß es nicht", antwortet er irgendwie traurig.


An ihrem 17ten Geburtstag lernt Frieda jemanden kennen - Jeffer. 

Gutaussehend, beliebt und verrückt, das ist Jeffer. Und er steht immer im Mittelpunkt. Noch dazu wohnt er schon alleine.

Frieda dagegen ist das wohlbehütete Kind. Ihre Eltern kümmern sich immer um sie, sie geht noch zur Schule und macht nur ab und an mal Party mit ihrer Freundin Maja.

Doch als Frieda Jeffer kennen lernt, verändert sich etwas in ihr. Sie will frei sein, richtig leben und Abenteuer genießen.

Als ihre Eltern für drei Wochen verreisen, zieht Frieda kurzerhand zu Jeffer in die Wohnung.

Gemeinsam feiern sie, hören Musik und reden über alles mögliche. 

Doch was ist es, was die zwei miteinander verbindet? Sind sie nur gute Freunde oder ist da doch mehr?

Schließlich ist es ein Kuss, der alles verändert...


Das Cover von "Ich würde dich so gerne küssen" ist richtig schön und romantisch. Zu sehen sind Jeffer und Frieda, die an der Ostsee am Strand sitzen. Einziges Manko am Cover, ist die Haarefarbe von Frieda. Denn hier sind die Haare blond und glatt, im Buch hat sie allerdings rote Locken. Jeffer dagegen sieht von hinten ziemlich gut aus.


Mir hat der Schreibstil von Patrycja Spychalski sehr gut gefallen! Er ist sehr jugendlich und liest sich super flüssig. 
Geschrieben ist das Buch komplett aus der Sicht von Frieda.


Die Charaktere im Buch haben mir sehr gut gefallen. Frieda und Jeffer sind unheimlich komplex gestaltet.

Frieda hat mir als Prota super gefallen! Denn irgendwie konnte ich mich richtig gut mit ihr identifizieren. Zumindest am Anfang. Frieda wirkt am Anfang ziemlich unsicher. Gerade was ihr Äußeres und ihr Verhalten angeht. Als die Jeffer kennenlernt, wird sie auf einmal lockerer und geht auch mehr Risiken ein. 

Ihr überstürzte Entscheidung, bei Jeffer einzuziehen, konnte ich zwar nicht so richtig nachvollziehen, denn sowas würde mir im Traum nicht einfallen. Und dafür auch noch 3 Wochen die Schule schwänzen? Nene, das geht gar nicht.

Aber Frieda macht es trotzdem und dadurch entwickelt sie sich einen ganzen Schritt weiter. 

Jeffer ist das komplette Gegenteil von Frieda. Er ist beliebt, gut aussehend und vollkommen von sich überzeugt. Gerade bei den Frauen ist er natürlich super beliebt und sogar ältere Kaliber sind unsterblich in ihn verknallt.

Doch Jeffer hat auch eine verborgene Seite in sich. Niemand kann genau sagen, warum er gerade Frieda so viel Aufmerksamkeit schenkt. Hinter seine genauen Absichten kommt man irgendwie das ganze Buch über nicht.


Tja, ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll...

Einerseits hat es mir ganz gut gefallen, aber das wirklich doofe Ende hat für mich irgendwie alles kaputt gemacht.

Irgendwie hatte ich auch etwas komplett anderes erwartet. Ich dachte, wir haben es hier mit der großen, unsterblichen Liebe zu tun. Richtig, wir haben es hier mit Liebe zu tun. Aber was passiert schon groß in diesem Buch? Also liebesmäßig gesehen? Außer 2 Küssen rein GAR nichts!!!

Und die waren noch nicht mal so, dass ich vor Romantik dahingeschmolzen bin. Ich hatte mir hier deutlich mehr Gefühl erwartet, aber so kann man halt von dem tollen Klappentext getäuscht werden.

Aber naja, ich will ja nicht nur meckern. Denn das Buch ist bis auf den Mangel an Romantik echt super! Gerade die Geschichte hat es mir angetan. Ich stehe ja auf diese Liebe bzw. Freundschaft, die sich langsam in schönen Gesprächen entwickelt.

Und den Schreibstil muss ich noch hervorheben, denn der hat mir wirklich super gefallen! Er ist so wunderbar jugendlich gehalten und außerdem konnte ich mir beim lesen alles genau vorstellen.

Das größte Manko an dem Buch ist für mich aber das Ende. Das hat mir so absolut nicht gefallen! Und ich verstehe es auch nicht. Vielleicht verstehe ich diese Freiheitsliebe nicht, aber ehrlich gesagt, wenn das so endet, möchte ich das auch gar nicht.

Ich hoffe immer noch, dass die Autorin vielleicht einen 2ten Band schreibt, wo es mit Frieda und Jeffer weitergeht, denn für mich war das Ende ein Schuss in den Ofen.


"Ich würde dich so gerne küssen" ist eine nette Geschichte für zwischendurch, gerade für Jugendliche gut geeignet. Wer hier aber eine große kitschige Liebesgeschichte erwartet, der wird hier bitter enttäuscht.

Kommentare:

  1. Das Buch ist wohl nichts für mich, da bin ich mir ziemlich( ziemlich 100 prozentig) sicher nach deiner tollen Rezi :)
    Weiter so - Marathon-Lese-Jules! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi Danke Shan :D Jetzt is aber erstmal vorbei, morgen muss ich wieder arbeiten ^^

      Löschen
  2. Ganz ehrlich, so ein Buch würde ich nie in die Finger nehmen. Nichtssagendes Cover, noch nichtssagenderer Titel und dann diese antiquiert wirkenden Namen! Da hat die PR-Abteilung des Verlags in meinen Augen schon im Voraus derart viel falsch gemacht, da müsste das Buch schon wirklich gut sein, um sich noch ordentlich zu verkaufen. Aber das ist schon die zweite mittelmäßige Rezi, die ich lese...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte das Buch gekauft, als ich meine Romantik Phase hatte und dachte mit dem Cover und dem Titel wird es bestimmt richtig schön schnulzig, aber naja, war eher ein griff ins klo :/

      Löschen
  3. Super Rezi :)
    Ich will das Buch noch so gerne lesen *-*

    AntwortenLöschen
  4. Mir ging es übrigens auch so, dass ich nicht ganz sagen konnte, wie ich das Buch fand. Einerseits total klasse andererseits irgendwie auch nicht.
    Trotzdem hat es mir insgesamt gut gefallen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rez aber Ahhh...schande über mein Haupt. Ich war noch gar kein Leser bei dir...jetzt aber!!!!

    Lg, Mellee

    sharonsbuecher.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach macht doch nichts :) Und Danke :D

      Löschen