15. Februar 2013

Rezension zu "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater



Verlag: Script 5

Originaltitel: The Scorpio Races

Erscheinungsdatum: November 2012

ISBN: 978-3839001479

Seiten: 426 Seiten

Preis: 18.95 

Kaufen: *Klick*




Heute ist der erste November und das bedeutet,
heute wird jemand sterben.

Selbst im hellen Sonnenschein schillert
die eisige Herbstsee in allen Farben der Nacht:
dunkelblau, schwarz und braun.

Ich betrachte die sich stetig verändernden
Muster im Sand, zerpflügt von
unzähligen Hufen.

Unten am Strand, einem bleiben Streifen
 zwischen schwarzem Wasser und Kalkfelsen,
 wärmen sie die Pferde auf. 

Das ist niemals
ungefährlich, aber die Gefahr ist auch nie
so groß wie heute, am Tag des Rennens.


Im Meer, rund um die kleine Insel Thisby, leben fabelhafte Wesen.

Die Capaill Uisce, wilde Pferdewesen, sie sowohl im Wasser als auch auf Land leben können. Es sind wunderschöne Geschöpfe, in allen möglichen Farben. Und doch sind es Monster, denn die Mordlust der Capail Uisce ist grenzenlos.

Jedes Jahr wird auf Thisby das Skorpio-Rennen veranstaltet. Die mutigsten Männer treten auf ihren Capall Uisce gegeneinander an und dem Gewinner winken Ruhm und eine Menge Geld.

Sean Kendrick ist schon seit Jahren dabei. Er hat den Platz seines Vaters eingenommen. Zusammen mit dem Capall Uisce Corr hat Sean schon vier mal das Rennen gewonnen. Natürlich tritt er auch dieses Jahr wieder mit ihm an.

Doch es gibt eine unerwartete Änderung. Obwohl jahrzehnte lang nur Männer am Rennen teilgenommen haben, ist dieses Jahr eine Frau unter den Teilnehmern.

Die Junge Puck Connolly will dieses Jahr mitantreten. Mit ihrer störrischen Art gewinnt sie sogar die Anerkennung von Sean.

Doch das Rennen und die Vorbereitungen sind nicht ohne Gefahr. Und es dauert nicht lange, bis das Blut der Reiter und der Capaill Uisce das Meer und den Strand rot färbt...




Das Cover ist wirklich etwas ganz besonderes! Es ist einfach wunderschön! Der Titel steht in großen Buchstaben drauf und das ganze Buch ist von roten Wellen umrandet, die sich vom Buch abheben. Ohne Schutzumschlag fühlt sich das Buch an, als hätte man Wellen in der Hand... schwer zu beschrieben, die Oberfläche ist sehr aufgeraut, aber es fühlt sich einfach super an!



Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist wirklich zauerhaft!! Sie schreibt sehr eingängig und umschweifend, aber trotzdem liest sich das Buch flüssig. Gerade ihre Beschreibungen der Capaill Uisce haben mir super gefallen!

Geschrieben ist das Buch in der Ich-Form. Dabei wechseln sich die Kapitel immer zwischen Puck und Sean ab, sodass man in beide einen guten Einblick bekommt.



Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet, allen voran natürlich Puck und Sean. Aber auch die Nebencharaktere haben alle ihre ganz eigene Persönlichkeit.

Puck, die eigentlich Kate heißt, habe ich sofort am Anfang des Buches ins Herz geschlossen! Sie ist einfach eine super tolle Protagonistin. Sympathisch, witzig und wirklich sehr mutig.

Puck muss auch mutig sein, denn als einzige Frau wagt sie den Schritt, beim Skorpio-Rennen mitzumachen. Das ist eigentlich die totale Männerwirtschaft und natürlich auch lebensgefährlich. Auch das die Männer etwas gegen ihre Teilnahme haben, stört Puck nicht im geringsten. Im Gegenteil. Die Abneigung spornt sie noch mehr an, sodass sie ihr bestes gibt.

Puck verbindet eine tiefe Liebe zu ihrem Pferd Dove. Alle Menschen, die so eine tiefe Liebe für ein Tier empfinden, sind etwas ganz besonderes und Puck ist wirklich eine herzergreifende Person.

Sean Kendrick hat mir auch super gefallen!! Er ist schon sehr lange beim Skorpio-Rennen dabei, hat es selbst schon 4 mal gewonnen. Dabei ist er immer auf Corr geritten, einem tiefroten Capall Uisce, dem Sean bedingungslos vertraut. Corr und Sean sind schon echt ein tolles Gespann, die zwei ergänzen sich wirklich perfekt.

Leider gehört Corr nicht Sean selbst, sondern dem reichen Schnösel Malvern, dem das ganze Gehöft gehört, auf dem Sean arbeitet.

Anfangs ist Sean noch sehr zurückhaltend. Er ist immer nur mit den Pferden zusammen gewesen und hat sich von den anderen Menschen ein wenig fern gehalten. Das liegt vor allem daran, dass Sean als einziger auf der Insel richtig gut mit den Capaill Uisce klarkommt.

Aber als Sean Puck kennenlernt, taut er langsam auf, redet auch ein wenig mehr und vertraut Puck sogar Corr an.

Die Nebencharaktere fand ich auch alle super, ganz besonders Finn, Puck's kleiner Bruder und Mr. Holly, ein reicher Tourist vom Festland, der großes Interesse an Sean hegt.

Nur Gabe und Mutt Malvern konnte ich nicht wirklich leiden.



Lange Zeit habe ich mit mir gehadert, ob ich dieses Buch wirklich lesen soll. Denn ich habe schon mal ein Buch von Maggie Stiefvater gelesen, nämlich "Nach dem Sommer". Das musste ich allerdings nach der Hälfte abbrechen, weil ich es einfach nur schlecht und total langweilig fand.

Aber um "Rot wie das Meer" bin ich schon längere Zeit rumgeschlochen, denn ich habe sehr viele positive Rezensionen dazu gelesen. Zum Geburtstag gabs dann die Überraschung, in meinem Geschenk von Jan und Shanty war "Rot wie das Meer". 
Natürlich habe ich mich sehr gefreut und war sofort fasziniert von dem wunderschönen Cover und dem tollen Klappentext.

Und das Buch steht dem Klappentext und dem Cover in nichts nach! Nein, es ist genauso zauberhaft und unglaublich wie man vermutet.
Gerade die Beschreibung der Capaill Uisce hat es mir sehr angetan. Ich fand es einfach mega interessant und faszinierend, wie unterschiedlich die Wesen zu den normalen Pferden sind, aber doch irgendwie auch gleich.

Die Geschichte an sich fand ich auch sehr gut! Man wird auch sofort in die Handlung hineingeschmissen. Zuerst gibt es einen Prolog, in dem gleich Sean's Vater bei einem Rennen stirbt. Dann wird man auch gleich mit den Personen vertraut gemacht und dann wird man ins Geschehen geschmissen.

Die Handlung ist die meiste Zeit über sehr spannend, der Spannungsfaden reißt nicht einmal wirklich ab. Und gerade als es auf das Ende zugeht und es zu dem großen Rennen kommt, kann man vor Spannung fast nicht atmen. So ging es mir zumindest.

Was mich allerdings ein ganz wenig gestört hat, war die Brutalität im Buch. Klar, die Capaill Uisce sind blutrünstige Wesen, die auch vor ihren Reitern nicht zurück schrecken, aber ab und an war mir es dann doch zu viel.

Die zarte Liebesgeschichte, die zwischen Puck und Sean ist, hat mir auch sehr gut gefallen. Die zwei ergänzen sich einfach perfekt. Dabei ist nichts zu kitschig beschrieben, die Beziehung fügt sich einfach perfekt in die Handlung ein.

Das Ende hat mich dann nochmal wirklich zu Tränen gerührt, mit so einem Ende habe ich nicht wirklich gerechnet.



"Rot wie das Meer" ist ein faszinierendes Buch mit fabelhaften Wesen, unglaublich tapferen Protagonisten und einer super spannendes und mitreißenden Geschichte! Auf jeden Fall ein ganz klares Must-Read!!!




Nochmal ein ganz liebes Dankeschön an Jan & Shanty für das tolle Geburtstagsgeschenk <3

Kommentare:

  1. Ohhh, es freut mich riesig!!! Schön das es dir gefallen hat und nochmal gern geschehen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es ja auch noch nicht gelesen aber es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat:) <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand das Buch auch toll :)
    Kannst dir ja mal meine Rezension dazu anschauen:
    http://icheinfachunverbesserlich-comingofage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen