3. Februar 2013

Rezension zu "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch



Verlag: Rowohlt

Originaltitel: Türkisgrüner Winter 

Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013

ISBN: 978-3499227912

Seiten: 463 Seiten

Preis: 9.99 

Kaufen: *Klick*




"Ich kann gar nicht glauben, dass ich tatsächlich neben dir liege", flüsterte Elyas

"Du sprichst mir aus der Seele", erwiderte ich leise. 

Erst wenn man die Hölle durchlebte, konnte man die Schönheit des Himmels zu schätzen wissen. Und mein Himmel war noch viel schöner, als die Abgründe der Hölle tief sein konnten, Ich streckte das Kinn und küsste ihn, spürte, wie er unter meinen Lippen lächelte und den Kuss langsam und zärtlich zu erwidern begann. Die Berührungen, die Gesten waren so zaghaft, als täten wir das zum ersten Mal. Der Kuss war unschuldig, süß und schmeckte nach Elyas.


Nachdem sich Emely und Elyas beim Zelten ein wenig näher gekommen sind, muss Emely ihre Gefühle für ihn noch einmal drastisch überdenken.

Denn seit knapp 2 Wochen hat sie absolut nichts mehr von ihm gehört! Nur warum? Auch ihr mysteriöser E-Mail Schreiber Luca meldet sich nicht mehr bei ihr...

Auf einer Halloween Party entdeckt Emely Elyas wieder und stalkt ihn den ganzen Abend. Denn ob man es glaubt oder nicht, Emely hat Gefühle für ihn entwickelt.

Als die Halloween Party für Emely ein abruptes Ende nimmt, da sie viel zu tief ins Glas geschaut hat, ist es Elyas, der sie nach Hause bringt und sich rührend um sie kümmert.

Nach diesem Abend kommen sich die zwei immer näher. Aber dann kommt Elyas Geheimnis ans Licht, dass alles zerstört...



Mir gefällt das Cover von "Türkisgrüner Winter" wieder genauso gut wie schon von seinem Vorgänger. Die Farbgestaltung ist einfach wunderschön, Elyas und Emely kann man sich beim lesen genauso vorstellen, wie sie auch auf dem Cover zu sehen sind.


Hach ich liebe den Schreibstil von Carina Bartsch einfach total!! Sie schreibt so wunderbar flüssig und humorvoll, dass ich auch hier wieder Tränen gelacht habe.

"Türkisgrüner Winter" ist auch wieder komplett aus der Sicht von Emely geschrieben.


Die Charaktere haben mir hier natürlich wieder genauso gut gefallen wie schon in "Kirschroter Sommer"!

Emely muss man einfach gern haben. Sie ist so eine starke Persönlichkeit, mit einem verletztlichen Kern. Ich fand es wunderschön zu lesen, wie Emely sich über ihre Gefühle zu Elyas immer mehr klar wird. Denn man kann sich diesem Typen einfach nicht entziehen. 

Emely macht im Buch eine ganz schöne Entwicklung durch. Das liegt vor allem an Elyas seinen Geheimnis. Denn als das an die Luft kommt, ist klar, dass Emely tief verletzt ist. Aber umso schöner ist es zu sehen, dass sie sich am Ende bemüht ihm zu verzeihen.

An Emely gefällt mir vor allem ihr Humor! Sie ist so witzig, gerade wenn sie sich ein Wortgefecht mit Elyas liefert. Und auch wenn sie betrunken ist, kann man sich einfach köstlich über sie amüsieren.

Elyas ist einfach ein Traumtyp! Mir hat er hier sogar noch besser gefallen, als im Vorgänger Band, denn Elyas zeigt hier viel öfter auch seine verletztbare Seite, die er sonst immer gekonnt versteckt.

Sein Werben um Emely fand ich einfach total süß. Und gerade wie er sich um sie gekümmert hat, als sie total betrunken war - Hach einfach total schön. Ich glaube, jede Frau wünscht sich so einen Elyas.

Elyas Geheimnis war für mich natürlich keine Überraschung. Ich dachte schon in Band 1, dass er Dreck am stecken hat. Natürlich hat er mega Mist gebaut. Aber seine Erklärung gegenüber Emely fand ich durchaus nachvollziehbar. Ich habe ihm übrigens schon an Weihnachten verziehen, denn er hat so sehr gelitten, dass man ihm eigentlich absolut nicht böse sein kann.

Die Randcharaktere fand ich hier natürlich auch wieder super! Vor allem lernt man mal die Eltern von Emely und Elyas besser kennen.


Ich hätte nicht gedacht, dass mir die Fortsetzung noch besser gefallen könnte, als "Kirschroter Sommer"! Denn das war für mich schon ein riesen Highlight! Aber "Türkisgrüner Winter" hat das nochmal richtig gut getoppt.

Die Story setzt ca. 2 Wochen nach dem Zelten an. Elyas redet kein Wort mehr mit Emely, er herrscht komplette Funkstille. Klar, dass Emely sich wundert warum das so ist. Und Emely wird sich auch klar, wie sehr sie Elyas vermisst. Denn verliebt hat Emely sich schon längst in den Mann mit den türkisgrünen Augen.

Und so dauert es auch nicht mehr lange, bis es zum ersten (oder zweiten) Kuss zwischen den beiden kommt. Und der ist einfach nur zuckersüß!! 

Emely und Elyas verbringen jetzt noch viel mehr Zeit miteinander und kommen sich immer näher. Bis natürlich Elyas sein Geheimnis an Licht kommt und alles kaputt macht.

Das Geheimnis war für mich jedenfalls kein Geheimnis mehr. Es war eigentlich sowas von offensichtlich. Aber natürlich ist Emely stinksauer und zwischen den beiden herrscht totale Funkstille. Das geht sogar so weit, dass Emely in ihren Weihnachtsferien ganze 6 Wochen in ihrer Heimat Neustadt verbringt.

Mir tat es wirklich im Herzen weh, die beiden so leiden zu sehen. Denn nicht nur Emely leidet, ich glaube, Elyas leidet noch viel mehr. Er hat die Chance entgültig verspielt, dass Emely sich auf ihn einlässt. Die ganze Zeit habe ich beim lesen gehofft, dass die zwei sich wieder zusammen raufen.

Die Spannung im Buch ist hier etwas mehr als im Vorgänger, denn man leidet natürlich mit und ist gespannt, wann sich die zwei wiederbegegnen und ob sie wieder zusammen kommen. Noch dazu passiert ein großes Unglück, dass die Clique rund um Emely und Elyas aus der Bahn wirft.

Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden!! Man ahnt natürlich schon, wie so eine Liebesgeschichte ausgeht, trotzdem hat sie mich zu Tränen gerührt.
Eine Fortsetzung wird es wohl nicht geben, auch wenn ich es mir sehr wünschen würde, aber viel Spielraum wäre dort leider nicht mehr.


"Türkisgrüner Winter" hat für mich nochmal eine Schippe draufgesetzt. "Kirschroter Sommer" habe ich geliebt, aber Teil 2 vergöttere ich regelrecht! Ein absolutes Must-Read!!!  

Kommentare:

  1. Also das "Geheimnis" ist ja eigentlich schon nach Lesen des ersten Klappentextes klar. Gut, vielleicht habe ich schon zu viele derartige Bücher gelesen, aber irgendwie schreckt mich ein derart offensichtlicher Plot-Twist schon davon ab, die beiden Bücher überhaupt zu lesen, vor allem, wenn man dan anderthalb Bände lang noch so ein Getue drum macht!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,ich mag deinen Blog und dein Blogdesign. Bin direkt Leserin geworden. Würde mich freuen,wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest :))

    LG Lisa

    http://www.buecherparadis.blogspot.com

    AntwortenLöschen